Transportwesen der Zukunft wird auf dem Weltregierungsgipfel in Dubai diskutiert

Teslas CEO Elon Musk und Ubers CEO Travis Kalanick unter den Rednern

H.E. Mohammed Al-Gergawi, Minister of Cabinet Affairs and Future, UAE with Elon Musk at the World Government Summit, Dubai (Photo: ME NewsWire)

???pagination.previous??? ???pagination.next???

DUBAI, Vereinigte Arabische Emirate--()--Die Zukunft des Transportwesens, insbesondere die bevorstehende Einführung autonomer (selbstfahrender) Autos, war ein wichtiges Thema am zweiten Tag des fünften jährlichen Weltregierungsgipfel in Dubai, an dem 4.000 globale Entscheidungsträger aus 139 Ländern teilnehmen.

Elon Musk, CEO von Tesla, sagte, dass selbstfahrende Autos zwar ein „großer Komfort“ seien, jedoch zu einem Arbeitsplatzabbau von 12 % bis 15 % führen würden. „Wir müssen neue Aufgaben für diese Menschen finden“, da die vermehrte Herstellung von autonomen Autos „umwälzend und sehr schnell“ sein wird.

In einem vorangegangenen Gespräch über „die Zukunft der Mobilität“ mit Travis Kalanick, CEO und Mitbegründer von Uber, prophezeite er, dass schon in fünf Jahren selbstfahrende Fahrzeuge die Straßen bevölkern und Verkehrsstaus eliminieren würden. Des Weiteren sagte er, dass 1,3 Millionen Personen jährlich bei Autounfällen ums Lebens kämen. „Mit selbstfahrenden Autos wird es keine Verkehrsunfälle mehr geben.“

Uber wird sich weiterhin entwickeln, sagte Kalanick. „Wir werden mit der Autoindustrie zusammenarbeiten. Wir möchten, dass Autos überall und jederzeit effizient, schnell, zuverlässig, erschwinglich und völlig demokratisiert verfügbar sind. Man drückt einen Knopf und fährt zum gewünschten Zielort.“ (Im letzten Monat hatte Uber eine Partnerschaft mit Daimler zur Herstellung von autonomen Autos bekannt gegeben.)

Seine Vision für die nächsten drei Jahre ist ambitioniert: „Uber beginnt, sich zu einem Robotikunternehmen zu entwickeln“, sagte Kalanick. „Wenn die Fortbewegung in Städten erst einmal autonom ist, wird daraus so manche interessante Robotik-Herausforderung entstehen.“

Auch Musk warnte Regierungen, dass Technologien die Effizienz weiter verbessern werden, und sagte, dass ein „universelles Grundeinkommen“ notwendig sein werde, weil es „weniger Arbeiten geben wird, die ein Roboter nicht besser erledigen kann“.

Vor der Sitzung mit Musk kündigte Mattar Al Tayer, Chairman der Roads and Transport Authority, an, dass voraussichtlich bis Juli 2017 Drohnen, die Personen befördern, in das öffentliche Verkehrssystem eingeführt werden.

Klimawandel und Ernährungssicherheit waren ebenfalls wichtige Themen an diesem Tag. Der Premierminister von Bhutan betonte, dass „regelmäßig ein Drittel unserer weltweiten Nahrungsversorgung im Wert von 2,6 Billionen jährlich verschwendet wird“. Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Haya sprach über internationale humanitäre Krisen. Ein UN-Bericht schätzt, dass in den nächsten zehn Jahren 50 Millionen aufgrund von Wüstenbildung und Klimawandel aus ihrer Heimat vertrieben werden.

*Quelle: ME NewsWire

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Weltregierungsgipfel (World Government Summit)
Wael Hayatli, +971-55-965-5728
whayatli@apcoworldwide.com

Contacts

Weltregierungsgipfel (World Government Summit)
Wael Hayatli, +971-55-965-5728
whayatli@apcoworldwide.com