Molson Coors vor vollständiger Übernahme von MillerCoors Joint Venture und des weltweiten Markenportfolios von Miller für zwölf Milliarden US-Dollar

Transaktion eröffnet Molson Coors einzigartige Chance

Transaktion wird die Position von Molson Coors auf dem äußerst attraktiven US-amerikanischen Biermarkt stärken, die globale Wettbewerbefähigkeit erhöhen, weitere betriebliche Synergien freisetzen und die Steuereffizienz verbessern

Umfasst eine gute Gelegenheit, um die Marke Miller weltweit erfolgreich zu positionieren

Transaktion wird Cash Earnings im ersten vollen Geschäftsjahr wesentlich erhöhen

Annualisierte Kostensynergien von mindestens 200 Millionen US-Dollar bis zum vierten Jahr erwartet

Molson Coors beraumt Konferenzgespräch um 09:00 Uhr nordamerikanischer Ostküstenzeit (15:00 Uhr MEZ) an.

Anleger-Präsentationsunterlagen auf der Anleger-Webseite des Unternehmens eingestellt.

DENVER, Colorado (USA) und MONTREAL (Kanada)--()--Die Molson Coors Brewing Company (NYSE: TAP; TSX: TPX) (“Molson Coors” oder “das Unternehmen”) hat heute bekannt geben, dass man eine endgültige Vereinbarung mit Anheuser-Busch InBev SA/NV (Euronext: ABI; NYSE: BUD) (“AB InBev”) über den Kauf von SABMiller plc’s (LSE: SAB; JSE: SAB) (“SABMiller”) 58-Prozent-Anteil an MillerCoors (“MillerCoors”) getroffen habe. MillerCoors entstand 2008 als Joint Venture zwischen SABMiller und Molson Coors. Molson Coors hält aktuell einen Anteil von 42 Prozent an MillerCoors. Im Rahmen der Vereinbarung wird Molson Coors auch die gesamten Rechte am Markenportfolio von Miller außerhalb der USA erwerben und die Rechte an allen derzeitigen sich im Portfolio von MillerCoors befindlichen Marken für den US-Markt behalten. Hierzu gehören Redd's und Importmarken wie Peroni und Pilsner Urquell. Die Transaktion wird mit 12,0 Milliarden US-Dollar bewertet und an den Abschluss der Übernahme von SABMiller durch AB InBev gekoppelt, die in der zweiten Jahreshälfte 2016 erfolgen soll.

Finanziert wird die Transaktion zum einen aus dem Kassenbestand, zum anderen durch Einnahmen aus der Emission von neuen Schuldtiteln und Aktien. Molson Coors liegen feste Kreditzusagen vor von Citigroup Global Markets, der Bank of America Merrill Lynch und der UBS Investment Bank.

Mark Hunter, Präsident und Chief Executive Officer von Molson Coors erklärte: „Diese Transaktion stellt eine einzigartige Chance für Molson Coors dar und befördert unseren Ehrgeiz, die erste Wahl für Verbraucher und Kunden zu sein. MillerCoors ist uns als Unternehmen wohlbekannt – seine Strategie, Kultur, Marken und Persönlichkeiten – und wir sind zuversichtlich, den Erwartungen und Ansprüchen unserer geschätzen Vertriebspartner und Kunden in den USA mehr als gerecht zu werden. Mit der Konsolidierung der Eigentümerschaft von MillerCoors werden wir unsere Präsenz auf dem äußerst attraktiven Biermarkt der USA ausbauen, unsere internationale Aufstellung und Agilität weiter verbessern, von wesentlich höheren Cashflows profitieren und beträchtliche betriebliche Synergien lokaliseren. Darüber hinaus wird der Erwerb der weltweiten Rechte an den Marken von Miller die Wachstumsstrategie von Molson Coors forcieren, indem unser internationales Bier-Portfolio durch eine einflussreiche und echte amerikanische Marke verstärkt und unsere Präsenz in Märkten mit hohem Wachstum ausgebaut wird.“

„Kurz gefasst, werden wir ein wettbewerbsfähigeres globales Unternehmen sein, besser positioniert, um in unsere Kernmarken zu investieren, unser Premium-Portfolio zu erweitern, unsere kaufmännische Ausführung zu stärken und im Sinne unserer Aktionäre langfristig Unternehmenswert zu schaffen.“

Carlos Brito, Chief Executive Officer von Anheuser-Busch InBev, sagte: „Ziel unseres Zusammenschlusses mit SABMiller ist es, das erste wirklich globale Brauereiunternehmen zu schaffen und Biertrinkern außerhalb der USA mehr Auswahl zu bieten. Wir freuen uns, mit Molson Coors diese Vereinbarung getroffen zu haben, um SABMillers US-Vermögenswerte zu veräußern. Aufsichtsrechtlichen Bedenken in anderen relevanten Märkten bezüglich unseres Zusammenschlusses mit SABMiller werden wir weiterhin vorausschauend begegnen.“

Molson Coors geht davon aus, dass die Transaktion rund 4,7 Milliarden US-Dollar an Mehreinnahmen bringt sowie mehr als 1,0 Milliarden US-Dollar zusätzlichen EBITDA auf Pro-Forma-Basis. Man schätzt, dass der Erwerb im ersten vollen Geschäftsjahr sich mit mehr als 25 Prozent in den Bareinnahmen von Molson Coors niederschlägt, noch bevor Synergieeffekte wirksam werden. Da es sich steuerlich in den USA um eine Anlagenbewegung handelt, geht diese mit einer beträchtlichen sofortigen Steuerückerstattung einher, die sich nach Schätzung des Unternehmens in den ersten 15 Jahren nach dem Abschluss auf über 250 Millionen US-Dollar jährlich belaufen wird. Das Unternehmen erwartet sich aus diesen voraussichtlichen steuerlichen Vorteilen einen Nettobarwert von 2,4 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen geht ebenso davon aus, bis zum vierten vollen Jahr nach der Transaktion annualisierte Kostensynergien von mindestens 200 Millionen US-Dollar zu erzielen, vor allem durch Verbesserungen im Beschaffungswesen, die Optimierung des Liefernetzwerks sowie betriebliche Effizienzen. Nach dem Abschluss käme Molson Coors 2014 pro Forma auf ein kombiniertes weltweites Volumen von rund 106 Millionen Hektolitern, 12,2 Milliarden US-Dollar Umsatz und einen EBITDA von 2,5 Milliarden US-Dollar.

Gavin Hatterslee, CEO von MillerCoors und CFO von Molson Coors erklärte: „Dies ist eine strategisch günstige, zeitlich gut gewählte Gelegenheit, diese Unternehmen zu einem attraktiven Preis zu erwerben. Die vollständige Eingliederung von MillerCoors in Molson Coors wird es Molson Coors in Anbetracht unseres Potenzials Kosten einzusparen und Einnahmen zu erwirtschaften, ermöglichen, Schulden zurückzuzahlen, gleichzeitig mehr in unsere Marken zu investieren und unsere solide Dividendenpolitik aufrecht zu erhalten. Als CEO von Miller Coors weiß ich nur zu gut um die Schlagkraft, die uns zur Unterstützung unserer Marken und zur Wiederherstellung des Wachstums des Geschäftes in den USA zur Verfügung steht.“

Geoff Molson, Aufsichtsratsvorsitzender von Molson Coors, sagte: „Der Erwerb von MillerCoors stellt für uns eine wirklich großartige Chance dar und wir freuen uns, diese gewinnbringend zu nutzen. Dadurch wird es uns möglich, einen anpassungsfähigeren nordamerikanischen Bierbrauer mit einem erweiterten Portfolio an Kultmarken zu schaffen, der über ein noch solideres Fundament für internationales Wachstum verfügen wird.“

Pete Coors, Vice Chairman von Molson Coors und Aufsichtsratsvorsitzender von MillerCoors sagte: „Obwohl die Partnerschaft mit SABMiller sehr erfolgreich war, ist die Konsolidierung des Besitzes von MillerCoors ein fantastischer Erfolg für dieses Unternehmen, seine Mitarbeiter und sein Vertriebspartnernetzwerk. Nach dem Abschluss erwarten wir einen reibungslosen Übergang und werden unsere Vertriebspartner und Kunden mit hervorragender Leistung überzeugen, die unserer einzigartigen Leidenschaft für großartige Biersorten entspringt.“

Das Geschäft unterliegt neben dem erfolgreichen Abschluss der Übernahme von SABMiller durch AB InBev auch der Zustimmung der Aufsichtsbehörden.

Molson Coors wird von Kirkland & Ellis LLP, Cleary Gottlieb und der UBS Investment Bank beraten.

Konferenzgespräch und Webcast-Details

Molson Coors wird ein Konferenzgespräch mit einem zugehörigen Webcast für Anleger und Analysten heute um 09:00 Uhr Nordamerikanischer Ostküstenzeit (15:00 Uhr MEZ) anberaumen, um die geplante Übernahme zu besprechen. Unter den Teilnehmern werden auch Mark Hunter und Gavin Hattersley sein. Sie können das Konferenzgespräch live über einen Audio-Webcast im Bereich Anleger (Investors) auf der Webseite von Molson Coors verfolgen. Für diejenigen, die bei der Live-Übertragung nicht dabeisein können, wird rund zwei Stunden nach der Veranstaltung eine Wiederholung auf der Webseite bis November 2016 abrufbar sein. Eine Kopie der Anlegerpräsentation wird auf der Webseite für Anleger von Molson Coors zur Verfügung stehen unter http://phx.corporate-ir.net/phoenix.zhtml?c=101929&p=irol-IRHome.

Über Molson Coors

Die Molson Coors Brewing Company ist eine führende globale Brauerei, die hervorragende Marken zur Freude von Biertrinkern in aller Welt bereitstellt. Das Unternehmen braut, vermarktet und verkauft in Nord- und Südamerika, Europa und Asien ein Portfolio namhafter Premium-Marken wie Coors Light, Molson Canadian, Carling, Staropramen und Blue Moon. Der Betrieb in Kanada erfolgt über Molson Coors Canada, in den USA über MillerCoors, in Europa über Molson Coors Europe und außerhalb dieser Kernmärkte über Molson Coors International. Das Unternehmen ist der einzige Hersteller von alkoholischen Getränken, der zur Zeit im Dow Jones Nachhaltigkeitsindex aufgrund seiner erstklassigen Nachhaltigkeitsleistung verzeichnet ist. Es war in den vergangenen vier Jahren im Weltindex gelistet und wurde in den Jahren 2012 und 2013 als globaler Branchenführer im Getränkesektor gehandelt. Molson Coors sieht sich ständig nach Möglichkeiten um, seinen „Beer Print” zu verbessern. Weitere Informationen über die Molson Coors Brewing Company finden Sie auf der Firmen-Webseite unter www.molsoncoors.com oder http://ourbeerprint.com.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung umfasst Schätzungen oder Prognosen, die nach den US-amerikanischen Wertpapiergesetzen als „zukunftsgerichtete Aussagen” gelten. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Aussagen an Wörtern wie „glauben”, „erwarten”, „beabsichtigen”, „davon ausgehen”, „prognostizieren”, „werden” und so weiter zu erkennen, die naturgemäß nicht auf die Vergangenheit bezogen sind. Obwohl das Unternehmen der Ansicht ist, dass die Annahmen, auf denen seine zukunftsgerichteten Aussagen basieren, begründet sind, kann es nicht versichern, dass diese Annahmen sich als richtig erweisen werden. Wichtige Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den historischen Erfahrungen des Unternehmens abweichen, sowie aktuelle Prognosen und Erwartungen sind in den Einreichungen des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission („SEC”) dargestellt. Zu diesen Faktoren zählen unter Anderem: unser Vermögen, den Erwerb erfolgreich abzuschließen, zu finanzieren und einzugliedern; unser Vermögen, erwartete Steuervorteile zu realisieren, Wachstum und Kostensynergien zu erzielen; der Erhalt der Zustimmung der Aufsichtsbehörden für den Kauf; die Auswirkungen zunehmender Konkurrenz als Folge weiterer Brauereifusionen, die Auswirkungen wettbewerbsorientierter Preisgebung und Druck auf Produkte; der Zustand der Bierbranche und unserer Marken auf unseren Märkten; die Wirtschaftslage auf unseren Märkten; zusätzliche Firmenwertabschreibungen; unsere Fähigkeit, Hersteller-/Vertriebsabkommen aufrechtzuerhalten; Änderungen in unserem Lieferkettensystem; Verfügbarkeit oder Anstieg bei den Kosten von Verpackungsmaterial; der Erfolg unserer Joint Ventures; Risiken im Zusammenhang mit Aktivitäten auf Schwellen- und Entwicklungsmärkten; Änderungen bei rechtlichen und regulatorischen Anforderungen, inklusive der Regulierung von Vertriebssystemen; Fremdwährungsschwankungen; Anstieg der Kosten geschäftlich genutzter Waren; die Auswirkungen des Klimawandels und die Verfügbarkeit und Qualität des Wassers; Verlust oder Schließung einer wichtigen Brauerei oder einer anderen wichtigen Einrichtung; unsere Fähigkeit, unsere strategischen Initiativen umzusetzen, einschließlich der Durchführung und Realisierung von Kosteneinsparungen; unsere Fähigkeit, neu erworbene Geschäfte erfolgreich zu integrieren; Kosten des Altersversorgungsplans; Scheitern beim Einhalten von Kreditbedingungen oder Verschlechterung unseres Kreditratings; unsere Fähigkeit, gute Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern aufrechtzuerhalten; unsere Fähigkeit, Markenimage, Ruf und Produktqualität aufrechtzuerhalten; das Fehlen vollständiger Kontrolle über die Aktivitäten von MillerCoors, sowie weitere Risiken, die in unseren Einreichungen bei der SEC erörtert werden – inklusive unseres Jahresberichts auf Formblatt 10-K für das zum 31. Dezember 2014 zu Ende gegangene Jahr –, die bei der SEC erhältlich sind. Sämtliche zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung sind ausdrücklich durch solche Warnhinweise sowie durch Bezug auf die zugrundeliegenden Annahmen bezeichnet. Sie sollten kein übermäßiges Vertrauen in zukunftsgerichtete Aussagen setzen, da diese nur zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung gelten. Wir verpflichten uns in keiner Weise dazu, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder anderer Gegebenheiten zu aktualisieren.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Molson Coors
Anlegerpflege:
Dave Dunnewald
+1 303-927-2334
oder
Medien:
Colin Wheeler
+1 303-927-2443
oder
Sard Verbinnen & Co
Drew Brown/Nathaniel Garnick/Jared Levy
+1 212-687-8080
oder
Conrad Harrington
+44 (0)20 3713 1085

Contacts

Molson Coors
Anlegerpflege:
Dave Dunnewald
+1 303-927-2334
oder
Medien:
Colin Wheeler
+1 303-927-2443
oder
Sard Verbinnen & Co
Drew Brown/Nathaniel Garnick/Jared Levy
+1 212-687-8080
oder
Conrad Harrington
+44 (0)20 3713 1085