Westinghouse begrüßt Schwedens Entscheidung zur Abschaffung marktverzerrender Steuern

VÄSTERÅS, Schweden--()--Westinghouse Electric Company, eine führende Stimme der Nuklearindustrie in Europa und weltweit, begrüßt das Abkommen des schwedischen Parlaments vom Freitag, dem 10. Juni, die Steuer auf die Leistung von vorhandenen Kernreaktoren des Landes schrittweise abzuschaffen und den Bau neuer Reaktoren zum Ersatz stillgelegter Anlagen zu erlauben.

„Westinghouse unterstützt nachdrücklich jede politische Entscheidung, welche die bedeutende Rolle anerkennt, die die Kernenergie bei der zuverlässigen Versorgung europäischer Verbraucher und Unternehmen mit kohlenstoffarmem, bezahlbarem Strom gespielt hat und voraussichtlich spielen wird“, sagte Mark Marano, President Americas and Europe, Middle East and Africa (EMEA) Regions von Westinghouse. „Das Rahmenabkommen erkennt an, welche Bedeutung der Kernenergie bei der Erreichung der langfristigen Energie- und Umweltziele Schwedens zukommt. 27 Prozent der europäischen Primärenergieerzeugung stammen aus Kernkraft, ohne dass Treibhausgasemissionen anfallen, und sie ist wichtig, um Europas Umstieg auf einen unabhängigen, kohlenstoffarmen und wettbewerbsfähigen Energiemix zu sichern.“

Die vereinbarte schrittweise Abschaffung der Kernenergiesteuer in Schweden wird wettbewerbsfähigere Bedingungen für die Nuklearindustrie schaffen und die dringend benötigten Investitionen ermöglichen, um Schwedens langfristigen Betrieb der vorhandenen Reaktoren und die kontinuierliche Versorgung mit Kernbrennstoffen sicherzustellen. Das Abkommen eröffnet zudem die Möglichkeit des Baus neuer Reaktoren in Schweden.

„Westinghouse appelliert an weitere Länder, Schwedens Beispiel zu folgen und gleiche Bedingungen für die unterschiedlichen Stromerzeugungsquellen zu schaffen“, fuhr Marano fort. „Marktverzerrende energiepolitische Maßnahmen wie Produktionssteuern, diskriminierender Zugang zum Stromnetz und technologiespezifische Subventionen müssen allmählich abgebaut werden, damit alle kohlenstoffarmem Technologien, einschließlich Kernkraft, aus eigener Kraft am Wettbewerb teilnehmen und eine stabile, kohlenstoffarme Energieversorgung sicherstellen können, um die Umweltziele der Klimakonferenz COP21 zu möglichst niedrigen komparativen Kosten zu erreichen.“

Kernenergie ist weiterhin von großer Bedeutung, damit Strom für Haushalte und Industrie bezahlbar bleibt. Als eine der wirtschaftlich berechenbarsten, stabilsten und wettbewerbsfähigsten Energiequellen Europas, hat die Kernenergie den Vorteil niedriger variabler Kosten. Der europäische Kernenergiesektor bietet schätzungsweise 800.000 Menschen Beschäftigung, während der Beitrag zur europäischen Wirtschaft mit rund 70 Milliarden Euro pro Jahr beziffert wird.

Weitere Informationen über Westinghouse Electric Company und seine Vision, der Erste zu sein, der die nächste Technologie, Praxis oder Lösung innovativ voranbringt, damit seine Kunden Energie sicherer, sauberer und zuverlässiger erzeugen können, finden Sie unter www.westinghousenuclear.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Westinghouse Electric Company
Hans Korteweg
+32 (0)2 645-7162 (Büro)
+32 (0)479-75-13-60 (Mobil)
Communications and Government Affairs Director
Europa, Naher Osten und Afrika
kortewh@westinghouse.com

Contacts

Westinghouse Electric Company
Hans Korteweg
+32 (0)2 645-7162 (Büro)
+32 (0)479-75-13-60 (Mobil)
Communications and Government Affairs Director
Europa, Naher Osten und Afrika
kortewh@westinghouse.com