Opsona Therapeutics Ltd. beginnt Teil B seiner Phase-II-Studie zur Blockade des Toll-like-Rezeptor-2 bei nierentransplantierten Patienten mit hohem Risiko für frühe Transplantatdysfunktion bei nach erweiterten Kriterien...

DUBLIN--()--

Opsona Therapeutics Ltd. beginnt Teil B seiner Phase-II-Studie zur Blockade des Toll-like-Rezeptor-2 bei nierentransplantierten Patienten mit hohem Risiko für frühe Transplantatdysfunktion bei nach erweiterten Kriterien ausgewählten Spenderorganen

Opsona Therapeutics Ltd (‘Opsona’) mit Schwerpunkt auf der Arzneimittelentwicklung für das angeborene Immunsystem zur Behandlung von Autoimmun-, Entzündungs- und Krebserkrankungen gab heute die Fortsetzung seiner doppelblinden Nierentransplantationsstudie bekannt. Hierzu erfolgte die Einleitung von Teil B seiner adaptiven klinischen Studie der Phase II zu seinem am weitesten entwickelten Arzneimittelkandidaten OPN-305 bei Empfängern von Nierentransplantaten, die von nach erweiterten Kriterien ausgewählten Spendern (Extended Criteria Donors, ECD) stammen. Bei diesen Patienten besteht ein hohes Risiko für frühe Transplantatdysfunktion.

Im abgeschlossen Teil A dieser doppelblinden Studie zeigte sich OPN-305 als gut verträglich und wurde vom Data Safety Monitoring Board (DSMB) in allen Dosis-Gruppen als sicher erachtet. Es fand sich kein Hinweis auf ein erhöhtes Infektionsrisiko bei diesen stark immunsupprimierten Patienten.

Der Teil B der Studie wird vom Unternehmen an einer geänderten Patientenpopulation durchgeführt, die ausschließlich aus Empfängern von ECD-Transplantaten besteht. ECD-Nieren machen den größten Teil der von Leichenspendern stammenden Nieren aus. Aktuell werden bis zu 45 Prozent der ECD-Nieren verworfen, was zu einer bedeutenden Unterversorgung an Transplantaten führt. OPN-305 könnte grenzwertig nicht transplantierbare Organe in lebensfähige Nieren und funktionsfähige Transplantate verwandeln. Damit müssten weniger ECD-Transplantate verworfen werden und die Zahl der verfügbaren Leichenspendertransplantate nähme zu.

Mary Reilly, VP Pharmaceutical Development & Operations, kommentierte die heutige Bekanntgabe so: „Wir freuen uns sehr über die Einleitung des B-Teils der Studie und hoffen, dass wir bei dieser stark unterversorgten Patientenpopulation eine Wirkung der TLR2-Bockade im Sinne einer Reduzierung der frühen Transplantatdysfunktion nachweisen können.

Opsona wird seine Anstrengungen zur Weiterentwicklung von OPN-305 fortsetzen und ist davon überzeugt, dass OPN-305 das Potenzial hat, der erste und beste Vertreter dieser neuen Klasse von Arzneimitteln zu werden. Gleichzeitig bietet der Wirkstoff eine neuartige Behandlungsoption für eine Vielzahl von Autoimmun-, Entzündungs- und Krebserkrankungen.”

-Ende-

Über Opsona Therapeutics

Opsona ist ein führendes Unternehmen auf dem Gebiet der Arzneimittelentwicklung für Immunologie. Es spezialisiert sich auf neuartige Behandlungsansätze für das angeborene Immunsystem im Zusammenhang mit einer breiten Palette von menschlichen Erkrankungen, darunter Autoimmun- und Entzündungskrankheiten, Organtransplantatabstoßung, Krebs, Diabetes, Alzheimerkrankheit und Arteriosklerose. Das Unternehmen wurde 2004 von drei weltbekannten Immunologen des Trinity College in Dublin gegründet. Opsona verfügt über ein starkes internationales Investorenkonsortium:

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Opsona Therapeutics
Mary Reilly (VP Pharmaceutical Development and Operations)
E-Mail: MReilly@opsona.com
oder
Martin Welschof (CEO)
Telefon: + 353 16770223
E-Mail: mwelschof@opsona.com

Contacts

Opsona Therapeutics
Mary Reilly (VP Pharmaceutical Development and Operations)
E-Mail: MReilly@opsona.com
oder
Martin Welschof (CEO)
Telefon: + 353 16770223
E-Mail: mwelschof@opsona.com