Mobile IoT Initiative der GSMA startet mit mehreren Inbetriebnahmen kommerzieller Netze in der ganzen Welt

AT&T, China Mobile, China Unicom, China Telecom, Deutsche Telekom, Verizon und Vodafone gehen mit mobilen IoT-Netzen (LPWA) an den Start

SCHANGHAI--()--Die GSMA meldete heute, dass ihre Mobile IoT Initiative1 mit dem Rollout mehrerer kommerzieller „Low Power, Wide Area (LPWA)“-Lösungen durch einige der weltweit führenden Mobilfunkbetreiber wie AT&T, China Mobile, China Unicom, China Telecom, Deutsche Telekom (DT), Verizon und Vodafone durchgestartet ist. NB-IoT-Netze wurden von China Mobile und China Unicom in einigen Städten und von China Telecom im ganzen Land eingeführt. Vodafone hat NB-IoT zudem in Spanien und den Niederlanden und DT in mehreren Städten Deutschlands und in den gesamten Niederlanden implementiert. AT&T und Verizon hatten bereits landesweite Einführungen der LTE-M-Technologie angekündigt. Neben diesen Implementierungen gab die GSMA weiterhin bekannt, dass ihr „Mobile IoT Innovators“-Programm, das die Entwicklung neuer LPWA-Lösungen anregen soll, mehr als 500 Mitglieder erreicht hat, was das Wachstum des breiteren IoT-Ökosystems unterstreicht.

„Die Mobile IoT Initiative hat die Verbreitung lizenzierter LPWA-Netze auf dem Markt gefördert und diese Arbeit trägt mit vielen kommerziellen Bereitstellungen in der ganzen Welt und der Verfügbarkeit von Hunderten unterschiedlicher Anwendungen und Lösungen nun Früchte“, kommentierte Alex Sinclair, Chief Technology Officer, GSMA. „Es ist klar, dass der Markt die Vorteile einer Einführung von Lösungen erkennt, die Flexibilität, Sicherheit, niedrige Kosten und die Abdeckung aller Anwendungsfälle bieten. Wir freuen uns, wenn weitere Betreiber in naher Zukunft folgen werden.“

Mobilfunkbetreiber erweitern ihre lizenzierten Mobilfunknetze um NB-IoT- und LTE-M-Technologien, die weltweit vereinbarten 3GPP-Standards entsprechen, um das Internet der Dinge zu skalieren. Diese neuen mobilen IoT-Netze sind darauf ausgelegt, massenmarkttaugliche IoT-Anwendungen wie intelligente Zähler, Umweltsensoren und Unterhaltungselektronik zu unterstützen, die kostengünstig sind, über niedrige Datenraten verfügen, eine lange Batterielebensdauer erfordern und oftmals an entlegenen Standorten betrieben werden. Beide Technologien werden in Release 15 des 3GPP weiterentwickelt.

China bei der Entwicklung des LPWA-Marktes an der Spitze

Dem Analystenhaus Gartner zufolge entwickelt sich China zu einem der führenden LPWA-Märkte, auf den bis 2025 486 Millionen der geschätzten 3,1 Milliarden Verbindungen entfallen werden. Es ist zudem führend bei der weltweiten mobilen IoT-Entwicklung im Hinblick auf Netzeinführungen und verfügt über eine rekordverdächtige Anzahl an Entwicklungspartnern in der Branche. NB-IoT-Netze wurden von China Mobile in verschiedenen Städten wie Yingtan und von China Unicom in Schanghai sowie den wichtigsten städtischen Gebieten in Guangzhou, Shenzhen und Fuzhou eingeführt, um verschiedene Lösungen wie intelligentes Parken, intelligente Brandsensoren und intelligente Zähler zu ermöglichen. China Telecom hat das Rollout landesweiter NB-IoT-Netze angekündigt.

China führt zudem die Entwicklung neuer innovativer Lösungen basierend auf mobiler IoT-Technologie als Mitglied der Mobile IoT Innovator Community der GSMA an. Von den 546 weltweiten Unternehmen, die zurzeit neue Lösungen basierend auf mobiler IoT-Technologie entwickeln, stammen mehr als 215 aus China. Zu den Lösungen zählen unter anderem intelligentes Parken, Überwachung von Haustieren, Überwachung von Anlagen und intelligente Landwirtschaft.

Mobiles IoT für das soziale Allgemeinwohl

Auf der GSMA Innovation City, die im Shanghai New International Expo Centre (SNIEC) in Halle W3 des Mobile World Congress Shanghai untergebracht ist, wird die GSMA vorführen, wie mobile IoT-Technologien die Führungsrolle der Mobilfunkbranche bei der Erreichung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDG) der Vereinten Nationen unterstützen. China Telecom wird zeigen, wie sein Umweltüberwachungsdienst hilft, mithilfe von Big-Data-Analysen und Notfalldiensten (SDG 13: Maßnahmen zum Klimaschutz) die Luftqualität auf hohem Niveau und die Wasserversorgung in einwandfreiem Zustand zu halten. Die GSMA wird zudem demonstrieren, wie mobile IoT-Netze die Sea Mammal Research Unit der St Andrew’s University unterstützen, Seehunde zu überwachen und die Unterwasserwelt zu erhalten (SDG 14: Leben unter dem Wasser). Zudem werden ein vernetztes Fahrrad, das über ein NB-IoT-Netz den Betrieb von Fahrradverleihsystemen verbessern hilft, sowie ein vernetzter intelligenter Abfallbehälter für eine bessere Sammlung von Abfällen von China Unicom vorgeführt. Darüber hinaus wird China Mobile seine OneNET-Plattform präsentieren, die für verschiedene IoT-Dienste wie smartes Heim, tragbare Geräte oder vernetzte Autos verwendet werden kann.

Mobiles IoT auf dem Mobile World Congress Shanghai 2017

Die GSMA veranstaltet am Dienstag, dem 27. Juni von 13.30 bis 18 Uhr im Rahmen ihres Internet-of-Things-Programms auf dem Mobile World Congress Shanghai den „4th GSMA Global Mobile IoT Summit“ mit führenden Branchenexperten. Das Programm wird beleuchten, wie Mobilfunkbetreiber, Kunden des mobilen IoT und das breitere Ökosystem erfolgreich Lösungen im Bereich mobiles IoT bereitgestellt haben. Auf der separaten Veranstaltung „IoT Summit at MWC Shanghai 2017“ am Donnerstag, dem 29. Juni um 11.30 Uhr werden Branchenexperten zusammenkommen, um die Chance des IoT sowie seine zahlreichen Möglichkeiten zur Transformation des täglichen Lebens zu erörtern, darunter Themen wie Low Power Wide Area, IoT-Sicherheit und IoT-Big-Data. Eine Anmeldung zu den Veranstaltungen ist möglich unter: www.gsma.com/iot/event/mobile-world-congress-shanghai-2017/.

Machen Sie mit beim Mobile World Congress 2017

Weitere Informationen zum Mobile World Congress Shanghai 2017 finden Sie unter www.mwcshanghai.com. Folgen Sie den Entwicklungen und Neuigkeiten zum Mobile World Congress Shanghai über unsere Social-Media-Kanäle – folgen Sie uns auf Twitter @GSMA unter #MWCS17. Regelmäßige Aktualisierungen erhalten Sie auf unserer LinkedIn-Showcase-Seite unter www.linkedin.com/company/mobile-world-congress-shanghai und folgen Sie uns auf Facebook unter www.facebook.com/mwcshanghai. In China können Sie uns auf Sina Weibo weibo.com/mwcshanghai folgen oder suchen Sie „GSMA_MWCS“ auf WeChat. Weitere Informationen über die Social-Media-Kanäle der GSMA finden Sie unter www.mwcshanghai.com/about/contact/social-media.

-ENDE-

Hinweise für Redaktionen

1.) Die Mobile IoT Initiative der GSMA: Die Mobile IoT Initiative der GSMA unterstützt die Branche bei der Bereitstellung kommerzieller LPWA-Lösungen im lizensierten Frequenzspektrum. Sie wird zurzeit von 74 weltweit tätigen Mobilfunkbetreibern, Geräteherstellern und Chipsatz-, Modul- und Infrastrukturunternehmen auf globaler Ebene unterstützt. Binnen eines Jahres hat sie bei der Festlegung von durch das 3GPP publizierten Marktstandards für LPWA geholfen, die eine bedeutende Rolle bei Wachstum, Entwicklung und Verbreitung der Technologie sowie der sicheren und kostengünstigen Vernetzung von Milliarden neuer Geräte, aus denen das IoT besteht, spielen werden. Zu den vielfältigen Einsatzmöglichen von LPWA-Netzen zählen die Überwachung von Industrieanlagen, Sicherheitsüberwachung, Messung des Wasser- und Gasverbrauchs, intelligente Stromnetze, städtische Parksysteme, Verkaufsautomaten und innerstädtische Straßenbeleuchtung. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.gsma.com/iot/mobile-iot-initiative/.

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebseite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie GSMA auf Twitter: @GSMA.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für die GSMA
Ava Lau, +852-2533 9928
alau@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com

Contacts

Für die GSMA
Ava Lau, +852-2533 9928
alau@webershandwick.com
oder
GSMA Press Office
pressoffice@gsma.com