MLL Münchner Leukämielabor wählt IBM Watson und Illumina für Forschungszusammenarbeit zur Vervollkommnung der Diagnostik und Entwicklung personalisierter Behandlungsinstrumente bei Leukämie und Lymphomen

Watson wendet sich in seinem ersten Kooperationsprojekt in Deutschland der Hämatologieforschung zu; Forschungsanstrengungen zeichnen Illuminas ersten europäischen Anwender von NovaSeq™ aus

MÜNCHEN--()--Das MLL Münchner Leukämielabor, ein hochmodernes auf Leukämie- und Lymphomerkrankungen spezialisiertes Diagnostik- und Forschungslabor mit Sitz in München, hat sich mit IBM (NYSE: IBM) und Illumina Inc. (NASDAQ: ILMN) zusammengetan, um einen neuen kognitiven Technologieprototyp zu bauen, der auf die Unterstützung für Forscher abzielt, die an der Verbesserung der Leukämiebehandlung arbeiten.

Die Prävalenz von Leukämie verzeichnet einen Anstieg in Europa. So werden beispielsweise in Deutschland jedes Jahr 15.000 Neudiagnosen gestellt.(1) MLL wird die NovaSeq-Technologie von Illumina, dem Weltmarktführer bei Sequenzierungstechnologien der nächsten Generation, einsetzen, um Proben aus seiner aus mehr als 500.000 Fällen bestehenden Biobank zu sequenzieren. Die MLL-Forscher planen sodann auf die Unterstützung von Watson bei der Interpretation der genomischen Daten zusammen mit anderen Datenquellen zurückzugreifen. Im Rahmen des Projekts wird beabsichtigt, innovative Testverfahren, wie beispielsweise die automatisierte Phänotypisierung und Genotypisierung, einschließlich der Gesamtgenom-Sequenzierung (WGS) und Gesamt-Transkriptom-Shotgun-Sequenzierung (RNA-Seq), in 5.000 Fällen einzusetzen.

Das letztliche Ziel besteht in der Entwicklung eines auf das Watson-System gestützten Technologieprototyps, der genomische und phänotypische Daten unter Einbeziehung von Richtlinien aus der medizinischen Literatur und Studienergebnissen analysieren kann und so Kliniker mit den für die Leukämiebehandlung relevanten Informationen versorgt. Anschließend an die erfolgreiche Entwicklung könnte dieses Tool zukünftig auch anderen Laboratorien zur Verfügung gestellt werden.

Prof. Torsten Haferlach, Mitbegründer und CEO vom MLL erklärte dazu: „Wir freuen uns hier bei MLL sehr, unsere Daten und Expertise, die kognitiven Informatiktools von IBM sowie die neue Sequenzierungsplattform von Illumina auf dem Weg in ein Zeitalter mit neuen Erkenntnissen über die Leukämiebiologie zu kombinieren, das nicht zuletzt die Entwicklung stärker personalisierter Behandlungsstrategie voranbringen wird.“

Als ein Unternehmen, das sich der Förderung der menschlichen Gesundheit verpflichtet fühlt, sind wir sehr froh, MLL als unseren ersten europäischen Kunden für den Einsatz der NovaSeq-Plattform begrüßen zu können“, äußerte Paula Dowdy, Senior Vice President und General Manager bei Illumina für Europa, den Nahen und Mittleren Osten und Afrika. „MLL strategische Entscheidung, ein Zukunftskonzept für die Gesamtgenom-Sequenzierung zu erstellen, das zu besseren Behandlungserfolgen beitragen wird, reflektiert die Schlüsselstrategie von Illumina, die Genomforschung mit dem Leben der Menschen zu verbinden, die mit einer Krebserkrankung leben.“

MLL wird die BaseSpace Informatics Suite von Illumina nutzen, um die Datenanalyse, Speicherung, Datenpflege und Datenerfassung zu optimieren. Der als BaseSpace SequenceHub dienende Standort in Frankfurt am Main wird MLL beim Datenmanagement angesichts eines zu erwartenden wachsenden Projektumfangs unterstützen und für die Datenübertragung zu IBM Watson sorgen. Zusätzliche tertiäre Analysen mit dem BaseSpace Cohort Analyzer und der BaseSpace Correlation Engine gestatten die Kombination der genomischen MLL-Daten mit weiteren klinischen Daten zur Erweiterung der Interpretationsergebnisse.

Cognitive Computing spielt eine wesentlich Rolle, wenn es darum geht, die Dienstleister bei der Gewinnung von in großen Datenmengen versteckten Erkenntnissen zu unterstützen und ihre Expertise an die Größenordnungen eines globalen Markts anzupassen“, erklärte Bart de Witte, Leiter des Gesundheitsbereichs von IBM. „Die Forschungskooperation ist ein Zeichen dafür, wie wachsende globale Märkte neue kognitive Ansätze zu datenbezogenen Herausforderungen für das Gesundheitswesen entwickeln und umsetzen, das zunehmend von einer Datenflut überwältigt zu werden droht.“

Quellen:

(1) Europäisches Leukämie-Netzwerk (European Leukemia Network): https://www.leukemia-net.org/content/home/index_eng.html

Über MLL

Das MLL Münchner Leukämielabor wurde 2005 mit Ziel gegründet, diagnostische Verantwortung für Patienten mit Leukämie- und Lymphomerkrankungen sowohl im stationären Umfeld als auch bei der ambulanten Versorgung zu übernehmen. Das aus 150 Hämatologen, Forschern und Technikern bestehende Team arbeitet an der Optimierung und Verfeinerung diagnostischer Möglichkeiten, zu denen auch die Automatisierung von Laborabläufen und Verbesserungen gemäß den etablierten Normen der EN ISO 15189 sowie ein nationales wie auch internationales Engagement in wissenschaftlichen Projekten und Forschungsstudien gehören. MLL sieht es als seine Aufgabe an, qualitativ hochwertige Diagnostikverfahren für hämatologische Neoplasien auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und Technik zu erweitern sowie zu verbessern.

ÜBER IBM

IBM Watson ist das erste für kommerzielle Zwecke verfügbare Cognitive Computing-System, das ein neues Zeitalter in der Datenverarbeitung verkörpert. Das über eine Cloud zugängliche System analysiert große Datenmengen, versteht komplexe in menschlicher Sprache gestellte Fragen und schlägt evidenzbasierte Antworten vor. Watson lernt kontinuierlich aus früheren Interaktionen und gewinnt so an Wert und Wissen. Der Bereich IBM Watson Health trägt zur Erweiterung des Vermögens von Ärzten, Forschern und Versicherungsunternehmen bei, durch die Gewinnung von Erkenntnissen aus großen Mengen an personenbezogenen Gesundheitsdaten, wie sie täglich erzeugt und geteilt werden, innovativ zu handeln. Weitere Informationen über IBM Watson finden Sie unter ibm.com/watson. Weitere Informationen über IBM Watson Health finden Sie unter ibm.com/watsonhealth.

Über Illumina, Inc.

Illumina verbessert die menschliche Gesundheit durch die Entschlüsselung des Potenzials des Genoms. Unser Fokus auf Innovation hat uns als globalen Marktführer in der DNA-Sequenzierung und den Array-basierten Technologien etabliert, die Kunden aus der Forschung, dem klinischen Bereich und dem Anwendermarkt dienen. Unsere Produkte kommen in den Bereichen Life Science, Onkologie, reproduktive Gesundheit, Landwirtschaft und in anderen neu entstehenden Marktsegmenten zum Einsatz. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.illumina.com oder folgen Sie uns auf @illumina.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

MLL Medienkontakt
Torsten Haferlach, +49 89 990170
torsten.haferlach@mll.com
oder
IBM Medienkontakte
IBM DACH
Annette Fassnacht, +49 151 65136642
annettefassnacht@de.ibm.com
oder
IBM Watson Health
Christine Douglass
cgdouglass@us.ibm.com
oder
Illumina, Inc. Kontakte
Investoren:
Rebecca Chambers, 858-255-5243
ir@illumina.com
oder
Medien:
David Robertson, +44 1223 824909
(Europa, Naher Osten und Afrika)
oder
Jen Carroll, 858-882-6822
(USA)
pr@illumina.com

Contacts

MLL Medienkontakt
Torsten Haferlach, +49 89 990170
torsten.haferlach@mll.com
oder
IBM Medienkontakte
IBM DACH
Annette Fassnacht, +49 151 65136642
annettefassnacht@de.ibm.com
oder
IBM Watson Health
Christine Douglass
cgdouglass@us.ibm.com
oder
Illumina, Inc. Kontakte
Investoren:
Rebecca Chambers, 858-255-5243
ir@illumina.com
oder
Medien:
David Robertson, +44 1223 824909
(Europa, Naher Osten und Afrika)
oder
Jen Carroll, 858-882-6822
(USA)
pr@illumina.com