Westinghouse kündigt strategische Umstrukturierung an

Antrag auf Gläubigerschutz gemäß Kapitel 11 und Absicherung durch DIP-Finanzierung in Höhe von $800 Millionen zur Finanzierung der Geschäftstätigkeiten

CRANBERRY TOWNSHIP, Pa.--()--Westinghouse Electric Company, LLC, ein US-amerikanisches Unternehmen, und einige seiner Tochtergesellschaften und verbundenen Unternehmen reichten heute freiwillige Anträge gemäß Kapitel 11 des US-Insolvenzgesetzes ein. Das Unternehmen versucht so nach gewissen finanziellen und bautechnischen Herausforderungen in seinen AB1000® Kraftwerkprojekten eine strategische Umstrukturierung durchzuführen. Westinghouse erhielt eine DIP-Finanzierung (Debtor-in-possession) in Höhe von $800 Millionen von einem dritten Darlehensgeber, um die Kerngeschäfte während der Umstrukturierung zu finanzieren und zu schützen. Die Anträge wurden gemäß Kapitel 11 des US-Insolvenzgesetzes im südlichen Gerichtsbezirk von New York in New York City eingereicht.

Heute haben wir Maßnahmen eingeleitet, um Westinghouse dabei zu unterstützen, die finanziellen Herausforderungen in Bezug auf unser AP1000-Werk zu meistern und gleichzeitig unsere Kerngeschäfte zu schützen", sagte Interim President & CEO José Emeterio Gutiérrez. „Wir konzentrieren uns auf einen Umstrukturierungsplan, um aus Kapitel 11 als gestärktes Unternehmen hervorzugehen, während wir weiterhin unsere Führungsrolle als weltweiter Marktführer für Kerntechnik ausfüllen."

Die DIP-Finanzierung wird die Kerngeschäfte von Westinghouse finanzieren, wobei die Betriebsanlagen, die Technik und Herstellung von Kernbrennstoffen und -komponenten sowie die Außerbetriebnahme, die Dekontamination, die Sanierung und das Abfallmanagement unterstützt wird. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen daran, um diese starken Geschäftseinheiten herum die Neuorganisierung durchzuführen. Existierende Barakkreditive sind vollständig abgesichert worden und bleiben bestehen. Die Finanzierung wird außerdem neue Akkreditive ermöglichen.

Das Unternehmen hat mit jedem Eigentümer des U.S. AP1000 Projekts eine Einigung erzielt, um diese Projekte während einer ersten Bewertungsphase weiter voranzutreiben. Westinghouse setzt sich weiterhin für seine AP1000-Technologie, dem branchenweit ersten Bau eines Gen III+ Kernkraftwerks, ein und wird sein bestehendes Projekt in China fortsetzen sowie weitere potentielle Projekte in der Zukunft verfolgen.

Die Tätigkeiten von Westinghouse in den Regionen Asien und Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) sind von den Anträgen gemäß Kapitel 11 nicht betroffen. In diesen Regionen werden die Kunden weiterhin hochwertige Produkte und exzellente Dienstleistungen erhalten, da auch sie von der DIP-Finanzierung unterstützt werden.

Als Teil der heute eingereichten Kapitel-11-Anträge hat Westinghouse dem Gericht ebenfalls einige „Tag Eins”-Anträge vorgelegt, um die Geschäftsbeständigkeit durch die Zahlung der Mitarbeitergehälter und -löhne und der weiteren Leistungen sowie die Bezahlung der Zulieferer für Lieferdienste sicherstellen zu können. Die Anträge werden vermutlich vom Insolvenzgericht genehmigt. Westinghouse wird durch Weil, Gotshal & Manges LLP in den Kapitel-11-Verfahren vertreten.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Westinghouse Electric Company
Sarah Cassella, +1-412-374-4744
Externe Kommunikationsmanagerin
T: +1-724-272-2997
cassels@westinghouse.com

Contacts

Westinghouse Electric Company
Sarah Cassella, +1-412-374-4744
Externe Kommunikationsmanagerin
T: +1-724-272-2997
cassels@westinghouse.com