The Nippon Foundation: Projekt zur Kartierung des Meeresbodens bis 2030 kann jetzt anlaufen

TOKIO--()--Yohei Sasakawa, der Vorsitzende der Nippon Foundation, gab heute auf einer Pressekonferenz bekannt, dass das Projekt „The Nippon Foundation – GEBCO Seabed 2030“ jetzt anlaufen kann. Das Projekt lässt Sasakawas Vision von der Kartierung des gesamten Meeresbodens bis 2030 wahr werden. The Nippon Foundation hat 2 Millionen USD jährlich zugesagt und bittet die globale Meeresgemeinschaft um zusätzliche Unterstützung.

Dazu Sasakawa: „The Nippon Foundation alleine kann die Ziele dieses ehrgeizigen Projektes nicht erreichen. Wir brauchen die Unterstützung verschiedener Interessenvertreter, darunter maritime Unternehmen und technische Sachverständige. Es ist äußerst wichtig, dass die Meeresgemeinschaft zusammenkommt, um dieses Ziel zu erreichen.“

Zur Seite standen ihm führende Experten auf dem Gebiet der Meereskartierung. Sie betonten, dass es sowohl für die Verbesserung der Seeschifffahrt als auch die Fortentwicklung unserer Fähigkeit, den Klimawandel zu prognostizieren und die marine Artenvielfalt und marinen Ressourcen zu überwachen, zwingend notwendig sei, die Bathymetrie der Weltmeere zu verstehen. Eine detaillierte Karte des Meeresbodens wird die weltweiten Anstrengungen zur Bekämpfung von Umweltverschmutzung, zur Unterstützung des Meeresschutzes, zur Vorhersage von Tsunamis und zum besseren Verständnis der Gezeiten, Wellenbewegung und des Sedimenttransports unterstützen.

Satinder Bindra, der kürzlich ernannte Leiter des Projektes, verfügt aufgrund seiner bisherigen Arbeit für große internationale Institutionen, die sich für Umweltinitiativen und nachhaltige Entwicklung engagieren, über langjährige Erfahrung. Das Projekt stützt sich auf die Erfahrung eines wachsenden Netzwerks von mehr als 28 Institutionen und Organisationen auf der ganzen Welt. Es wird von vier regionalen Centern aus durchgeführt, die jeweils die Verantwortung für eine Region der Weltmeere tragen, und einem globalen Center am UK National Oceanography Center.

Hinweise für Redakteure

The Nippon Foundation ist eine private, gemeinnützige, philanthropische Stiftung, die 1962 gegründet wurde. Mithilfe von Einnahmen aus Motorbootrennen will die Foundation soziale Innovationen, Hilfe für humanitäre Aktivitäten und Meeresbewirtschaftung verwirklichen. Hierzu integriert die Stiftung die Ideale gesellschaftlicher Entwicklung und Selbstversorgung, während sie daran arbeitet, Gesundheitswesen und Bildung zu verbessern, Armut zu bekämpfen, Hunger zu eliminieren und Menschen mit Behinderungen zu unterstützen.

The General Bathymetric Chart of the Oceans (GEBCO) ist ein gemeinsames Projekt der International Hydrographic Organisation (IHO) und der Intergovernmental Oceanographic Commission (IOC) der UNESCO. GEBCO entstand aus dem GEBCO Kartenwerk, das 1903 von Prinz Albert I von Monaco initiiert wurde. Sie ist die einzige Organisation mit dem Auftrag, den kompletten Meeresboden zu kartieren und ihr Ziel ist es, die verlässlichsten, öffentlich zugänglichen bathymetrischen Daten für die Meere der Welt bereitzustellen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

The Nippon Foundation
Takashi Arikawa, +81-3-6229-5271
Ocean Department
pr@ps.nippon-foundation.or.jp

Contacts

The Nippon Foundation
Takashi Arikawa, +81-3-6229-5271
Ocean Department
pr@ps.nippon-foundation.or.jp