Innovative südkoreanische Technologie-Startups expandieren in europäischen Markt

- Große Mehrzahl der südkoreanischen Startups beweisen ihr unermessliches Potential mit Teilnahme an TNW Conference Europe 2017

SEOUL, Südkorea--()--31 vielversprechende südkoreanische Startups nehmen an der TNW Conference Europe 2017 (nachstehend „die Konferenz“) teil, die vom 18.–19. Mai 2017 in Amsterdam, Niederlande, stattfindet.

31 vielversprechende Startups aus Südkorea werden moderne Technologien wie Fintech präsentieren, die auf Blockchain, neuen Nanomaterialien, umweltfreundlichen Produkten, IoT und Software-Services für den europäischen Markt basieren.

Das Ministerium für Wissenschaft, IKT und Zukunftsplanung (Ministry of Science, ICT and Future Planning, nachstehend „MSIP“), das Ministerium für Kultur, Sport und Tourismus und Verwaltung kleiner und mittelständischer Betriebe der Regierung Südkoreas setzen sich unter dem Namen K-Startup gemeinsam dafür ein, Technologie-Startups beim Vordringen auf den europäischen Markt zu unterstützen.

Herr Koh Kyeongmo, Stellvertretender Minister für Kreative Wirtschaftskoordination im MSIP, äußerte hohe Erwartungen an die Konferenz, die seiner Ansicht nach die Förderung der technischen Fähigkeiten südkoreanischer Startups auf der globalen Bühne initiieren und in der Zukunft für beträchtliche Investitionen sorgen wird.

TNW Conference Europe 2017

Es handelt sich um die größte Technologiekonferenz in Europa. Sie wurde 2006 ins Leben gerufen und besteht aus Programmen wie Workshops, speziell zugeschnittenen Networking-Events für Startups und Messen. Es wird davon ausgegangen, dass die Veranstaltung etwa 20.000 Teilnehmer und 4.000 Unternehmen anlocken wird – Technologie-Investoren, -Beschleuniger und -Startups aus über 100 Ländern.

Die Regierung Südkoreas wird durch die Nutzung des Konferenzorts ihre Unterstützung für südkoreanische Technologie-Startups verstärken, die den Weg auf den europäischen Markt bereiten.

Südkorea auf der TNW Conference

Auf der Konferenz betreibt die Regierung Südkoreas den K-Startup Pavilion, in dem Produkte und Services aus diversen Bereichen gezeigt werden: etwa Iriserkennungsgeräte und -lösungen, Dronen mit einhändigen Controllern, Saatgutpackungen und tragbare Wasserkraftgeneratoren.

Insbesondere wird die Regierung Südkoreas zusammen mit der TNW zum Investor Dinner laden und damit das Networking für globale Investoren fördern. Am Veranstaltungsort nehmen rund 80 vielversprechende, von der TNW handverlesene Investoren zusammen mit einigen südkoreanischen Startups teil.

Außerdem kommen sieben südkoreanische Startups in die Halbfinalrunde des Wettbewerbs. Damit bekommen sie eine garantierte Chance, hier ins Rampenlicht zu treten. Bei den Wettbewerben werden die innovativen Produkte südkoreanischer Startups gefördert, und die Startups treten in den Wettbewerb für Preise.

31 vielversprechende Startups aus Südkorea

Wichtige südkoreanische Startups werden an der Konferenz teilnehmen. Zum Beispiel wird Smart Study, ein Startup für Inhalte für Kinder, das bis 2016 Umsätze von über 15,5 Millionen US-Dollar verzeichnen konnte, die Veranstaltung besuchen. Studio XID, ein Software-Startup, dessen Dienst von internationalen Firmen wie Google, Facebook, Baidu und Alipay genutzt wird, wird ebenfalls teilnehmen. Detaillierte Informationen über die besten südkoreanischen Startups finden Sie hier oder im K-Startup-Showreel.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Ministerium für Wissenschaft, IKT und Zukunftsplanung
Yang Yunay, +82 2 2110 2086
Stellvertretender Leiter
yunay@korea.kr

Contacts

Ministerium für Wissenschaft, IKT und Zukunftsplanung
Yang Yunay, +82 2 2110 2086
Stellvertretender Leiter
yunay@korea.kr