Actility revolutioniert die Logistik mit der Einführung einer wegweisenden IoT-Plattform für Geoortungs- und Tracking-Lösungen

BARCELONA (Spanien)--()--Actility, Branchenführer im Bereich Low Power Wide Area Networks (LPWAN), meldet heute die Einführung einer umfassenden Plattform für Geoortungs- und Tracking-Lösungen. Diese bietet wegweisende, netzwerkbasierte Standortfunktionen, die durch LoRaWAN-Netzwerk-Gateways und -Infrastruktur ermöglicht werden. Die standortbezogenen Dienste von ThingPark werden für alle IoT-Lösungsanbieter und alle gewerblichen Entwickler über eine einheitliche API in ThingPark X, der Plattform des Unternehmens für Datenmediation und Datenanreicherung, zur Verfügung stehen.

„Wir vertreten die Ansicht, dass präzise Ortungsfunktionen in Verbindung mit LPWA-Netzwerken in der Logistikbranche für bahnbrechende Neuerungen sorgen werden. Sie sorgen für mehr Effizienz beim Ressourcen- und Supply-Chain-Management, und zwar zu Gesamtbetriebskosten (TCO), die erheblich geringer sind als die herkömmlicher mobilfunk-/GPS-basierter Trackinglösungen“, erläutert Mike Mulica, CEO von Actility. „Geoortung und Tracking sind möglicherweise das Nutzungsszenario mit dem größten Potenzial des gesamten Internets der Dinge, wenn man das Interesse zu­grun­de le­gt, auf das unser Portfolio an standortbezogenen Diensten stößt. Wir machen das Asset-Tracking für die globale Lieferkette bei sehr niedrigen Kosten verfügbar. Unser marktfähiges Produktpaket bietet darüber hinaus eine sehr lange Batterielaufzeit der erfassten Geräte und selbstverständlich eine sehr hohe Ortungspräzision sowie eine einfache Integration in vorhandene Enterprise-Management-Plattformen und Netzwerklösungen.“

Die Besucher können am Messestand von Actility auf dem MWC (Stand 8.0C3) direkt erleben, wie die netzwerkbasierte Ortungslösung Fahrzeuge und Container im nahegelegenen Hafen von Barcelona erfasst. Das System nutzt keine speziellen Tracking-Sensoren. Das Signal eines jeden LoRaWAN-fähigen Geräts im Hafen wird von verschiedenen Cisco Interface-Modulen für LoRaWAN empfangen, die auf dem Hafengelände angebracht sind. Durch die präzise Messung der Zeit, die das Signal für die Übertragung zu den einzelnen Modulen benötigt, ist das Netzwerk in der Lage, die Entfernung des Geräts von den einzelnen Gateways zu berechnen und dann durch „Triangulation“ deren Position zu bestimmen. Da die vernetzten Geräte bei dieser Lösung nicht mit GPS ausgestattet sein müssen und die Berechnungen zur Standortermittlung in der Cloud erfolgen, verursacht die netzwerkbasierte Geoortung keinen zusätzlichen Energieverbrauch und beeinträchtigt daher nicht die Batterielaufzeit der Geräte im Feld. Tracker im Feldeinsatz mit einer Laufzeit von bis zu zehn Jahren ohne jegliche Wartung sind möglich.

Bei vielen Anwendungen müssen das Hochfrequenz-Tracking (Geofencing), bei dem die Energieeffizienz entscheidend ist, und die On-Demand-Ortung, bei der die Präzision entscheidend ist, abwechselnd genutzt werden. Die Geoortungsplattform von Actility bietet überragende Performance bei jedem Nutzungsszenario. Beim Diebstahlschutz ist es beispielsweise wichtig, dass ein Objekt innerhalb eines bestimmten Lagergebäudes bzw. -geländes mit einer Genauigkeit von 50 bis 100 Metern geortet werden kann. Die Actility TDoA-Geoortungsfunktionen leisten dies, ohne die Batterielaufzeit des Geräts nennenswert zu beeinträchtigen. Wenn eine On-Demand-Ortung benötigt wird, nutzt die Actility Geoortungsplattform Ortungsfunktionen, die auf WLAN SSID, GPS oder Bluetooth basieren. Durch die bidirektionalen Eigenschaften von LoRaWAN ist die Plattform in der Lage, jederzeit den optimalen Trackingmodus zu nutzen, wodurch die Batterielaufzeit optimiert wird. Für die GPS-Nutzung ist in der Actility Lösung darüber hinaus die neue, patentierte Assisted GPS-Technologie (AGPS) integriert. Sie ist für LoRaWAN-Netzwerke optimiert und bietet eine wesentlich längere Batterielaufzeit als andere GPS-Tracker, die Mobilfunk-Modems nutzen.

„Bei KPN ist man der Meinung, dass die Ortung ein wichtiges Leistungsmerkmal bei einer Vielzahl verschiedener LPWA-Nutzungsszenarien ist. Die Ortungsplattform ThingPark von Actility ist eine sehr vielversprechende Lösung, welche die Geoortung, das Tracking und das Geofencing von Objekten in vielen Branchen ermöglicht“, so Jacob Groote, Executive Vice President für Serviceplattformen bei KPN, einem Kunden von Actility.

Die standortbezogenen Dienste werden allesamt über die einheitliche ThingPark X API bereitgestellt. In Verbindung mit den bidirektionalen Eigenschaften der LoRaWAN-Anbindung gestattet diese Schnittstelle den Entwicklern, standortbezogene Dienste je nach den Anforderungen ihrer jeweiligen Anwendungen zu nutzen. Wenn es beispielsweise um Asset-Tracking und Diebstahlschutz geht, kann die Anwendung für das Geofencing von Fahrzeugen die netzwerkbasierte Ortung nutzen, die sich durch ihren geringen Stromverbrauch auszeichnet. Ein Alarm wird nur dann ausgelöst, wenn das Fahrzeug sich außerhalb eines definierten Bereichs befindet. Dann wird eine auf 50 bis 100 Meter genaue Positionsortung bereitgestellt. Wenn die Polizei schließlich den exakten Standort des Fahrzeugs kennen muss, nutzt die Plattform die Ortungsfunktionen, die auf WLAN SSID oder Bluetooth basieren (in geschlossenen Räumen und im städtischen Bereich) bzw. die AGPS-Ortung.

„Wir freuen uns sehr, bei dieser zukunftsgerichteten Weiterentwicklung der IoT-Technologie Pionierarbeit zu leisten“, so Mike Mulica, der CEO von Actility. „Wir sind davon überzeugt, dass diese Funktionen in vielen Branchen wie etwa der Logistik, dem Supply-Chain-Management, der Präzisionslandwirtschaft, bei Energie- und Versorgungsunternehmen und im Bergbau für bahnbrechende Neuerungen sorgen werden. Es handelt sich dabei um die Killerapplikation für das Internet der Dinge in der Industrie.

Über Actility und ThingPark™

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.thingpark.com/en

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Actility
Anne van Gemert
anne.vangemert@actility.com

Contacts

Actility
Anne van Gemert
anne.vangemert@actility.com