JenaValve Technology ernennt Laura A. Brenton zum Vice President für den Bereich Klinische und Internationale Marktentwicklung

IRVINE, Kalifornien (USA)--()--JenaValve Technology, Inc., ein Entwickler, Hersteller und Vermarkter von unterschiedlichen Transkatheter-Aortenklappenersatz-Systemen (TAVR) zur Behandlung von Aortenklappenerkrankungen, gab heute die Ernennung von Laura A. Brenton, einer erfahrenen Führungskraft im Medizinproduktbereich, zum Vice President für Klinische und Internationale Marktentwicklung bekannt.

„JenaValve schließt gerade die Registrierung der Phase-II-Studie zur CE-Kennzeichnung ab, die auch die erste Behandlung mit unserem neuesten System zur transfemoralen Zuführung sowie die erforderliche Mittelbeschaffung zur Weiterverfolgung unserer strategischen Ziele umfasst. Darüber hinaus haben wir uns mit der FDA auf die Ausgestaltung mehrerer klinischer Studien des Unternehmens hinsichtlich der neuen Generationen unserer TAVR-Technologie und -Zuführsysteme in den USA geeinigt. Lauras stößt zu einem entscheidenden Zeitpunkt zum Unternehmen, da wir gerade damit beginnen, unser klinisches Programm in den USA auszuweiten“, erklärte Chief Executive Officer Victoria E. Carr-Brendel, Ph.D. „Ihre engen Beziehungen zu wichtigen Meinungsführern und ihre weltweite klinische Expertise im Bereich Mitral- und Aortenklappenerkrankungen sind jetzt, da wir unsere klinische Entwicklung hochfahren, von unschätzbarem Wert. Unser strategisches Ziel lautet, dass JenaValve-Technologien bei Patienten in der ganzen Welt zur Behandlung des gesamten Spektrums an Aortaklappenerkrankungen eingesetzt werden können.“

Laura Brenton hat mehr als 30 Jahre in der Liefe-Science-Industrie gearbeitet, davon über zwei Jahrzehnte in der Medizinproduktbranche. Zuletzt fungierte sie als Vice President für Klinische Angelegenheiten bei Harpoon Medical, einem Unternehmen für Medizinprodukte in der klinischen Phase, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung der Technologie zur „Beating Heart“-Transkatheter-Mitralklappenrekonstruktion konzentriert. Davor hatte sie leitende Positionen im Bereich medizinische, klinische und regulatorische Angelegenheiten bei Symetis SA, Direct Flow Medical und Boston Scientific Corporation inne, wo sie umfassende Erfahrungen in TAVR und Interventionskardiologie sammelte. Frau Brenton wird von der JenaValve-Konzernzentrale in Irvine, Kalifornien (USA) aus die klinischen und Hochschulausbildungsprogramme in den USA und in Europa betreuen.

„Ich freue mich sehr, in einer wichtigen Phase der klinischen Entwicklung unterschiedlicher TAVR-Systeme zu JenaValve zu stoßen. Ich bin davon überzeugt, dass manche klinischen Anforderungen bei TAVR bislang noch nicht erfüllt wurden, insbesondere in Bezug auf Patienten mit geringerem chirurgischem Risiko und Aorteninsuffizienzpatienten, eine Aufgabe, für die JenaValve geradezu prädestiniert ist“, so Laura Brenton. „Ich bin der Meinung, dass die Technologie bei vielen Patienten wirklich etwas bewirken kann.“

Über JenaValve

JenaValve Technology, Inc. mit Standorten in Irvine (Kalifornien), in Leeds (Nordengland) und in der bayerischen Landeshauptstadt München entwickelt, produziert und vermarktet Systeme zur Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVR) für die Behandlung von Patienten, die an Aortenklappenfehlern leiden. Das Unternehmen befindet sich sowohl in den USA als auch in den CE-Kennzeichnungsstaaten in der klinischen Entwicklung seines transfemoralen TAVR-Systems der nächsten Generation, das aus der EverdurTM-Klappe und dem CoronatixTM-System zur transfemoralen Zuführung besteht und zur Behandlung von Patienten mit Aortenstenose und/oder Aortenregurgitation dient. Die erste Generation des transapikalen Systems des Unternehmens, das aus der JenaValveTM-Klappe sowie dem Zuführsystem Cathlete PLUSTM besteht, wurde mithilfe der CE-Kennzeichnung mit Zulassung für Aortenklappenstenose sowie für die einmalige Indikation zur Behandlung von Patienten, die an Aortenklappenregurgitation leiden, vermarktet. Finanziell unterstützt wird JenaValve von erstklassigen US-amerikanischen, europäischen und asiatischen Investoren, darunter Edmond de Rothschild Investment Partners, GIMV (ein an der Euronext notiertes Investmentunternehmen – Tickersymbol: GIMB), Legend Capital, NeoMed Management, Omega Funds, RMM, Valiance Life Sciences und VI Partners. Weitere Informationen finden Sie unter www.jenavalve.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

W2Opure
Investoren- und Medienbeziehungen:
Matt Clawson, 949-370-8500
mclawson@w2ogroup.com

Contacts

W2Opure
Investoren- und Medienbeziehungen:
Matt Clawson, 949-370-8500
mclawson@w2ogroup.com