Visa-Studie: Kürzere, aber häufigere Reisen nehmen bei internationalen Reisenden an Beliebtheit zu – Reisen mit Bargeld kann ein Grund zur Besorgnis sein

Visa-Studie Global Travel Intentions, an der mehr als 15.000 Weltenbummler teilnahmen, kommt zum Schluss, dass Reisende weltweit Bedenken hinsichtlich des Mitführens von Bargeld haben

Visa’s cashless solutions offer the freedom to pay anywhere in the world while helping you get a competitive exchange rate when you pay in local currency. (Photo: Business Wire)

SAN FRANCISCO & SINGAPORE--()--Visa (NYSE: V) hat heute die Ergebnisse einer umfassenden Betrachtung der Reise- und Tourismusbranche im Jahr 2017 vorgestellt. Die Visa-Studie Global Travel Intentions (GTI) beleuchtet verschiedene Aspekte des Reisens und hat ergeben, dass Entspannung und Abbau von Stress einer der wichtigsten Gründe für eine Reise ist. Die Studie hat aber auch aufgedeckt, dass gewisse Aspekte des Reisens selbst Besorgnis und Stress auslösen können, darunter etwa das Abheben, Mitführen und Wechseln von Bargeld. Die bargeldlosen Lösungen von Visa bieten Reisenden die Freiheit, überall auf der Welt zu vorteilhaften Wechselkursen in der Landeswährung bezahlen zu können. Während man mit Zahlungsvorgängen in der eigenen Währung durchaus vertraut ist, können dieselben Einkäufe im Ausland in der Regel mit Kommissionen für die Umrechnung von Währungen und allgemein mit Preiserhöhungen verbunden sein.

Makrotrends in der Reisebranche 2018

Zusätzlich zu den Beweggründen und Planungsstrategien, die von Reisenden aus 27 Ländern und Hoheitsgebieten bei der Abreise erfragt wurden, legte die GTI-Studie auch eine Reihe von Makrotrends frei, die sich 2018 fortsetzen dürften:

  • Reisen werden kürzer: Der weltweite Durchschnitt ist seit 2013 von 10 auf acht Übernachtungen zurückgegangen.
  • Mehr Auslandsreisen: Weltweit werden künftig mehr Reisen geplant, und zwar steigert sich der Durchschnitt von 2,5 Reisen pro Person in den vergangenen zwei Jahren auf 2,7 Reisen in den kommenden zwei Jahren. Amerika liegt hinsichtlich der Anzahl an Reisen in den vergangenen zwei Jahren mit einem Durchschnitt von 3,2 Reisen pro Person im Jahr 2017 in Führung.
  • Technologie hilft Reisenden, sich an ihrem Zielort besser zurechtzufinden: 88 Prozent der Reisenden greifen im Ausland auf das Internet zu. Fast die Hälfte (44 Prozent) nutzt Apps mit Angeboten für Fahrgemeinschaften vor Ort.
  • Mehrere Destinationen: 11 Prozent der Auslandsreisen umfassen Aufenthalte in mehreren Ländern.
  • Japan, die USA und Australien sind die am häufigsten bereisten Länder: Japan hat die USA in den vergangenen zwei Jahren als beliebteste Reisedestination für ausländische Besucher überholt. Dies liegt jedoch vor allem an Reisenden aus dem asiatisch-pazifischen Raum, die sich vorwiegend für Japan als Reisedestination entscheiden. Reisende aus Amerika bevorzugen das europäische Festland, obwohl bei ihnen auch Mexiko, Kanada und Japan hoch oben auf der Wunschliste stehen.
  • Ausgaben: Saudi-Araber geben auf Reisen insgesamt am meisten aus, wenn man die Buchungsphase sowie die Ausgaben am Zielort berücksichtigt. Chinesen, Australier, Amerikaner und Kuwaiter vervollständigen die fünf ausgabefreudigsten Nationen.

Vereinfachte Zahlungen im Ausland

Immer mehr Reisende greifen auf technologische Mittel zurück, um ihre Reisen zu planen und sich vor Ort zurechtzufinden: 83 Prozent der Reisenden nutzten Technologien zu diesem Zweck im Jahr 2017, was im Vergleich zu 78 Prozent im Jahr 2015 steht. Doch die meisten von ihnen sind noch deutlich analogem Denken verhaftet, wenn es um Zahlungen im Ausland geht.

Auch wenn viele Reisende im Urlaub Karten einsetzen, bevorzugen die meisten (77 Prozent) Bargeld, wenn sie etwas kaufen. Wenn Reisende im Ausland mit einer Visa-Karte in der Landeswährung bezahlen, erhalten sie möglicherweise einen besseren Wechselkurs und werden zu Hause nicht mit versteckten Umrechnungsgebühren überrascht. Aus der Studie gingen zudem die folgenden Themen im Zusammenhang mit dem Einsatz von Bargeld bei Auslandsreisen hervor:

  • Bargeld macht Sorgen: Reisende gaben an, dass ihnen der Verlust oder Diebstahl von Bargeld auf Reisen finanziell am meisten Sorgen bereitet.
  • Große Ausgaben: Auslandsreisende geben pro Reise durchschnittlich 1.793 USD aus, wobei der Betrag, der weltweit an den Zielort mitgeführt wird, im Mittel stolze 778 USD1 ausmacht.
  • Wechselgeschäfte: Um so viel Bargeld mit sich führen zu können, organisierten 72 Prozent die benötigte Fremdwährung vor dem Abreisedatum.
  • Ausgabe an Automaten: Nur etwas mehr als einer von zehn Befragten hob am Zielort Geld an einem Geldautomaten ab. Die Sicherheit der Automaten ist ein Punkt, der diese Statistik beeinflusst, denn knapp einer von fünf Reisenden gab an, dass ihn dies von einer Nutzung von Geldautomaten abhalte. Reisende aus Europa, Nahost und Afrika sind eher bereit, im Urlaub Geld abzuheben, als Leute aus anderen Regionen.
  • Übrig gebliebenes Bargeld: Nicht weniger als 87 Prozent haben nach der Reise noch Bargeld übrig, doch nur gerade 29 Prozent wechseln dieses wieder in die Währung um, die sie auch zu Hause verwenden können. Der übrig gebliebene Betrag kommt im weltweiten Mittel auf 123 USD zu stehen.

„Wir nehmen erfreut zur Kenntnis, dass das Reisefieber weltweit zunimmt und Technologien in jeder Reisephase unentbehrlich werden“, sagte Lynne Biggar, Chief Marketing and Communications Officer bei Visa. „Der Einsatz einer Visa-Karte im Ausland ist sicher, reibungslos und bequem und befreit von der Sorge, Bargeld mitführen zu müssen. Wir freuen uns darauf, im Jahr 2018 noch mehr Auslandsreisenden dabei zu helfen, das Beste aus ihrem Reiseerlebnis herauszuholen.“

Tipps für stressfreies Bezahlen auf Reisen

  • Nutzen Sie Ihre Visa-Karte und bezahlen Sie in der „Landeswährung“, damit Sie einen günstigen Wechselkurs bekommen und sich später zu Hause nicht mit versteckten Umrechnungsgebühren abfinden müssen.
  • Benutzen Sie eine Kredit- oder Debitkarte beim Einkaufen. Mit Visa ist das Bezahlen im Ausland sicher, bequem und einfach. Es ist wohl sicherer als das Mitführen von Bargeld und wird durch die Entbindung von der gesetzlichen Haftungspflicht (Zero Liability Policy)2 gedeckt, wonach Inhaber eines Visa-Kontos nicht für missbräuchliche Belastungen ihrer Karte haftbar gemacht werden.
  • Um noch sicherer zu sein, zahlen Sie nach Möglichkeit immer über ein chipaktiviertes Terminal , wenn Sie Ihre Kredit- oder Debitkarte benutzen.
  • Suchen Sie an Verkaufsstellen oder Geldautomaten das Visa- oder PLUS-Logo , um sicher zu sein, dass internationale Karten angenommen werden.

Weitere Erkenntnisse aus der GTI-Studie

Reisende geben im weltweiten Durchschnitt 1.793 USD pro Reise aus. Reisende gehen davon aus, auf den nächsten Reisen noch mehr auszugeben, wobei es wahrscheinlich im asiatisch-pazifischen Raum zum größten Anstieg kommen wird.

 

Beabsichtigte Ausgaben für die nächste Urlaubsreise gegenüber der letzten Reise (Mittelwert in USD)*

Region       Letzte Reise       Nächste Reise       Veränderung in Prozent
Global       1.793 USD       2.443 USD       Anstieg um 36,25 %
Afrika und Naher Osten       2.666 USD       2.666 USD       Anstieg um 0 %
Asiatisch-pazifischer Raum       1.677 USD       2.443 USD       Anstieg um 45,68 %
Europa       1.174 USD       1.409 USD       Anstieg um 20,02 %
Nord- und Südamerika       2.248 USD       2.840 USD       Anstieg um 26,34 %
                 

Unter den ausgabefreudigsten Nationen sind Reisende aus Australien, China, Kuwait und den USA auch weiterhin optimistisch, wenn es um die Ausgaben für ihre bevorstehenden Auslandsreisen geht. Befragte aus Saudi-Arabien geben zwar nach wie vor am meisten aus, könnten aber ihre Ausgaben auf der nächsten internationalen Reise etwas einschränken.

 

Die fünf Märkte mit den weltweit größten Ausgaben – voraussichtlicher Betrag für die nächste Auslandsreise (Mittelwert in USD)**

      Saudi-Arabien       China       Australien       USA       Kuwait
Nächste Reise     4.800 USD       4.034 USD       3.529 USD       3.500 USD       3.474 USD
                           

Die fünf Märkte mit den weltweit größten Ausgaben – ausgegebener Betrag auf der letzten Auslandsreise (Mittelwert in USD)*

      Saudi-Arabien       Kuwait       China       Australien       VAE
Letzte Reise     5.333 USD       3.143 USD       2.988 USD       2.745 USD       2.722 USD
                           

Weitere Informationen über die Visa-Studie Global Travel Intentions finden Sie unter Visa.com/TravelStudy.

Über Global Travel Intentions 2017

Anhand der Studie Global Travel Intentions werden die Verhaltensmuster und Ausgaben von internationalen Reisenden analysiert. Dabei handelt es sich um eine umfassende Studie zur Beobachtung und Analyse internationaler Reisetrends und Verhaltensmuster im Rahmen der laufenden Bemühungen von Visa, den Akteuren aus der internationalen Reise- und Tourismusbranche dabei zu helfen, das Wachstum in diesem Wirtschaftsbereich anzukurbeln. Die GTI-Studie von Visa wurde in Zusammenarbeit mit der Markt- und Wirtschaftsforschungsfirma ORC International durchgeführt, wobei anhand von 15.500 Befragungen in 27 Märkten Daten erhoben wurden. Visa führt die Studie seit 2008 jedes zweite Jahr durch. Dabei werden nach Möglichkeit immer erkennbare Trends angegeben.

Über Visa Inc.

Visa Inc. (NYSE: V) ist der weltweite Marktführer im digitalen Zahlungsverkehr. Unser Ziel ist, die Welt durch das innovativste, zuverlässigste und sicherste Zahlungsnetzwerk zu verbinden und so Einzelpersonen, Unternehmen und Volkswirtschaften zum Erfolg zu verhelfen. Unser fortschrittliches Transaktionsverarbeitungsnetzwerk VisaNet gewährleistet sicheres und zuverlässiges Bezahlen rund um die Welt und bietet Kapazitäten zur Verarbeitung von mehr als 65.000 Transaktionsmeldungen pro Sekunde. Der unermüdliche Fokus des Unternehmens auf Innovation ist ein Motor für das schnelle Wachstum des vernetzten Handels über alle Geräte und ein Impulsgeber zur Umsetzung des Traums einer bargeldlosen Zukunft für alle Menschen überall. So wie sich die Welt zunehmend von analog zu digital entwickelt, setzt Visa seine Marke, seine Produkte und Mitarbeitenden sowie sein Netzwerk und seine große Präsenz dafür ein, die Zukunft des Handels neu zu gestalten. Weitere Informationen finden Sie auf usa.visa.com/aboutvisavisacorporate.tumblr.com und @VisaNews.

1 Auf US-Dollar umgerechneter Betrag in der jeweiligen Landeswährung.
2 Die Zero Liability Policy von Visa gilt nicht für Transaktionen mit Firmenkarten, Beschaffungskarten oder über Einkaufskonten von Visa und auch nicht für Transaktionen, die nicht von Visa verarbeitet werden. Für spezifische Einschränkungen und weitere Einzelheiten wenden Sie sich bitte an Ihren Issuer.
* Mittelwert der beabsichtigten Ausgaben für die nächste Reise (in USD).
** Mittelwert des auf der letzten Auslandsreise ausgegebenen Betrags (in USD)

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Visa Inc. (Nordamerika)
Andy Gerlt, 415-805-5153
agerlt@visa.com
oder
Visa Inc. (restliche Welt)
Kinan Suchaovanich, +66.98.830.9239
ksuchaov@visa.com

Contacts

Visa Inc. (Nordamerika)
Andy Gerlt, 415-805-5153
agerlt@visa.com
oder
Visa Inc. (restliche Welt)
Kinan Suchaovanich, +66.98.830.9239
ksuchaov@visa.com