Verizon und Ranzure treten xRAN Foundation bei

xRAN Foundation gewinnt durch neue wichtige Mitglieder und Kooperation mit M-CORD an Schwung

BARCELONA, Katalonien (Spanien)--()--Die xRAN Foundation – ein Konsortium, das sich für die Förderung eines softwarebasierten erweiterbaren Funkzugangsnetzes (xRAN) und die Standardisierung kritischer Elemente der xRAN-Architektur einsetzt – hat heute angekündigt, dass Verizon, ein globaler Marktführer für innovative mobile Kommunikation, Technologie und Infrastruktur, sowie Ranzure, ein Anbieter von flexiblen, virtualisierten, cloudbasierten 4G/5G-RAN-Lösungen, der xRAN Foundation beigetreten sind. Neben diesen neuen wichtigen Mitgliedern kündigte die xRAN Foundation eine Zusammenarbeit mit M-CORD an – das Open Source-Projekt zur Neuerfindung von Netzwerkzugriff, um Rechenzentrumsökonomie und Cloud-Agilität in die zentralen Büros von Dienstleistern zu bringen.

„Eine Netzwerk-Architektur, die eine robuste, interaktive Abstraktionsschicht zwischen Anwendungen und RAN-Infrastruktur bietet, passt ausgesprochen gut zu unserer Vision und unseren Zielen. Wir glauben, dass dieser Ansatz Möglichkeiten schafft, um die Effizienz unseres Netzwerks zu erhöhen und die Qualität der Erfahrung für unsere Abonnenten zu verbessern“, sagte Adam Koeppe, Vice President für Network Technology Planning bei Verizon. „Die xRAN Foundation hat die Machbarkeit bereits durch einen angekoppelten Ansatz bewiesen. Die Kombination standardisierter Nord- und Süd-gebundener Schnittstellen ermöglicht die Entwicklung von Anwendungen, die intelligent mit der RAN-Infrastruktur auf eine Weise interagieren können, die niemals zuvor möglich war. Wir freuen uns, Teil der xRAN Foundation zu werden, und planen die aktive Bewertung von Lösungen, die die xRAN-Schnittstellen und -Architektur unterstützen.“

„Für eine effiziente Lieferung von Mobildiensten der nächsten Generation, wie etwa AR (augmented reality, erweiterte Realität), IoT (Internet of Things, Internet der Dinge) und industrielle Robotik, ist eine neue flexiblere softwarebasierte und Hardware-unabhängige RAN-Architektur erforderlich. Der xRAN-Ansatz wird uns Programmierbarkeit und Kontrolle unserer RAN-Infrastruktur in Echtzeit bieten, um uns auf dynamische Weise den Bedürfnissen unserer Kunden anzupassen“, erklärte Bruno Jacobfeuerborn, CTO bei der Deutschen Telekom. „Wir sind begeistert, dass xRAN und das CORD-Projekt ihre Kräfte bündeln, um die Entwicklung dieses Ansatzes zu fördern.“

Die xRAN Foundation, die im Oktober 2016 formell von AT&T, Deutsche Telekom, SK Telecom, Intel Corporation, Texas Instruments, Radisys, Aricent und der Stanford University gegründet wurde, ist ein Konsortium, dass sich der Förderung eines softwarebasierten, erweiterbaren Funkzugangsnetzes (xRAN) und der Standardisierung kritischer Elemente der xRAN-Architektur widmet. Die xRAN-Architektur verwandelt die bisher statische und hochgradig proprietäre RAN-Infrastruktur in eine erweiterbare softwarebasierte Bereitstellungsplattform, die schnell auf wechselnde Benutzer, Anwendungen und Geschäftsanforderungen reagieren kann.

Die xRAN Foundation veranstaltet auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona am Dienstag, dem 28. Februar, um 12 Uhr auf der Hauptpräsentationsbühne der Deutschen Telekom in Halle 3 eine Podiumsdiskussion. Die Veranstaltung wird eine Einführungspräsentation vom CTO der Deutschen Telekom, Bruno Jacobfeuerborn, umfassen, der eine Podiumsdiskussion folgt, die Petr Ledl, Head of Deutsche Telekom 5G:haus, leitet. Zu den Diskussionsteilnehmern zählen Dr. Sachi Katti, Stanford University, Dr. Kim Larsen, Technology Economics & Transformation (TET) & AI Technology Architecture & Innovation (TAI) Group Technology bei der Deutschen Telekom, Gordon Mansfield, Vice President RAN & Device Design bei AT&T, und Caroline Chan, VP und GM, 5G Infrastructure Division, Network Platform Group, bei Intel.

Ebenfalls wird während des Mobile World Congress eine Demonstration mehrerer Anbieter vom xRAN-Controller, einschließlich der Intel + Radisys und der Texas Instruments + Aricent-Referenzplattformen, ausgerichtet. Registrieren Sie sich hier für eine Demo: http://xran.org/mwc

Informationen zur xRAN Foundation

Die xRAN Foundation wurde gegründet, um eine offene Alternative zu der traditionell geschlossenen, hardwarebasierten RAN-Architektur zu entwickeln, zu standardisieren und zu fördern. xRAN bringt die RAN-Architektur in drei Bereichen grundlegend voran – Abkopplung der RAN-Steuerebene von der Nutzerebene, Aufbau eines modularen eNB-Software-Stacks, der auf handelsüblicher (common-off-the-shelf, COTS) Standardhardware betrieben wird und Veröffentlichung von offenen Nord- und Süd-gebundenen Schnittstellen für die Branche. Bitte besuchen Sie für weitere Informationen zu einer Mitgliedschaft bei der xRAN Foundation xran.org/membership oder schreiben Sie eine E-Mail an info@xran.org. Für weitere Informationen über die xRAN-Architektur, laden Sie das Whitepaper zur xRAN-Architektur herunter. Um ein Briefing mit einem xRAN-Mitgliedervertreter festzulegen, wenden Sie sich bitte an pr@xran.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

xRAN Foundation
Rod Stuhlmuller
rod@xran.org

Contacts

xRAN Foundation
Rod Stuhlmuller
rod@xran.org