VR und AR auf der IBC2017 von allen Seiten beleuchtet

- IBC bietet fachkundige Meinungen zu den Anwendungsmöglichkeiten und eventuellen Nachteilen dieses aufkommenden Sektors -

LONDON--()--Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Mixed Reality (MR) werden auf der IBC2017 von der realen Welt genau unter die Lupe genommen, wobei Teilnehmer während der Messe die Gelegenheit haben werden, sich eingehender über diese neuen Technologien zu informieren. Zu den behandelten Themen gehören u. a. die aktuelle Position dieser Technologien auf dem Markt und die Möglichkeiten, die sie bieten, sowie eine Untersuchung der technologischen Herausforderungen und der Benutzererfahrungen.

Rikard Steiber, President Viveport und Senior Vice President Virtual Reality bei HTC Vive, wird als Hauptreferent der Konferenz am 16. September in seiner Präsentation über die Zukunft von VR sprechen. In der Sitzung wird das Aufkommen der verschiedenen Geräte und Services für Verbraucher, wie der Viveport VR App-Store, untersucht sowie die erfolgreichen Erfahrungen im Bereich der Virtual Reality auf unterschiedlichen Plattformen, von der Unterhaltung bis zum Sport, dargelegt.

Obgleich sich die Umsatzprognosen für VR und AR für die nächsten drei Jahre in Milliardenhöhe bewegen, sind die Investitionen vieler Unternehmen in diese Bereiche immer noch zögerlich. Die Podiumsdiskussion „Leaving the Hype Behind: Next Frontier in VR, AR, MR and Other Realities in Between“ am 17. September verspricht den Teilnehmern eine aufschlussreiche Sitzung über die Realitäten von VR und AV. Das Programm umfasst Erfolgsgeschichten, Einblicke in Forschungs- und Entwicklungsprojekte sowie eine pragmatische Diskussion darüber, welche Voraussetzungen VR- und AR-Technologien erfüllen müssen, um ihr voll funktionsfähiges Potenzial erreichen zu können. Podiumsgäste sind Edward Tang, Mitbegründer und CTI von Avegant, ein Unternehmen, das eine bahnbrechenden Retina-Bildtechnologie entwickelt hat; Leen Segers, Mitbegründerin und CEO von LucidWeb, Wegbereiter in der Entwicklung und Bereitstellung von VR-Inhalten; und Tony Mugavero, CEO von LittlStar, eine globale, auf VR- und 360-Grad-Inhalte spezialisierte Netzwerkplattform.

Ebenfalls am 17. September findet das Startup Forum statt, an dem in den Bereichen VR, AR und MR tätige etablierte Medienhäuser, Startups und Investoren ihre Meinungen über die Zukunft dieser fortschrittlichen Medientechnologien austauschen können. Einer der Redner wird Marco DeMiroz sein, Mitbegründer von The Venture Reality Fund (The VR Fund), ein Risikokapitalfonds, der in neue, in der Frühphase befindliche VR-, AR- und MR-Unternehmen investiert.

IBC hat außerdem eine exklusive Auswahl an Konferenzbeiträgen zu diesem heißen Thema in einer Sitzung unter dem Titel „VR and AR – The Production, The Potential and The Pitfalls“ zusammengestellt. Die Redner werden einige der bisher gesammelten Erfahrungen präsentieren sowie das äußerst interessante Potenzial für von Kamera-Arrays erfasster Live-Virtual-Reality, die möglichen nachteiligen Auswirkungen von VR und AR und Lösungen zur Vermeidung dieser erläutern.

Darüber hinaus wird die IBC Future Zone zur Vorstellung der neuesten Ideen und Innovationen eingerichtet, wo eine speziell ausgesuchte Gruppe an Unternehmen, darunter BBC R&D, Generic Robotics, NHK, Sennheiser und Immersia TV, Technologien wie Mixed Reality, 3D-Audio und holografische Projektion mit einem Fokus auf multisensorische virtuelle Welten und Bildgebung der Zukunft präsentieren wird.

In der IBC Future Zone ist auch das IBC Future Reality Theatre zu finden. Mit freiem Eintritt für alle IBC-Teilnehmer bietet das Theater einen Blick jenseits aktueller Technologien, beleuchtet hochmoderne Konzepte und Erfindungen und ermittelt künftige Anwendungen und Marktsektoren. Unternehmen wie Adobe, Live Planet, Nokia, V-Nova und Mettle haben ihre Teilnahme als Vortragende bei dieser Veranstaltung bestätigt.

„VR, AR und MR sind dieses Jahr auf der IBC überall präsent – von der Konferenz über die Future Zone bis hin zu den Ausstellungsräumen“, erklärte Michael Crimp, CEO, IBC. „Die Aufregung im Zusammenhang mit diesen neuen Technologien ist spürbar und IBC bietet die ideale Gelegenheit, sich über diese neuen Möglichkeiten zur Entwicklung innovativer Inhalte und Erschließung neuer Einnahmequellen ausgiebiger zu informieren.”

## ENDE ##

Hinweise für Redakteure:

Über die IBC

Die IBC ist die weltweit führende Messe für Medien, Unterhaltung und Technologie. Sie zieht über 55.000 Teilnehmer aus mehr als 170 Ländern an. Die IBC umfasst eine hoch angesehene, durch Fachleute geprüfte Konferenz und eine Messe mit über 1.700 Ausstellern, die sich aus führenden Anbietern modernster Technologien aus den Bereichen elektronische Medien und Entertainment zusammensetzen.

Daten der IBC2017

Konferenz: 14. – 18. September 2017

Messe: 15. – 19. September 2017

Weitere Informationen über die IBC2017 finden Sie unter: show.ibc.org/

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Bubble Communications
Louise Wells
E-Mail: louisew@bubbleagency.com
Tel.: +44 7718 985 252

Contacts

Bubble Communications
Louise Wells
E-Mail: louisew@bubbleagency.com
Tel.: +44 7718 985 252