Neuartiges, oral verabreichtes Medikament TTP488 aussichtsreich für Modifizierung Krankheit bei Alzheimer-Patienten/-innen

HIGH POINT, North Carolina (USA)--()--TTP488, ein neuartiger, oral verabreichter Arzneimittelkandidat, hat im klinischen Versuch bewiesen, dass es im Laufe von 18 Monaten den Abbau kognitiver Fähigkeiten bei Patienten/-innen mit milder bis moderater Alzheimer-Krankheit verlangsamen kann. TTP488 ist der erste niedermolekulare Wirkstoff, der in der Forschung am Rezeptor für fortgeschrittene Glykationsendprodukte (RAGE), einem neuen biochemischen Ziel bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit, klinischen Nutzen zeigen konnte. TransTech, Inc. in High Point (North Carolina) hat diesen Arzneimittelkandidaten entdeckt, entwickelt und besitzt sämtliche Rechte daran.

Diese neuen klinischen Ergebnisse ergeben sich aus einer Studie, die von Pfizer Inc. gesponsert wurde, und werden von der Alzheimer's Disease Cooperative Study durchgeführt, einem nationalen Forschungskonsortium, das vom National Institute on Aging gegründet wurde, welches Teil der National Institutes of Health ist. An der Studie nahmen 399 Patienten/-innen mit milder bis moderater Alzheimer-Krankheit in über 40 der führenden an der Alzheimer-Forschung beteiligten Kliniken des Landes teil.

Analysen der Studiendaten durch TransTech Pharma und externe Fachleute zeigen einen Nutzen von 26 Prozent im Vergleich zu Placebo beim Abbau der kognitiven Fähigkeiten im Laufe von 18 Monaten bei der Gruppe, die eine Dosis von 5 mg TTP488 erhielt. Eine ausgeprägtere Wirkung wurde bei Personen mit milder Alzheimer-Krankheit beobachtet, die einen Nutzen von 46 Prozent gegenüber Placebo aufwiesen.

„Gegenwärtig gibt es kein von der FDA zugelassenes Medikament, das erwiesenermaßen den Verlauf des Abbaus der kognitiven Fähigkeiten bei Patientinnen und Patienten mit Alzheimer aufhält, verhindert oder ändert“, sagte Dr. Adnan Mjalli, Vorstand und Chief Executive Officer von TransTech Pharma. „Wir freuen uns sehr über diese Daten, die eine genehmigungsfähige, neuartige Therapieform für Millionen von an Alzheimer leidenden Patientinnen und Patienten hier in den Vereinigten Staaten und weltweit ermöglichen könnte. Da die Nachfrage für eine Behandlung, die die kognitiven Funktionen dieser Patientengruppe erhalten kann, hoch bleibt, wird TransTech Pharma Optionen für eine Beschleunigung der FDA-Zulassung dieser neuartigen Alzheimer-Therapie überprüfen.“

Dr. Mjalli sprach auch über seine Gedanken zu dem neuen Ziel des Medikaments, RAGE. „Die Ausnutzung der RAGE-Leitungsbahn bietet einen völlig neuen Ansatz bei der Behandlung der Alzheimer-Krankheit. Im mechanistischen Sinn wirkt TTP488 teilweise durch die Wiederherstellung des normalen Gleichgewichts des Transports von Amyloid-Protein in und aus dem Gehirn. Die Wiederherstellung dieses natürlichen Gleichgewichts bei Patienten/-innen mit Alzheimer, bei denen die Fähigkeit, Amyloid-Protein aus dem Gehirn abzubauen, verringert ist, könnte zu langfristiger Modifizierung der Krankheit und zum Erhalt der kognitiven Fähigkeiten führen.“

„Aufgrund des aktuellen Versagens von Bapineuzumab und der nicht beweiskräftigen Ergebnisse von Solanezumab kommt TTP488 als vielversprechendes neues Arzneimittel in der klinischen Entwicklung für die Behandlung der Alzheimer-Krankheit in den Blickpunkt. RAGE-Gegenmittel sind seit einiger Zeit von Interesse. Diese interessanten Phase-IIb-Ergebnisse mit TTP488 zusätzlich zur optimalen Standard-Grundtherapie sind ermutigend und könnten zusammen mit weiterer Forschung den Weg für eine neue Therapiemöglichkeit bei Alzheimer bereiten“, meinte Marwan Sabbagh MD, FAAN, Leiter des Banner Sun Health Research Institute, Research Professor für Neurologie am University of Arizona College of Medicine-Phoenix und einer der Forscher der TTP488-Studie.

„Wir sind von den Ergebnissen dieser Studie ermutigt“, sagte Cesare Orlandi, MD, Senior Vize President und Chief Medical Officer bei TransTech Pharma. „Statistische Analysen von Daten aus dieser Studie, darunter die Durchführung der vorspezifizierten Analysen nach den regulativen Normen, haben zu signifikanten p-Werten geführt. Ausführliche Post-hoc-Analysen zeigten ferner konsistente Anzeichen für einen therapeutischen Nutzen von 5-mg-Dosen in dieser Studie. Das Ausmaß der beobachteten Wirkung in der Untergruppe, die an mildem Alzheimer litt, ist von besonders großem Interesse. Diese Befunde werden uns die Planung zukünftiger Studien ermöglichen.“

TransTech Pharma ist der Meinung, dass die bei den in der klinischen Studie gesammelten Daten beobachteten positiven Effekte nicht für die Entscheidung von Pfizer, Inc. sprechen, die Studie vor ihrem geplanten Abschluss zu beenden. Beispielsweise waren, obwohl Teilnehmer/-innen an der Studie bei der höchsten getesteten Dosis Anzeichen für Toxizität aufwiesen, diese Wirkungen reversibel, und die niedrigere Dosis führte zu den hier beschriebenen positiven Wirkungen ohne Nebenwirkungen.

Douglas Galasko, der Forschungsleiter der Alzheimer’s Disease Cooperative Study an der University of California in San Diego, schlug vor: „Eine frühzeitige Beendigung der Studie entsprechend einer vorspezifizierten Futility-Analyse ist möglicherweise übereilt. Im Lichte des Nutzens von TTP488 in niedriger Dosis bei Abbau der kognitiven Fähigkeiten hätten noch wichtige weitere Daten eingeholt werden können.“

Technische Auswertungen der Studie

Die vorspezifizierte Absicht, die Auswertung des primären Endpunktes, ADAS-cog11 zu behandeln, sowie eine relative Sensitivität zeigten in Monat 18 einen statistisch signifikanten Nutzen von 5 mg TTP488 einmal täglich gegenüber Placebo. Eine 26-prozentige Reduzierung des Abbaus bei ADAS-cog11-Werten gegenüber Placebo konnte bei der Gruppe, die TTP488 erhielt, beobachtet werden. Eine ausgeprägtere Wirkung wurde bei Personen mit mildem Alzheimer beobachtet, bei denen der Abbau im Laufe der Studie gegenüber Placebo um 46 Prozent zurückging, was nahelegt, dass ein Beginn der Therapie bei Patienten/-innen mit milderen Formen der Erkrankung von Nutzen sein kann. Statistisch signifikante Unterschiede bei ADAS-cog11 ab Monat sechs und bis zu Monat 18 konnten bei den Auswertungen der pharmakokinetischen/pharmakodynamischen Daten (PK/PD) der gesamten Patientengruppe mit Plasma-Talkonzentration im optimalen Bereich beobachtet werden. Unabhängig von der Definition des Fortschreitens der Alzheimer-Krankheit auf der Grundlage von Veränderungen des ADAS-cog-Wertes war das Fortschreiten weniger stark bei Personen, die mit TTP488 behandelt wurden, als bei Personen, die mit Placebo behandelt wurden.

Bei einer täglich verabreichten Dosis von 5 mg war die Gabe von TTP488 sicher und konnte gut toleriert werden. Bei Herz-Kreislauf-Vorfällen von mit TTP488 und mit Placebo behandelten Personen wurden keine signifikanten Unterschiede beobachtet. Es wurden keine Fälle vasogener Ödeme oder parenchymaler Blutungen bei mit TTP488 behandelten Personen berichtet. Die TTP488-Behandlung führte zu einem statistisch signifikanten Rückgang der Inzidenz psychiatrischer unerwünschter Ereignisse. Ein langsameres Eintreten von unerwünschten Ereignissen von besonderem Interesse für Alzheimer-Patienten/-innen, darunter Stürze, Verwirrung, Somnolenz und Schwindel, wurde bei den mit TTP488 behandelten Personen ebenfalls beobachtet.

Über TTP488

Wesentliche Daten legen nahe, dass RAGE an der Pathogenese der Alzheimer-Krankheit beteiligt ist, und dass anhaltende Amyloid-Beta-Interaktion mit RAGE auf die Blut-Hirn-Schranke (BBB) und/oder Nervenzellen und/oder Mikrogliazellen ein wichtiger Bestandteil von Amyloid-Plaque-Bildung und chronischer neuronaler Dysfunktion ist.

TTP488 ist ein neuartiges, niedermolekulares, oral verabreichtes Gegenmittel gegen RAGE. TransTech Pharma hat TTP488 über seine proprietäre Plattform für die Entwicklung von Arzneimitteln, TTP Translational Technology®, entdeckt und entwickelt. Bei einmaliger täglicher Gabe im Tiermodell hemmte TTP488 die Amyloid-Plaque-Bildung und Entzündungen durch die Bindung von Amyloid-Beta-Protein und anderen RAGE-Liganden an RAGE. TTP488 reduzierte ferner die Menge des Amyloid im Gehirn und verbesserte die kognitiven Leistungen bei transgenen APP-Mäusen.

Über die Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit, die häufigste Form von Demenz, ist eine progressive neurodegenerative Störung, die zum Abbau kognitiver und funktionaler Fähigkeiten führt. Nach Schätzungen sind davon in den Vereinigten Staaten fünf Millionen Personen betroffen, und es handelt sich um die sechsthäufigste Todesursache. Weltweit leiden momentan 35,6 Millionen Menschen an Demenz, und die Zahl wird nach Schätzungen bis 2050 auf über 115 Millionen ansteigen.

Während der Fokus aktuell zugelassener Therapiemöglichkeiten für Alzheimer auf der Verbesserung der Symptome der kognitiven Dysfunktion liegt, gibt es momentan keine Therapie für die Verlangsamung des Krankheitsverlaufs.

Über TransTech Pharma

TransTech Pharma ist ein privat geführtes Unternehmen für Pharmazeutika in der klinischen Phase mit dem Schwerpunkt der Entdeckung, Entwicklung und Vermarktung von Humantherapeutika für die Deckung von ungedecktem medizinischem Bedarf. Die Hochdurchsatz-Plattform des Unternehmens für die Entdeckung von Medikamenten, Translational Technology®, setzt die funktionale Modulation von Humanproteinen in sichere und effektive Medikamente um. TransTech Pharma hat einige niedermolekulare Kandidaten für klinische und präklinische Arzneimittel für die Behandlung einer Vielfalt menschlicher Krankheiten in Vorbereitung, darunter Störungen des zentralen Nervensystems, Diabetes, Obesitas, kardiovaskuläre Erkrankungen, Entzündungen und Krebs. Weitere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie unter http://www.ttpharma.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

TransTech Pharma, Inc.
Adnan M.M. Mjalli, Ph.D, 336-841-7770
amjalli@ttpharma.com

Contacts

TransTech Pharma, Inc.
Adnan M.M. Mjalli, Ph.D, 336-841-7770
amjalli@ttpharma.com