Kombination aus Epacadostat plus Keytruda® (Pembrolizumab) zeigt Aktivität in klinischer Studie mit Patienten mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC)

Präsentation aktualisierter Daten aus der Phase-1/2-Studie ECHO-202 zu einer Kombinationstherapie bestehend aus Hemmung des IDO1-Enzyms und Anti-PD-1-Therapie bei Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC, unabhängig von PD-L1-Status, auf der ASCO-Jahrestagung 2017

WILMINGTON, Delaware--()--Die Incyte Corporation (NASDAQ:INCY) legte heute aktualisierte Daten der Patientenkohorte mit fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) aus der laufenden Phase-1/2-Studie ECHO-202 vor. Mit dieser Studie wird Epacadostat, der selektive IDO1-Enzyminhibitor von Incyte, in Kombination mit Pembrolizumab (Keytruda®), einer Anti-PD-1-Therapie, die von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ/USA (außerhalb der USA und Kanada als MSD firmierend) vermarktet wird, geprüft. Die Daten belegten eine Gesamtansprechrate (ORR) von 35 Prozent (n=14/40) aller Patienten mit fortgeschrittenem squamösem und nichtsquamösem NSCLC, die mit der Kombination von Epacadostat und Pembrolizumab behandelt wurden, unabhängig von ihrem PD-L1-Status. Die Ergebnisse werden am Samstag, den 3. Juni auf der Jahrestagung 2017 der American Society of Clinical Oncology (ASCO) in Chicago in einer Posterdiskussion von 15 bis 16.15 Uhr (Ortszeit) in Halle D2 vorgestellt (Abstracts #9014).

„Die aktualisierten Daten legen den Schluss nahe, dass Epacadostat und Pembrolizumab für Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC, unabhängig vom PD-L1-Status, eine vielversprechende Kombination sein könnten“, erklärte ECHO-202-Studienleiterin Dr. med. Tara Gangadhar, Assistant Professor of Medicine, Perelman School of Medicine an der Universitätsklinik der University of Pennsylvania. „Die Ergebnisse zeigen einen klinischen Nutzen für Patienten mit fortgeschrittenem Lungenkrebs und legen eine solide Grundlage für die Weiterführung dieser neuartigen im Prüfstadium befindlichen Immuntherapiekombination in zulassungsrelevante Studien zur Erstbehandlung dieser Patienten.“

Hauptergebnisse aus der NSCLC-Kohorte der Studie ECHO-202

Auf der ASCO-Tagung vorgelegte Daten (Stand: 27. Februar 2017) zeigen eine Gesamtansprechrate von 35 Prozent (n=14/40) unter allen Patienten mit fortgeschrittenem NSCLC, die mit der Kombination aus Epacadostat und Pembrolizumab behandelt wurden. Zwei Patienten (5 %) erzielten ein komplettes Ansprechen (CR) und 12 Patienten (30 %) ein teilweises Ansprechen (PR). Die Daten zeigen eine Krankheitskontrollrate (DCR) von 63 Prozent (n=25/40), wobei das Ansprechen bei 71 Prozent (n=10/14) dieser Patienten zum Datenstichtag weiter anhielt (Ansprechdauer im Bereich von 8,9 bis 76,6+ Wochen). Ein Ansprechen wurde nicht nur bei Patienten mit hoher PD-L1-Expression [Tumoranteils-Score (TPS) ≥50 %] beobachtet, sondern auch bei Patienten mit niedrigeren Werten der PD-L1-Expression (TPS unter 50 %). Alle Ansprechfälle befanden sich in der Untergruppe von Patienten mit null bis zwei früheren Therapielinien für eine fortgeschrittene Erkrankung.

ECHO-202: Gesamtansprechrate (ORR), Krankheitskontrollrate (DCR) und Ansprechdauer (DoR) bei fortgeschrittenem NSCLC
n/N
(%)
 

Alle Pat.

 

0-2 frühere Therapielinien für fortgeschrittene Erkrankung

  Gesamt   Gesamt   TPS ≥50 %*   TPS <50 %*
ORR n=14/40
(35)
 

n=14/36

(39)

  n=3/7
(43)
  n=6/18
(33)
  2 CR (5)

12 PR (30)

  2 CR (6)

12 PR (33)

  PR insg.   1 CR (6)

5 PR (28)

DCR   n=25/40
(63)
  n=23/36

(64)

  n=4/7
(57)
  n=10/18
(56)
DoR   10/14 anhaltendes Ansprechen

Mittlere Ansprechdauer (Bereich): 26,9+ (8,9 bis 76,6+) Wochen

*Anmerkung: Der PD-L1-Status von 11 der 36 Patienten lag nicht vor.

Bei Patienten, die mit Pembrolizumab in Kombination mit Epacadostat ≥100 mg, zweimal täglich, behandelt wurden, lag der ORR-Wert bei 40 Prozent (n=14/35).

Zu den häufigsten behandlungsbezogenen unerwünschten Reaktionen (TRAE) für Epacadostat plus Pembrolizumab gehörten Müdigkeit (28 %), Arthralgie (17 %), Übelkeit (14 %), Appetitverlust (10 %), Pruritus (10 %) und Hautausschlag (10 %). Zu den TRAE 3. oder höheren Grades, die bei mehr als 1 Patienten auftraten, gehörten lediglich erhöhte Lipasewerte (n=3), Müdigkeit (n=2) und Hautausschlag (n=2). TRAE, die zum Studienabbruch führten, traten bei 5 Prozent der Probanden auf. Das Sicherheitsprofil entsprach den früher berichteten Ergebnissen der Phase 1 sowie den Sicherheitsergebnissen der Phase 1/2 in anderen Tumorkohorten und den gesammelten Sicherheitsdaten aus dieser Studie. Im Allgemeinen entsprach das Sicherheitsprofil der Kombination auch dem der Pembrolizumab-Monotherapie.

Über die Studie ECHO-202 (KEYNOTE-037)

Mit der Studie ECHO-202 (NCT02178722) werden Sicherheit und Wirksamkeit von Epacadostat, dem selektiven IDO1-Inhibitor von Incyte, in Kombination mit Pembrolizumab (Keytruda) geprüft. Patienten, die bereits früher mit Anti-PD-1- oder Anti-CTLA-4-Therapien behandelt wurden, waren aus der Studie ausgeschlossen. Die Aufnahme von Patienten in die Dosiseskalationsgruppe der Phase 1 (Epacadostat 25, 50, 100 mg BID + Pembrolizumab 2 mg/kg IV Q3W und Epacadostat 300 mg BID + Pembrolizumab 200 mg IV Q3W) und Dosiserweiterungsgruppe der Phase 1 (Epacadostat 50, 100 und 300 mg BID + Pembrolizumab 200 mg IV Q3W) dieser Studie ist nun abgeschlossen. Weitere Informationen über ECHO-202 erhalten Sie unter https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02178722.

Über ECHO

Mit dem klinischen Studienprogramm ECHO sollen Wirksamkeit und Sicherheit von Epacadostat als Kernkomponente einer Kombinationstherapie in der Onkologie untersucht werden. In den laufenden Phase-1- und Phase-2-Studien wird Epacadostat in Kombination mit PD-1- und PD-L1-Inhibitoren geprüft. Insgesamt sollen mehr als 900 Patienten mit einem breiten Spektrum von festen Tumorarten und hämatologischen Malignitäten daran teilnehmen. Eine weitere laufende Studie ist ECHO-301 (NCT02752074), eine randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie der Phase 3 zur Prüfung von Pembrolizumab (Keytruda) in Kombination mit Epacadostat bzw. Placebo bei der Behandlung von Patienten mit nicht resektierbarem oder metastasierendem Melanom. Weitere Informationen über das klinische Studienprogramm ECHO erhalten Sie unter www.ECHOClinicalTrials.com.

Über Epacadostat (INCB024360)

Indolamin-2,3-Dioxygenase 1 (IDO1) ist ein wichtiges immunsuppressives Enzym, das die tumorbekämpfende Immunreaktion moduliert, indem die Entstehung regulierender T-Zellen gefördert und die Aktivierung von Effektor-T-Zellen blockiert wird. Damit wird das Tumorwachstum erleichtert, indem Krebszellen der Immunreaktion entgehen können. Epacadostat ist ein Prüfpräparat eines hochwirksamen und selektiven, oral einzunehmenden Inhibitors des IDO1-Enzyms, der die Immunmikroumgebung des Tumors reguliert und damit eine wirksame tumorbekämpfende Immunreaktion wiederherstellt. In einarmigen Studien erbrachte die Kombination von Epacadostat und Immun-Checkpoint-Inhibitoren den Konzeptnachweis bei Patienten mit nicht resektierbarem oder metastasierendem Melanom. In diesen Studien verbesserte Epacadostat in Kombination mit dem CTLA-4-Inhibitor Ipilimumab oder dem PD-1-Inhibitor KEYTRUDA die Ansprechraten im Vergleich zu Studien des Immun-Checkpoint-Inhibitors allein.

Über Incyte

Die Incyte Corporation ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung, Entwicklung und Vermarktung firmeneigener Therapeutika konzentriert. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware. Weitere Informationen über Incyte finden Sie auf der Website des Unternehmens unter www.incyte.com.

Folgen Sie @Incyte auf Twitter unter https://twitter.com/Incyte.

Zukunftsgerichtete Aussagen der Incyte Corporation

Abgesehen von den hierin enthaltenen historischen Informationen, enthalten die Aussagen in dieser Pressemitteilung Prognosen, Schätzungen und weitere zukunftsgerichtete Aussagen, darunter unter anderem Aussagen bezüglich der Präsentation aktualisierter Daten von ECHO-202 auf der ASCO-Tagung, darüber, ob Epacadostat und Pembrolizumab eine wirksame und sichere Therapie für NSCLC-Patienten darstellen könnten, und zu den geplanten zulassungsrelevanten Studien zu Epacadostat in Kombination mit Pembrolizumab. Diese zukunftsgerichteten Aussagen basieren auf den aktuellen Erwartungen des Unternehmens und unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse maßgeblich abweichen. Hierzu gehören beispielsweise unerwartete Entwicklungen und die Risiken im Zusammenhang mit der Wirksamkeit und Sicherheit der Entwicklungspipeline des Unternehmens, den Ergebnissen weiterer Forschungs- und Entwicklungsarbeit, der mit der Arzneimittelentwicklung, klinischen Studien und aufsichtsrechtlichen Zulassungsverfahren, sonstigen Markt- und Wirtschaftsfaktoren und wettbewerblichen und technologischen Fortschritten verbundene hohe Grad an Risiko und Unwägbarkeiten sowie sonstige Risiken, die von Zeit zu Zeit in den Berichten aufgeführt sind, die das Unternehmen bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC einreicht, darunter das Formblatt 10-Q für das am 31. März 2017 beendete Quartal. Incyte lehnt jede Absicht oder Verpflichtung zur Aktualisierung dieser zukunftsgerichteten Aussagen ab.

KEYTRUDA® ist eine eingetragene Marke von Merck Sharp & Dohme Corp., einer Tochtergesellschaft von Merck & Co., Inc., Kenilworth, NJ/USA

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Incyte Corporation
Medien
Catalina Loveman, +1 302-498-6171
Investoren
Michael Booth, DPhil, +1 302-498-5914

Contacts

Incyte Corporation
Medien
Catalina Loveman, +1 302-498-6171
Investoren
Michael Booth, DPhil, +1 302-498-5914