Start der Gas-to-Power-Aktivitäten von La Française de l’Énergie in Nordfrankreich

FORBACH (Frankreich)--()--La Française de l’Énergie (LFDE) gibt den Start ihrer Gas-to-Power-Aktivitäten bekannt, nachdem die französische Regierung am 4. November 2016 den Einspeisetarif für umweltfreundliche Elektrizität aus Coal Mine Methane (CMM), also Methangas aus unterirdischen Kohlelagerstätten, amtlich bekannt gegeben hat.

Diese Entscheidung ist ein klares Bekenntnis zu dem wichtigen Beitrag, den La Française de l’Energie zur Verbesserung der CO2-Bilanz in Nordfrankreich leistet. Zu diesem Zweck wird vor Ort saubere, umweltfreundliche Elektrizität erzeugt und gleichzeitig die Freisetzung der Gase aus früheren Kohlebergwerken in die Atmosphäre verhindert.

Die Gas-to-Power-Aktivitäten werden von Gazonor SAS, einer Tochtergesellschaft von LFDE realisiert. Gazonor SAS verfügt derzeit über Lagerstätten mit 2P-Reserven von mehr als 28 Mio. Kubikmetern Gas.

Gazonor wird durch die Installation von Gasmotoren mit einer Bruttokapazität von 9 MW an vier Standorten in Nordfrankreich voraussichtlich 85 GWh produzieren und jährliche Erträge von mehr als 6 Mio. Euro erzielen. Zu diesem Zweck wurden Investitionen in Höhe von insgesamt 8,9 Mio. Euro getätigt, u. a. auch für die Infrastruktur und die Vorbereitung der Standorte. Es ist geplant, dass alle vier Standorte bis 30. Juni 2017 ihre volle Kapazität der Elektrizitätserzeugung erreicht haben und dass danach weitere Standorte für den Stromvertrieb errichtet werden.

Die Finanzierung erfolgt im Einklang mit unserer Börsengangplanung über eine Infrastrukturfinanzierung.

Detailinformationen zum Einspeisetarif

Am 4. November gab die französische Regierung die Detailinformationen zum Einspeisetarif mit einer Laufzeit von 15 Jahren bekannt, der für Strom gilt, welcher aus CMM erzeugt wird, dem Grubengas, das in früheren Kohlebergwerken vorhanden ist. Mithilfe dieser Initiative kann die CO2-Bilanz in Nordfrankreich verbessert werden, da die Freisetzung dieser Gase in die Atmosphäre verhindert wird. Deshalb wird der so erzeugte Strom als umweltfreundliche Energie eingestuft.

Wesentliche Merkmale des Einspeisetarifs:

  • 76,60 EUR pro MWh Strom aus kleinen Gasmotoren (1,5 MW) mit linearer Regression auf 57,60 EUR pro MWh Strom aus größeren Anlagen (ab 4,5 MW)
  • 15 Jahre garantierte Laufzeit
  • Inflationsindexbindung

100 % der Einnahmen stammen aus den französischen Einspeisetarifen ohne Preisschwankungsrisiko der Energiemärkte in den kommenden 15 Jahren. Dies ermöglicht eine maximale Transparenz und Vorhersagbarkeit der Erträge aus diesen Aktivitäten.

Der Gas-to-Power-Entwicklungsplan

LFDE hat über ihre hundertprozentige Tochtergesellschaft Gazonor SAS eine Absichtserklärung (LOI) gegenüber 2G Energy AG – einem der größten Hersteller und Händler dezentraler Kleinkraftwerke in Europa – über die Installation von Anlagen mit einer Gesamtkapazität von 9 MW an vier Standorten in Nordfrankreich bis Juni 2017 unterzeichnet.

Auf diese Weise wird LFDE ihre angekündigten neuen Entwicklungspläne umsetzen können, die vorsehen, dass das CMM aus früheren Kohlebergwerken aufgefangen und in umweltfreundlichen Strom für den lokalen Verbrauch verwandelt werden wird.

Julien Moulin, Vorstandsvorsitzender von LFFDE, äußert sich dazu folgendermaßen: „Wir freuen uns sehr über den Start unserer Gas-to-Power-Aktivitäten. Diese gestatten es LFDE, ihre Stromerzeugungskapazitäten in Frankreich auszubauen und das Portfolio des Unternehmens noch weiter zu diversifizieren.

Diese Aktivitäten sorgen durch das französische Einspeisetarifsystem bei LFDE für attraktive, wachsende und in hohem Maße vorhersehbare Einnahmequellen. Diese Aktivitäten werden zu einem Zeitpunkt aufgenommen, zu dem LFDE verstärkt investiert, um in Westeuropa zu einem führenden Energieerzeuger zu werden.“

Ludger Holtkmap, der COO von 2G Energy AG, merkte dazu an: „Bei 2G Energy AG sind wir sehr stolz darauf, dass wir nach dieser Ausschreibung von LFDE beauftragt wurden. Wir von 2G Energy freuen uns darauf, LFDE für die Anfangsphase der Entwicklung ihrer Gas-to-Power-Kapazitäten für CMM in Nordfrankreich Gasmotoren von Jenbacher (General Electric) sowie die bewährten Wartungsleistungen und technischen Supportleistungen zu liefern.“

Reuters-Kürzel: LFDE.PA

Bloomberg-Kürzel: LFDE.FP

Über La Française de l’Énergie

La Française de l’Énergie ist ein dynamisches, mittelständisches Unternehmen im Osten Frankreichs und der erste Gaserzeuger Frankreichs. Das Unternehmen wurde von Bpifrance im Juni 2013 als junges, innovatives Unternehmen ausgezeichnet. Es ist auf die Produktion von CBM (Coal Bed Methane) und CMM (Coal Mine Methane) spezialisiert und gewinnt aus den umfangreichen Gaslagerstätten in den früheren Bergbaurevieren im Nordosten Frankreichs lokale, qualitativ hochwertige Energie.

Mit der Entwicklung dieser lokalen, strategisch wichtigen Energiequelle schafft La Française de l’Énergie ein wirtschaftlich und ökologisch wettbewerbsfähiges Projekt mit erheblichem Mehrwert für die Anrainerkommunen.

Weitere Informationen finden Sie unterwww.francaisedelenergie.fr

Haftungsausschluss

Diese Pressemitteilung enthält bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen und Schätzungen im Hinblick auf die Finanzlage, die Betriebsergebnisse, die Strategie, die Projekte und zukünftige Performance von LFDE sowie im Hinblick auf die Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist. Solche zukunftsgerichteten Aussagen und Schätzungen lassen sich durch Wörter wie „voraussichtlich“, „der Meinung sein“, „kann“, „könnte“, „geschätzt“, „erwartet“, „beabsichtigen“, „konzipiert“, „möglicherweise“, „geplant“,„potenziell“, „prognostiziert“,„Ziel“,„wahrscheinlich“ oder die Verneinung dieser und ähnlicher Ausdrücke erkennen. Sie umfassen sämtliche Themen, die keine Tatsachen aus der Vergangenheit beschreiben. Zukunftsgerichtete Aussagen, Prognosen und Schätzungen basieren auf den gegenwärtigen Annahmen und Beurteilungen von Risiken, Ungewissheiten und anderen bekannten und unbekannten Faktoren seitens des Managements, die zum Zeitpunkt der Abfassung der Texte als angemessen galten, die sich aber als unzutreffend erweisen können. Ereignisse und Ergebnisse sind schwer vorherzusagen und hängen von Faktoren ab, auf die das Unternehmen keinen Einfluss hat. Folglich können die tatsächlichen Ergebnisse, die tatsächliche Finanzlage und Performance bzw. die tatsächlichen Erfolge von LFDE bzw. der Branche von den zukünftigen Ergebnissen, Leistungen bzw. Erfolgen, welche in den zukunftsbezogenen Aussagen, Prognosen und Schätzungen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht werden, wesentlich abweichen. Aufgrund dieser Unsicherheiten wird keine Gewähr für die Richtigkeit und Angemessenheit dieser zukunftsgerichteten Aussagen, Prognosen und Schätzungen geboten. Darüber hinaus beziehen sich zukunftsgerichtete Aussagen, Prognosen und Schätzungen lediglich auf das Datum der Veröffentlichung. LFDE übernimmt keine Verpflichtung, diese aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Gründe anzupassen oder zu ändern, es sei denn, dies ist gesetzlich vorgeschrieben.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Press Relations
contact@francaisedelenergie.fr
Tel. + 33 3 87 04 34 51
oder
Investor Relations
ir@francaisedelenergie.fr
Tel. +33 3 87 04 32 11

Contacts

Press Relations
contact@francaisedelenergie.fr
Tel. + 33 3 87 04 34 51
oder
Investor Relations
ir@francaisedelenergie.fr
Tel. +33 3 87 04 32 11