Bristol-Myers Squibb und Schauspieler Jack Huston rufen die Europäer auf, anlässlich des internationalen Lungenkrebs-Monats gegen die stigmatisierte Krankheit aktiv zu werden

Die Kampagne The Next Lung Cancer A.C.T. veröffentlicht Umfrageergebnisse, laut denen Europäer erhebliche Wissenslücken aufweisen und übermäßig sorglos mit dem Risiko umgehen

Europäer werden zu einem offenen, unterstützenden Dialog zum Thema Lungenkrebs aufgefordert, etwa über Tweets unter dem Hashtag #LungenKrebsGespräch

WIEN--()--Im Rahmen des offiziellen Lungenkrebs-Monats November und als Teil der der Kampagne The Next Lung Cancer A.C.T. setzt sich Schauspieler Jack Huston zusammen mit der Bristol-Myers Squibb Company (NYSE:BMY) und dem führenden Interessenverband Lung Cancer Europe (LuCE) dafür ein, Menschen für das Thema Lungenkrebs zu sensibilisieren, Stigmen entgegenzuwirken, die den offenen Dialog über die Krankheit behindern, und betroffene Europäer zu ermutigen, Unterstützung und Mitgefühl zu suchen. Huston ist bekannt für seine Rolle in Ben Hur und Boardwalk Empire. Er fordert Menschen in ganz Europa auf, die Webseite TheNextLungCancerAct.eu zu besuchen, um einen produktiven und unterstützenden Dialog über die Krankheit zu beginnen, mithilfe von informativen Ressourcen und Videos sowie über Social Media unter dem Hashtag #LungenKrebsGespräch.

Nachdem er seinen Großvater, den Regisseur John Huston, nach einer Lungenerkrankung verloren hatte und sein bester Freund und Mentor Peter Blythe an Lungenkrebs verstorben war, wollte Huston aktiv werden und anderen helfen – ungeachtet ihrer persönlichen Geschichte mit der Krankheit oder ihres Umgangs mit Tabak. Deshalb tritt er für A.C.T. ein: Achtsam sein, Checken lassen und Teilen.

Jack Huston erklärte: „Trotz des tödlichen Risikos bei Lungenkrebs kennen viele Menschen die Anzeichen und Symptome nicht und wissen nur wenig darüber, wie schwer diese Krankheit ist und was jeder tun kann, um das Erkrankungsrisiko zu mindern. Andererseits fühlen sich viele Erkrankte ausgegrenzt. Ich bin stolz darauf, mich gemeinsam mit Bristol-Myers Squibb und LuCE dafür einzusetzen, dass Europäer diese Stigmatisierung bekämpfen und einen produktiven Dialog über Lungenkrebs führen, denn alle Menschen, die mit der Krankheit leben oder gefährdet sind, daran zu erkranken, haben ein Recht auf Hoffnung, Behandlung und Unterstützung durch die Gesellschaft.“

Lungenkrebs ist die tödlichste Krebserkrankung in Europa und jährlich verantwortlich für 353.000 Todesfälle – mehr als bei Brustkrebs und Dickdarmkrebs zusammen. Für viele Patienten ist die Krankheit mit einem Stigma behaftet, da sie mit einem Verhalten – dem Rauchen – assoziiert wird, das als persönlich kontrollierbar gilt. Eine Studie aus dem Jahre 2015 in der Fachzeitschrift Lung Cancer zeigte, dass Lungenkrebs-Patienten sich besonders stigmatisiert fühlen, durch das Unbehagen anderer, die Schwere der Krankheit und die Duldung der finanziellen Diskriminierung der Patienten. Diese Gefühle der Stigmatisierung können zu hohem psychologischen Stress und verglichen mit anderen Krebspatienten zu geringerer Lebensqualität der Lungenkrebs-Patienten führen.

Stefania Vallone, Präsidentin von LuCE, meinte: „Als Stimme der Lungenkrebs-Patienten in Europa haben wir bei LuCe direkt erfahren, wie an Lungenkrebs Erkrankte die Wahrnehmung anderer ändern können, indem sie ihre persönlichen Erfahrungen teilen und offen über die Krankheit reden. Deshalb laden wir Menschen ein, The Next Lung Cancer A.C.T. zu unterstützen und sich für Erkrankte einzusetzen.“

Die Kampagne The Next Lung Cancer A.C.T. bietet eine Plattform für den Erfahrungsaustausch von direkt und indirekt Betroffenen, um die Krankheit ins öffentliche Bewusstsein zu rücken und risikomindernde Verhaltensweisen zu fördern. Als Teil der Kampagne wurde eine Umfrage durchgeführt, deren Ergebnisse zeigen, dass unter den 8.200 Befragten aus neun europäischen Ländern ein erheblicher Mangel an Wissen und Sorge über die Krankheit vorherrscht. Mehr als die Hälfte der Befragten (57 %) gaben an, keine Kenntnisse über Lungenkrebs zu haben, und nahezu die Hälfte (46 %) gab an, sie hätten keine Angst, die Krankheit zu bekommen.

Emmanuel Blin, Senior Vice President und Chief Strategy Officer, Bristol-Myers Squibb, ergänzte: „Zusätzlich zu unserer Forschungsarbeit möchten wir bei Bristol-Myers Squibb Patienten dabei helfen, die Stigmatisierung zu bekämpfen und gegen die Krankheit aktiv zu werden. Indem wir Instrumente bereitstellen, die ein Bewusstsein für Risikofaktoren, Symptome und vorbeugende Massnahmen schaffen, können wir Menschen dazu bringen, mit ihrem Gesundheitsdienstleister zu sprechen und ihre Fragen oder Erfahrungen zu teilen.“

Auf TheNextLungCancerAct.eu finden Sie weitere Informationen.

Über The Next Lung Cancer A.C.T.

The Next Lung Cancer A.C.T. ist eine Aufklärungskampagne, die Menschen, speziell solche mit hohem Lungenkrebsrisiko, dazu anregen soll, gegen die Krankheit aktiv zu werden: Achtsam sein, Checken lassen und Teilen. The Next Lung Cancer A.C.T.wird von Bristol-Myers Squibb in Zusammenarbeit mit Lung Cancer Europe (LuCE) gefördert. Weitere Informationen über die Kampagne finden Sie auf TheNextLungCancerACT.eu.

Über die Umfrage und TNS

Die Umfrage wurde von TNS durchgeführt. TNS ist die weltgrößte Auftragsforschungsagentur, bekannt für die Qualität ihrer Umfragen und maßgebliche Forschungsergebnisse.

Die Teilnehmer der von den Befragten eigenständig online bearbeiteten Mehrthemenumfrage mit 12 Fragen waren 8.263 Europäer im Alter zwischen 16 und 54 Jahren aus neun europäischen Ländern: Österreich, Dänemark, Deutschland, Grossbritannien, Italien, Niederlande, Spanien, Schweiz und Türkei. Die Umfrage wurde zwischen dem 30. Juli 2015 und dem 7. August 2015 durchgeführt. Die Ergebnisse haben eine statistische Signifikanz von 95 %. Bei einem Konfidenzniveau von 95 % würden die Ergebnisse der Studie bei einer Wiederholung für die Bevölkerung der Umfrageländer nicht mehr als 3,0–3,4 Prozentpunkte von den vorliegenden Ergebnissen abweichen.

Über Lungenkrebs

Lungenkrebs ist weltweit die häufigste krebsbedingte Todesursache und ist laut Weltgesundheitsorganisation (World Health Organization, WHO) jährlich für mehr als 1,5 Millionen Todesfälle verantwortlich. Alleine in Europa ist Lungenkrebs jährlich verantwortlich für 353.000 Todesfälle – mehr als bei Brustkrebs, Dickdarmkrebs und Prostatakrebs zusammen. Die Krankheit verursacht in der Europäischen Union unter allen Krebserkrankungen die schwerste wirtschaftliche Belastung, mit etwa 18,8 Mrd. € oder 15 % der gesamten durch Krebs verursachten Kosten.

Über LuCE

Lung Cancer Europe (LuCE) gibt Lungenkrebs-Patienten, ihren Familien und Überlebenden der Krankheit eine Stimme. Die Organisation ist europaweit tätig. LuCE bietet eine europäische Plattform für existierende Lungenkrebs-Patientenorganisationen und unterstützt die Gründung nationaler Lungenkrebs-Patientenorganisationen in europäischen Ländern, wo es noch keine solche Organisation gibt.

LuCE möchte das Bewusstsein über Ungerechtigkeiten in Bezug auf den Zugang zu Behandlungsmöglichkeiten und Pflege für Lungenkrebspatienten in Europa schärfen. Zusätzlich befürwortet die Organisation europäische Gesetze, die zur Verbesserung der Vorbeugung, frühen Diagnose, Behandlung und Pflege von Lungenkrebs führen. LuCE unterstützt nationale Lungenkrebs-Patientenorganisationen bei der Schärfung des öffentlichen Bewusstseins in Bezug auf die Krankheit in Europa.

Über Bristol-Myers Squibb

Bristol-Myers Squibb ist ein globales biopharmazeutisches Unternehmen, das sich zum Ziel gesetzt hat, innovative Medikamente zu entdecken, zu entwickeln und zu produzieren, mit denen Patienten sich gegen schwere Krankheiten zur Wehr setzen können. Weitere Informationen über Bristol-Myers Squibb finden Sie unter BMS.com oder folgen Sie uns auf LinkedInTwitterYouTube und Facebook.

Contacts

Presse:
Bristol-Myers Squibb
Candace Greene, 609-419-5497
Mobil: 703-864-6150
candace.greene@bms.com

Contacts

Presse:
Bristol-Myers Squibb
Candace Greene, 609-419-5497
Mobil: 703-864-6150
candace.greene@bms.com