GSMA hebt Möglichkeiten zur Generierung von IoT-Umsatzerlösen von 1,8 Billionen US-Dollar für Mobilfunknetzbetreiber hervor

Mobile IoT Initiative unterstützt kommerzielle Verbreitung des Niedrigenergieweitverkehrnetzwerks (LPWAN) - 15 Mobile IoT-Netzwerke rund um den Globus sind bereits aktiv

LONDON--()--Die GSMA gab heute bekannt, dass Mobilfunknetzbetreiber von der Möglichkeit zur Generierung eines Umsatzvolumens von voraussichtlich 1,8 Billionen US-Dollar im Internet der Dinge (IoT, Internet of Things) profitieren werden, das laut neuesten Zahlen der IoT Forecast Database Research1 bis zum Jahr 2026 von der frühen Implementierung des kommerziellen Low Power Wide Area Networks im lizenzierten Spektrum vorangetrieben wird. Diese Zahlen wurden vom Analyst House „Machina Research" veröffentlicht. Die neuen Untersuchungsergebnisse unterstreichen die enormen Wachstumschancen für Mobilfunknetzbetreiber, die sich durch neue Mobile IoT-Anwendungen und -Dienste ergeben werden. Bis heute haben 12 Mobilfunkbetreiber bereits 15 kommerzielle Mobile IoT-Dienste eingeführt, darunter AT&T, Telstra und Verizon (LTE-M) sowie China Mobile, China Telecom, China Unicom, Deutsche Telekom, M1, Turkcell, Verizon und Vodafone (NB-IoT).2 Die Forschungsergebnisse belegen auch, dass der amerikanische Kontinent voraussichtlich 534 Mrd. US-Dollar oder rund ein Drittel zum Gesamtumsatzvolumen beitragen wird.

„Die Mobile IoT-Netzwerke entwickeln im lizenzierten Spektrum mit zahlreichen kommerziellen Markteinführungen rund um den Globus sowie aufgrund der Verfügbarkeit Hunderter unterschiedlicher Anwendungen und Lösungen eine enorme Dynamik. Dennoch liegt noch viel Arbeit vor uns”, so Alex Sinclair, Chief Technology Officer der GSMA. „Viele Betreiber profitieren bereits jetzt von der Implementierung der Mobile IoT-Netzwerke und wir ermutigen andere, eine schnelle Reaktion zu zeigen, um dieses viel versprechende Marktpotenzial auszuschöpfen und die Entwicklung des Internet der Dinge weiter zu beschleunigen.”

Die neuen Forschungsergebnisse unterstreichen, dass die Verbrauchernachfrage für ein vernetztes Zuhause (441 Mrd. US-Dollar), Unterhaltungselektronik (376 Mrd. US-Dollar) und vernetzte Fahrzeugtechnologien (273 Mrd. US-Dollar) die größten Umsatzwachstumschancen für das Internet der Dinge widerspiegeln. Auch andere Bereiche wie beispielsweise vernetzte Energien werden bis zum Jahr 2026 voraussichtlich ein Umsatzvolumen 128 Mrd. US-Dollar erreichen, da lokale Verwaltungen und Verbraucher nach intelligenteren Management-Lösungen für Versorgungsunternehmen suchen. In ähnlicher Weise werden vernetzte Städte bis zum Jahr 2026 voraussichtlich Umsatzerlöse in Höhe von 78 Mrd. US-Dollar generieren.

Die Mobilfunkbetreiber verbessern ihre lizenzierten zellularen Netzwerke mithilfe von NB-IoT- und LTE-M-Technologien, die weltweit anerkannte 3GPP- Standards für die IoT-Skalierung einsetzen. Mobile IoT-Netzwerke werden voraussichtlich bis zum Jahr 2022 für 862 Mio. aktive Verbindungen oder 56% aller LPWA-Verbindungen verantwortlich sein3. Diese neuen Mobile IoT-Netzwerke wurden entwickelt, um IoT-Massenanwendungen für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten zu unterstützen. Hierzu zählen industrielles Asset-Tracking, Sicherheitsüberwachung, Wasser- und Gasmessgeräte, intelligente Netze, Systeme für das innerstädtische Parkplatzangebot, Verkaufsautomaten sowie die Beleuchtung der Innenstädte, die Lösungen zu geringeren Kosten, mit geringeren Datenraten und langen Akkulaufzeiten erfordern und selbst an entlegenen Standorten betrieben werden sollen.

Mobile IoT-Dynamik

Die GSMA Mobile IoT Initiative wurde ins Leben gerufen, um die Branche bei der Bereitstellung kommerzieller LPWA-Lösungen im lizenzierten Spektrum zu unterstützen. Sie wird gegenwärtig gestützt von 74 globalen Mobilfunkbetreibern, Geräte-, Chipsatz- und Modulherstellern sowie Infrastrukturunternehmen rund um den Globus. Innerhalb eines Jahres hat sie dazu beigetragen, Marktstandards für LPWA zu erstellen, die von der 3GPP veröffentlicht wurden. Diese weltweite Kooperation von Standardisierungsgremien wird eine entscheidende Rolle für das Wachstum, die Entwicklung und die Akzeptanz der Technologie und für die sichere und kosteneffektive Vernetzung von Milliarden neuer Geräte zur Formierung des IoT spielen. Weitere Informationen über die Mobile IoT Initiative finden Sie unter www.gsma.com/iot/mobile-iot-initiative/.

Mobile IoT-Innovatoren

Die GSMA hat darüber hinaus das GSMA Mobile IoT Innovators Projekt initiiert, das erstellt wurde, um die Entwicklung neuer LPWA-Lösungen zu fördern. Das Projekt hat bereits mehr als 650 Mitglieder. Die GSMA wird die GSMA Mobile IoT Innovators Showcase im Rahmen des 4YFN Startup-Events im Moscone Centre, South Hall, Standnummer 2300A auf dem Mobile World Congress Americas in San Francisco präsentieren, um die unterschiedlichen Phasen der mobilen IoT-Entwicklung zu veranschaulichen, von eigenständigen Entwicklungssystemen und -modulen bis hin zu Unternehmen mit ersten Prototypen und kommerziell verfügbaren Produkten. Die Ausstellung wird innovative Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen vorstellen. Hierzu gehören Asset-Tracking, intelligente Straßenbeleuchtungssysteme und die Überwachung von Hochwassergebieten. Darüber hinaus wird sie die Chancen der Entwicklung mithilfe der neuesten Mobile IoT-Technologien besonders hervorheben.

Mobile IoT im Rahmen des Mobile World Congress Americas 2017

Auf dem Mobile World Congress Americas in San Francisco im nächsten Monat wird am Montag, dem 11. September von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Rahmen des GSMA Internet of Things Programms der 5. GSMA Global Mobile IoT Summit stattfinden. Der Summit wird die anhaltende Kommerzialisierung des lizenzierten Spektrums der LPWA-Netzwerke und ihr Potenzial zur Bereitstellung von Milliaraden neuer Geräte beleuchten. Das GSMA Internet of Things Programm wird zudem die GSMA Innovation City präsentieren. Auf dieser Bühne wird deutlich, wie das IoT die Unternehmen, staatliche Behörden und das Leben der Menschen rund um den Globus in immersiven urbanen Umgebungen transformieren wird.

Machen Sie mit beim Mobile World Congress Americas 2017

Weitere Informationen über den Mobile World Congress Americas 2017 und Details für Besucher, Aussteller und Sponsoren finden Sie unter www.mwcamericas.com. Folgen Sie den Entwicklungen und Aktualisierungen auf dem Mobile World Congress Americas auf Twitter @GSMAEvents mithilfe des Hashtags #MWCA17, auf unserer LinkedIn Mobile World Congress Americas Website https://www.linkedin.com/company/gsma-mobile-world-congress-americas oder auf Facebook unter https://www.facebook.com/MWCAmericas/.

-ENDE-

Hinweise an Redakteure

1. Machina Research, IoT weltweit, 2016-2026, gesamtes IoT (Gesamt) vernetzte Fahrzeuge (Gesamt) vernetzte Städte (Gesamt) vernetzte Verbraucherelektronik (Gesamt) vernetzte Energie (Gesamt) vernetztes Zuhause (Gesamt)

2. https://www.gsma.com/iot/mobile-iot-commercial-launches/

3. Machina Research, April 2017

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Clare Fenny
Tel.: +44 20 7067 0749
CFenny@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com

Contacts

Ansprechpartner für Medienvertreter:
Clare Fenny
Tel.: +44 20 7067 0749
CFenny@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com