Rekordjahr für den GSMA Mobile World Congress 2017 mit 108.000 Besuchern auf der hochkarätigsten Veranstaltung der Branche

7 Prozent mehr Besucher auf dem Mobile World Congress 2017

BARCELONA, Spanien--()--Zum Abschluss des diesjährigen Mobile World Congress meldete die GSMA heute einen neuen Rekord mit 108.000 Besuchern*, was einem Anstieg um 7 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Besucher aus 208 Ländern weltweit fanden sich dieses Jahr an den Veranstaltungsorten Fira Gran Via und Fira Montjuïc in Barcelona ein.

Über 2.300 Aussteller aus dem mobilen Ökosystem und verwandten Branchen wie Automotive, Finanzen und Gesundheit waren vertreten. Das viertägige Konferenzprogramm bot 11 Keynote-Sessions und zahlreiche Track-Sessions, die branchenspezifischen Themen gewidmet waren. Ebenso rekordverdächtig ist die Zahl der Regierungsdelegationen, die am Ministerial-Programm teilnahmen. Hinzu kamen mehrere neue Events, die in diesem Jahr erstmalig an den beiden Veranstaltungsorten stattfanden.

„Mit einem erneuten Besucherrekord demonstriert der Mobile World Congress 2017 seine Bedeutung als Top-Veranstaltung im Bereich des mobilen Ökosystems“, kommentierte John Hoffman, CEO bei GSMA Ltd. „Das Motto der diesjährigen Messe, Mobile: The Next Element, spiegelt die grundlegende Rolle der Mobiltechnologie im Leben von Milliarden Menschen überall auf der Welt wider. Einmal mehr konnten wir erstklassige Referenten gewinnen und ein breites Spektrum an wichtigen neuen Initiativen und beeindruckenden Produkteinführungen bieten, die die Entwicklung des mobilen Ökosystems in den kommenden Jahren prägen werden.“

Über 55 Prozent der diesjährigen Besucher des Mobile World Congress üben in ihrem Unternehmen eine Führungsposition aus, darunter über 6.100 CEOs. Etwa 3.500 internationale Medien- und Branchenanalysten berichteten über die zahlreichen bedeutsamen Neuerungen, die auf dem Kongress bekanntgegeben wurden. Etwa 23 Prozent der Besucher waren Frauen: Die Zahl der weiblichen Teilnehmer stieg im Jahresvergleich um 14 Prozent und somit doppelt so stark wie die Gesamtbesucherzahl. Laut einer vorläufigen unabhängigen Wirtschaftsanalyse erzielte der Mobile World Congress 2017 über 465 Mio. Euro Umsatz und schuf über 13.200 Teilzeitarbeitsplätze.

Referenten der Keynote-Sessions waren Vertreter zahlreicher bedeutender Unternehmen und Organisationen, unter anderem Ansible, AT&T, Atos, Bharti Enterprises, Boxever, die Business and Sustainable Development Commission, CGAP, Discovery Networks, Econet, die Europäische Kommission, FC Barcelona, Formula E Holdings, Girl Effect, Gray Ghost Ventures, Huawei, Kaspersky Lab, Kik Interactive, KT, L1 Technology, Liberty Global, LINE, NEC, Netflix, Niantic, Nokia, Open Garden, Opportunity Network, Orange, Otto, Prisma Labs, PwC, Roborace, Smart Dubai, SoftBank, Tele2, Telefónica, Turner, Twilio, die US Federal Communications Commission, Vayyar Imaging, Veniam, VICE Media, Vivendi und VMware.

Die Hauptausstellung in der Fira Gran Via umfasste eine Fläche von 115.000 Quadratmetern. Die Veranstaltungen „4 Years From Now“ (4YFN) und „Youth Mobile Festival“ (YoMo) belegten 50.000 Quadratmeter am Veranstaltungsort Fira Montjuïc.

Auf der Hauptausstellung präsentierten sich einige der renommiertesten Unternehmen der Mobilindustrie, darunter AOL, BMW, Cisco Systems, Deutsche Telekom, DJI, Ericsson, Ford, Google, Hewlett Packard Enterprise, HTC, Huawei, IBM, Intel, Lenovo, LG, Mercedes-Benz, Microsoft, NEC, Nokia Solutions and Networks, Oracle, Orange, Peugeot, Philips Lighting, Qualcomm Incorporated, Samsung Electronics, SAP, SEAT, Sony Mobile, Telefónica, Verizon, Vodafone und ZTE.

In Halle 8 fand zum ersten Mal die NEXTech-Ausstellung statt, auf der zahlreiche innovative Unternehmen und Technologien von Virtual Reality/Augmented Reality und Robotertechnik bis hin zu Cognitive Computing, künstlicher Intelligenz u.v.m. vorgestellt wurden. In der Halle luden zudem verschiedene Pavillons und Zonen wie z. B. die Drone Zone, der Graphene Experience Zone, der IoT Pavillon und der NEXTech Pavillon mit VR/AR, Robotik und KI die Besucher zum Verweilen ein.

Ministerial-Programm zur Demonstration der sozioökonomischen Auswirkungen von Mobiltechnologie

Das Ministerial-Programm der GSMA, das Regierungs-, Behörden- und führende Industrievertreter zu einer Diskussion verschiedener regulatorischer und politischer Fragen zusammenbrachte, erzielte auch dieses Jahr einen Besucherrekord. Die diesjährige Veranstaltung verzeichnete ebenfalls eine wachsende Zahl an Delegierten aus verwandten Branchen wie dem Finanz- und Gesundheitswesen – ein Zeichen für die globale Reichweite und den globalen Einfluss der Mobiltechnologie. Vertreter aus 167 Ländern und internationalen Organisationen, darunter 60 Minister und 78 Leiter von Aufsichtsbehörden, besuchten das Ministerial-Programm. Die Gesamtzahl der Teilnehmer stieg gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf nahezu 1.700. Schwerpunkt des Programms waren die Maximierung der positiven sozioökonomischen Auswirkungen der Mobiltechnologie weltweit und die Schaffung eines politischen Umfelds, das Investitionen und Innovationen fördert.

Ausstellung zur Mobiltechnologie in der Innovation City

Nach ihrem Umzug an den neuen, prominenten Standort in Halle 4 glänzte die GSMA Innovation City im Jahr 2017 mit zahlreichen innovativen Produkten und Services. Besucher der Innovation City beteiligten sich an 5G-Demonstrationen, beschäftigten sich mit dem Internet der Dinge (IoT), interessierten sich für Sicherheits- und Identity-Lösungen und ließen sich begeistert von einer „vernetzten“ Robbe über das „Internet der Meere“ informieren. Zu den Ausstellern in der Innovation City zählten AT&T, Cisco Jasper, Huawei, KT Corporation, Sierra Wireless und UNLIMIT powered by Reliance.

Teil der Innovation City war das Mobile for Development Rural Village. Hier wurden Mobiltechnologien vorgestellt, die das Leben von Landwirten und ländlichen Gemeinden verbessern sollen. Interessenten konnten verschiedene innovative Lösungen für alltägliche Herausforderungen wie Wettervorhersagen, intelligente Bewässerung und Sonnenenergie, Gas zum Kochen, mobile Gesundheitsdienste und mobile Geldgeschäfte ausprobieren.

Vernetzung von Existenzgründern und Industrie auf der 4YFN

Das Forum „4 Years From Now“ (4YFN) am Veranstaltungsort Fira Montjuïc fand bereits zum vierten Mal parallel zum Mobile World Congress statt. 4YFN bietet Technologie-Existenzgründern die Möglichkeit, sich mit Experten und möglichen Mentoren, Vertretern von Großunternehmen und Investoren zu vernetzen. Die diesjährige Veranstaltung lockte etwa 19.000 Besucher an und erzielte damit ein Plus von 60 Prozent gegenüber 2016. Das 4YFN-Programm umfasste eine Ausstellung, Konferenzsitzungen, Workshops, Treffen mit Investoren, Pitching-Competitions, „Pitch-the-Press“-Sitzungen und Netzwerkaktivitäten.

Women4Tech schließt die Kluft zwischen den Geschlechtern in der Mobilindustrie

Eine weitere neue Initiative des Mobile World Congress 2017 war das Women4Tech. Mit diesem Programm konzentrierte sich die GSMA darauf, die Kluft zwischen den Geschlechtern in der Mobilindustrie zu schließen. Dazu wurden im Zuge des Women4Tech Summit an vier Tagen die Themen analysiert, die die Geschlechterdiversität in der Mobilindustrie kennzeichnen. Ergänzt wurde das Programm durch Speed-Coachings und Netzwerkveranstaltungen sowie Initiativen während des 4YFN. Zu den Teilnehmern zählten Firmen und Institutionen wie Accenture, Bharti Airtel, Brightstar, Cartoon Network, CNN, die Europäische Kommission, Facebook, Google, die Regierung von Katalonien, IFC (World Bank), Kinetic Worldwide (WPP), Lenovo, Turner, SAP Labs und Syniverse.

Jugendliche beim Technologie-Schnupperkurs auf dem YoMo

Mehr als 11.000 Jugendliche aus Katalonien und dem übrigen Spanien besuchten das Youth Mobile Festival (YoMo), das im Rahmen des Mobile World Congress am Fira Montjuïc stattfand. Das Festival wurde ins Leben gerufen, um junge Menschen zu inspirieren, Ausbildung und Beruf in den Gebieten Wissenschaft, Technologie, Ingenieurwesen, Kunst/Design und Mathematik (STEAM) anzustreben. Auf dem Programm des Festivals standen didaktische Exponate, Live-Theaterstücke, interaktive Workshops und vielfältige praktische Aktivitäten für Schüler sowie Vorlesungen und Hilfsmittel für im Bildungsbereich tätige Besucher.

Ziele der nachhaltigen Entwicklung erreichen

Die Unterstützung der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der UN durch die Mobilindustrie war ein wichtiges Thema auf dem diesjährigen Kongress. Die 17 SDGs legen fest, dass brennende Fragen wie Bekämpfung der Armut, des Klimawandels sowie der Ungerechtigkeit und Ungleichheit bis 2030 gelöst werden müssen. Der Beitrag, den die Mobilindustrie zum Erreichen dieser Ziele leisten kann, wurde sowohl auf der Konferenzbühne als auch in den Messehallen demonstriert.

Die GSMA unterstrich ihre Unterstützung der SDGs durch die Mitteilung, dass ihre Klimaneutralität durch Prüfer des unabhängigen British Standards Institute für alle GSMA-Veranstaltungen und weltweiten Niederlassungen für 2016 zertifiziert wurde. Diese Zertifizierung gilt für den Mobile World Congress Barcelona, den Mobile World Congress Shanghai und die sieben internationalen Veranstaltungen der Mobile 360 Series sowie die 12 GSMA-Standorte weltweit. Die GSMA setzt ihre Zertifizierungsbestrebungen für ihre Niederlassungen und Veranstaltungen, einschließlich des Mobile World Congress, für 2017 fort.

„Im Namen der GSMA möchte ich allen Teilnehmern, Ausstellern, Sponsoren und Partnern danken, deren enge Zusammenarbeit die Auflage 2017 des Mobile World Congress zu unserem bisher größten und erfolgreichsten Event gemacht haben“, so Hoffman. „Wir danken ebenfalls dem spanischen Ministerium für Industrie, Energie und Digitale Agenda, der Generalitat de Catalunya, der Stadt Barcelona, dem Fremdenverkehrsamt von Barcelona, der Fira de Barcelona, der Mobile World Capital Barcelona Foundation und unseren Partnern in Barcelona für ihre unermüdliche Unterstützung.“

Mobile World Congress 2018

Der Mobile World Congress 2018 findet vom 26. Februar bis 1. März 2018 in Barcelona statt.

Der Mobile World Congress ist der Eckpfeiler der Mobile World Capital und wird bis zum Jahr 2023 in Barcelona ausgerichtet. Die Mobile World Capital umfasst Programme und Aktionen, die sich auf das ganze Jahr erstrecken und nicht nur den Einwohnern von Barcelona, Katalonien und Spanien, sondern auch der weltweiten Mobilfunkbranche zugute kommen. Für weitere Informationen über die Mobile World Capital besuchen Sie bitte www.mobileworldcapital.com.

Für weitere Informationen über den Mobile World Congress 2017 besuchen Sie bitte www.mobileworldcongress.com.

-ENDE-

Über die GSMA

Die GSMA vertritt die Interessen der weltweiten Mobilfunkindustrie. Die Organisation vereint fast 800 Netzbetreiber sowie nahezu 300 Unternehmen aus dem Umfeld der mobilen Kommunikation, darunter Mobiltelefon- und Gerätehersteller, Software-Unternehmen, Ausrüstungsanbieter, Internetfirmen und Unternehmen aus angrenzenden Branchen. Die GSMA organisiert zudem branchenweit führende Veranstaltungen wie den Mobile World Congress, den Mobile World Congress Shanghai, Mobile World Congress Americas und die Konferenzen der Mobile 360 Series.

Weitere Informationen finden Sie auf der Unternehmenswebseite der GSMA unter www.gsma.com. Folgen Sie der GSMA auf Twitter: @GSMA.

Hinweise an die Redaktion: *Diese Zahl gibt die Anzahl der einzelnen Besucher auf dem Event wieder, einschließlich Delegierte, Aussteller, Auftragnehmer und Medienvertreter. Sie repräsentiert nicht die Gesamtzahl der Einträge für dieses Event.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Für die GSMA
Sophie Waterfield
+44 77 7945 9923
Sophie.Waterfield@webershandwick.com
oder
GSMA Pressestelle
pressoffice@gsma.com

Contacts

Für die GSMA
Sophie Waterfield
+44 77 7945 9923
Sophie.Waterfield@webershandwick.com
oder
GSMA Pressestelle
pressoffice@gsma.com