Liberty Media Corporation erklärt sich zur Übernahme der Formula One bereit

  • Der Transaktionspreis entspricht dem Unternehmenswert der Formula One von 8,0 Milliarden US-Dollar
  • Chase Carey wird zum Chairman ernannt - Bernie Ecclestone bleibt CEO
  • Anfänglicher Verkauf einer Minderheitsbeteiligung von 18,7 Prozent an der Formula One, wobei der 100-prozentige Verkauf der Erfüllung gewisser Bedingungen unterliegt

ENGLEWOOD, Colorado (USA) und LONDON--()--Die Liberty Media Corporation (kurz „Liberty Media“) (NASDAQ: LSXMA, LSXMB, LSXMK, BATRA, BATRK, LMCA, LMCK) und CVC Capital Partners (kurz „CVC“) haben heute bekannt gegeben, dass sich Liberty Media zur Übernahme des globalen Motorsportgeschäfts der Formula One von einem Verkäuferkonsortium unter Führung von CVC bereit erklärt hat.

Liberty Media besitzt Anteile an diversen Medien-, Kommunikations- und Unterhaltungsfirmen. Diese Anteile können drei Gruppen von Tracking-Stock zugeordnet werden: die Liberty SiriusXM Group, die Liberty Braves Group und die Liberty Media Group.

Die Vergütung umfasst Bargeld sowie neu ausgegebene Aktien im Rahmen des Tracking-Stock der Liberty Media Group (LMCK) und ein gegen Aktien von LMCK austauschbares Schuldinstrument. Der Transaktionspreis entspricht einem Unternehmenswert der Formula One in Höhe von 8,0 Milliarden US-Dollar und einem Substanzwert in Höhe von 4,4 Milliarden US-Dollar.(1)

Die Übernahme wird vorgenommen, wenn Liberty Media 100 Prozent der Aktien von Delta Topco, der Dachgesellschaft der Formula One (Delta Topco wird hier fortan als „Formula One“ bezeichnet), aufkauft.(2) Dieser Kauf versteht sich unter Vorbehalt der Erfüllung gewisser Bedingungen und wird nachfolgend näher beschrieben.

Gleichzeitig mit der Ausfertigung der Übernahmevereinbarung hat Liberty Media den Kauf einer Minderheitsbeteiligung von 18,7 Prozent an der Formula One für 746 Millionen US-Dollar in bar vorgenommen (dies entspricht 821 Millionen US-Dollar abzüglich eines Rabatts in Höhe von 75 Millionen US-Dollar, den Liberty Media den verkaufenden Aktionären zum Abschluss der Übernahme zurückzahlen wird). Bis zu diesem Abschluss bleibt CVC Funds der Mehrheitsaktionär der Formula One.

Mit der Übernahme geht die Formula One in den Besitz von Liberty Media über und wird der Liberty Media Group zugeordnet, die in Formula One Group umbenannt wird. Das Verkäuferkonsortium unter Führung von CVC wird im Besitz von rund 65 Prozent(1)(3) des Eigenkapitals der Formula One Group bleiben und im Formel-1-Vorstand vertreten sein, so dass es Liberty Media bei der optimalen Weiterentwicklung des Sports unterstützen kann. Außerdem wird ein Vertreter von CVC dem Verwaltungsrat (Board of Directors) von Liberty Media beitreten.

Chase Carey ist von Delta Topco zum neuen Chairman der Formula One ernannt worden, wo er Peter Brabeck-Letmathe ablösen wird, der als Aufsichtsratsmitglied (Non-executive Director) bei der Formula One verbleibt. Bernie Ecclestone bleibt CEO der Formula One.

Greg Maffei, der Präsident und Chief Executive Officer von Liberty Media, sagte Folgendes: „Wir freuen uns sehr, ein Teil der Formula One zu werden. Wir sind der Meinung, dass unsere langfristige Ausrichtung und unsere Fachkompetenz bei Medien- und Sportwerten uns zu guten Verwaltern der Formula One machen und den Anhängern, den Teams sowie unseren Aktionären zugute kommen werden. Wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit Chase Carey und Bernie Ecclestone für die nächste Wachstumsphase dieser enorm beliebten globalen Sportart.“

Chase Carey, Chairman der Formula One, sagte Folgendes: „Ich bin hoch erfreut, die Rolle des Chairman der Formula One übernehmen zu dürfen und die Gelegenheit zu erhalten, mit Bernie Ecclestone, CVC und dem Team von Liberty Media zusammenzuarbeiten. Ich bin ein großer Bewunderer der Formula One als einmaliges globales sportliches Unterhaltungserlebnis, das jede Saisons Hunderte Millionen von Fans aus aller Welt anzieht. Ich sehe große Chancen für die Weiterentwicklung und das Gedeihen der Formula One zugunsten des Sports, der Fans, der beteiligten Teams und auch der Investoren.“

Bernie Ecclestone, Chief Executive Officer der Formula One, sagte Folgendes: „Ich möchte Liberty Media und Chase Carey bei der Formula One willkommen heißen und freue mich auf unsere Zusammenarbeit.“

Donald Mackenzie, Co-Chairman von CVC, bemerkte dazu: „Wir sind sehr zufrieden damit, dass Chase Carey als neuer Chairman zur Formula One stößt und dort neben Bernie Ecclestone arbeiten wird. Careys Erfahrungen und Kenntnisse in Bezug auf Sport, Medien und Unterhaltung sind unerreicht, und wir sind sehr froh, seine Dienste in Anspruch nehmen zu können. Bernie Ecclestone ist seit 10 Jahren ein wunderbarer CEO für uns. Es gab viele Erfolge und gelegentlich auch Herausforderungen unter ihm, aber langweilig war es nie, und wir hatten sehr viel Spaß. Die Kombination der Fähigkeiten von Carey und Ecclestone bedeuten eine Fortsetzung der Erfolge, und wir wünschen ihnen alles Gute. Wir möchten uns auch bei Peter Brabeck-Letmathe für die herausragenden Beiträge während seiner Amtszeit als Chairman bedanken. Seine Führung hat dem Unternehmen gut getan, und wir sind froh, dass er als Aufsichtsratsmitglied dem Vorstand erhalten bleibt.“

Im Rahmen der Übernahme erhalten die verkaufenden Aktionäre unterschiedliche Gegenleistungen: 1,1 Milliarden US-Dollar in bar, 138 Millionen neu ausgegebene LMCK-Aktien und ein austauschbares Schuldinstrument in Höhe von 351 Millionen US-Dollar, das von der Formula One ausgegeben wird und in LMCK-Aktien umgetauscht werden kann. Die Finanzierung des Baranteils der Übernahme dürfte über den Kassenbestand der Liberty Media Group erfolgen. Die Neuausgabe der LMCK-Aktien versteht sich vorbehaltlich von Marktabstimmungsvereinbarungen und Weiterverkaufssperren.

Die Teams erhalten die Gelegenheit, sich an den Investitionen in die Formula One zu beteiligen, wobei die detaillierten Investitionsbedingungen zur gegebenen Zeit vereinbart werden. Einige Rennställe haben bereits ihr Interesse an einer Investition nach Abschluss der Übernahme kenntlich gemacht.

Der Anteil an der Formula One, der von Liberty Media bereits übernommen wurde, sowie der zum Abschluss der Übernahme zu erwerbende verbleibende Anteil werden zusammen mit bestehenden Verbindlichkeiten der Formula One in Höhe von 4,1 Milliarden US-Dollar (ohne Rückgriffsmöglichkeit auf Liberty Media) und Barbeständen der Formula One in Höhe von 0,7 Milliarden US-Dollar dem Tracking-Stock der Liberty Media Group zugeordnet.

Nach Abschluss der Übernahme wird die Liberty Media Group in die Formula One Group umbenannt, und die Tickersymbole der Tracking-Stock-Serien A, B und C der Liberty Media Group werden von LMC (A/B/K) zu FWON (A/B/K) geändert. Die Formula One behält ihren Sitz in London.

Der Abschluss der Übernahme versteht sich vorbehaltlich gewisser Bedingungen. So muss unter anderem Folgendes eingeholt werden: (i) gewisse Freigaben und Genehmigungen durch Kartell- und Wettbewerbsbehörden verschiedener Länder, (ii) gewisse Zustimmungen und Genehmigungen Dritter, darunter jene der Fédération Internationale de l’Automobile, des Dachverbands der Formula One, sowie (iii) die Genehmigung der Aktionäre von Liberty Media zur Ausgabe von LMCK-Aktien im Zusammenhang mit der Übernahme und zum Namenswechsel der Liberty Media Group zur Formula One Group. Der Abschluss wird für das erste Quartal 2017 erwartet. Zusätzliche Informationen zur Übernahme und zur Formula One werden in eine Informationsbroschüre zu den oben erwähnten und von den Aktionären von Liberty Media zu genehmigenden Themen aufgenommen, die von Liberty Media bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht wird.

Der Präsident und CEO von Liberty Media, Greg Maffei, und der Chairman der Formula One, Chase Carey, werden am Mittwoch, dem 7. September 2016 um 16:30 Uhr US-Ostküstenzeit (22:30 MESZ) eine Telefonkonferenz für Investoren abhalten, um die Übernahme in allen Einzelheiten besprechen zu können. Zugang zur Telefonkonferenz erhält man durch Einwahl über die Rufnummern (i) (844) 838-8043 (USA/Kanada), (ii) (678) 509-7480 (international) oder (iii) 0800-028-8438 (GB) mindestens 10 Minuten vor Beginn. Die Konferenz wird zudem live im Internet übertragen und auf der Website von Liberty Media archiviert. Die während der Telefonkonferenz für Investoren verwendeten Präsentationsunterlagen sind auf der Website von Liberty Media verfügbar gemacht worden. Zugriff auf den Webcast und die begleitenden Präsentationsunterlagen erhalten Sie unter http://www.libertymedia.com/events. Eine archivierte Version des Webcast wird auf der Website von Liberty Media ein Jahr lang nach den entsprechenden Einreichungen bei der SEC zur Verfügung stehen. Einschlägiges Bildmaterial für Medien wird im Abschnitt „What’s New“ der Homepage auf der Website von Liberty Media verfügbar gemacht.

Morgan Stanley dient als exklusiver Finanzberater und Baker Botts LLP als Rechtsberater von Liberty Media. Goldman Sachs International dient als exklusiver Finanzberater, und Freshfields Bruckhaus Deringer sowie Weil, Gotshal & Manges dienen als Rechtsberater von Delta Topco.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält gewisse zukunftsgerichtete Aussagen im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995, darunter Aussagen zur vorgesehenen Übernahme der Formula One, zu den voraussichtlichen Vorteilen dieser Transaktion, zu weiteren möglichen Investitionen in die Formula One durch Dritte, zur Umbenennung der Liberty Media Group und der entsprechenden Tickersymbole sowie zu anderen Angelegenheiten, bei denen es sich nicht um historische Fakten handelt. Diese zukunftsgerichteten Aussagen unterliegen zahlreichen Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse erheblich von den Andeutungen oder Bemerkungen in diesen Aussagen abweichen, darunter zum Beispiel die Erfüllung der Bedingungen für die vorgesehene Übernahme der Formula One. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten lediglich zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung, und Liberty Media weist jegliche Verpflichtung oder Absicht zur Verbreitung von Aktualisierungen oder Berichtigungen der hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund von Änderungen der diesbezüglichen Erwartungen von Liberty Media oder aufgrund von Änderungen bei Ereignissen, Bedingungen oder Umständen, auf denen solche Aussagen beruhen, ausdrücklich zurück. Bitte lesen Sie die öffentlich zugänglichen Unterlagen von Liberty Media wie beispielsweise den jüngsten Jahresbericht auf Formblatt 10-K und die Quartalsberichte auf Formblatt 10-Q, um etwas über die Risiken und Ungewissheiten in Bezug auf das Geschäftsfeld von Liberty Media zu erfahren, die sich auf die Aussagen in dieser Pressemitteilung auswirken könnten.

Weitere Informationen

Diese Pressemitteilung darf nicht als Aufforderung zum Kauf oder zu einem Verkaufsangebot der Stammaktien der Serie C von Liberty Media oder Stammaktien anderer Serien aufgefasst werden. Aktionären von Liberty Media und anderen Anlegern wird dringend geraten, die bei der SEC einzureichende Informationsbroschüre zu lesen, da diese wichtige Informationen zu der vorgesehenen Übernahme der Formula One enthalten wird. Die Einreichungen von Liberty Media bei der SEC stehen auf der SEC-Website (http://www.sec.gov) kostenlos zur Verfügung. Exemplare dieser Einreichungen sowie der Unterlagen, auf die darin Bezug genommen wird, können auch kostenlos durch einen Anruf bei der Abteilung für Anlegerpflege unter (720) 875-5420 angefordert werden.

Bewerber um Stimmrechtsvollmachten

Die Direktoren und Geschäftsführungsmitglieder von Liberty Media sowie weitere Personen gelten als Bewerber um Stimmrechtsvollmachten hinsichtlich der Anträge im Zusammenhang mit der vorgesehenen Übernahme der Formula One. Informationen über die Direktoren und Geschäftsführungsmitglieder von Liberty Media und weitere Bewerber um Stimmrechtsvollmachten sowie eine Erläuterung ihrer direkten und indirekten Beteiligungen im Sinne von Wertpapierbeständen oder sonstigen direkten und indirekten Interessen werden in der entsprechenden Informationsbroschüre verfügbar gemacht, die bei der SEC eingereicht wird.

Über die Liberty Media Corporation

Die Liberty Media Corporation besitzt Anteile an diversen Medien-, Kommunikations- und Unterhaltungsfirmen. Diese Firmen können drei Tracking-Stock-Gruppen zugeordnet werden: der Liberty SiriusXM Group, der Liberty Braves Group und der Liberty Media Group. Die Firmen und Vermögenswerte, die der Liberty SiriusXM Group (NASDAQ: LSXMA, LSXMB, LSXMK) zugeordnet werden, enthalten auch unseren Anteil an SiriusXM. Die Firmen und Vermögenswerte, die der Liberty Braves Group (NASDAQ: (BATRA, BATRK) zugeordnet werden, enthalten auch unsere Tochtergesellschaft Braves Holdings, LLC. Die Firmen und Vermögenswerte, die der Liberty Media Group (NASDAQ: LMCA, LMCK) zugeordnet werden, bestehen aus allen übrigen Firmen und Vermögenswerten der Liberty Media Corporation, die nicht entweder der Liberty SiriusXM Group oder der Liberty Braves Group zugeordnet werden, darunter die Anteile des Unternehmens an Live Nation Entertainment und an der Formula One sowie Minderheitsanteile am Eigenkapital von Time Warner Inc. und Viacom.

Über CVC Capital Partners

CVC Capital Partners ist eine der weltweit führenden Beteiligungs- und Anlageberatungsgesellschaften. CVC wurde 1981 gegründet und verfügt heute über ein Netzwerk mit 24 Niederlassungen und über 400 Mitarbeitern in ganz Europa, Asien und den USA. Bisher hat CVC von einem vielseitigen und treuen Investorenstamm Fondseinlagen in Höhe von über 85 Milliarden US-Dollar eingeholt, über 300 Investitionen in diversen Branchen und Ländern rund um die Welt getätigt und dabei einen Gesamtkaufwert von über 250 Milliarden US-Dollar für diese Unternehmen erreicht.

Weitere Informationen über CVC finden Sie unter www.cvc.com.

   

1)

Berechnung zum Zeitpunkt der Bekanntgabe der Transaktion.

2)

Mit Ausnahme einer geringfügigen Anzahl Aktien im Besitz gewisser Formel-1-Teams.

3)

65 Prozent beruht auf der Anzahl unverwässerter Aktien zum 31.7.2016 und versteht sich inklusive des verwässernden Effekts des austauschbaren Schuldinstruments im Wert von 351 Millionen US-Dollar.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Liberty Media Corporation
Courtnee Chun, 720-875-5420
oder
CVC Capital Partners
Carsten Huwendiek, 44(0) 20 7420 4200

Contacts

Liberty Media Corporation
Courtnee Chun, 720-875-5420
oder
CVC Capital Partners
Carsten Huwendiek, 44(0) 20 7420 4200