Dementia Discovery Fund - Neuer Demenzforschungs-Fonds beschafft 100 Mio. USD für neue Ansätze in der Demenzbehandlung

  • Britisches Gesundheitsministerium, Alzheimer’s Research UK und bedeutende Pharmaunternehmen aus der ganzen Welt investieren 100 Mio. USD
  • Bahnbrechende Zusammenarbeit zur Deckung einer der größten medizinischen Behandlungslücken aller Zeiten
  • SV Life Sciences zum Fonds-Manager ernannt

LONDON--()--Der Dementia Discovery Fund (DDF), ein innovativer, neuer, globaler Investmentfonds zur Unterstützung der Erforschung und Entwicklung neuartiger Demenztherapien, wurde mit 100 Millionen US-Dollar von diversen Investoren ins Leben gerufen, darunter das britische Gesundheitsministerium (DoH) und Alzheimer’s Research UK sowie weltweit führende Pharmaunternehmen wie Biogen, GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson, Lilly, Pfizer und Takeda.

SV Life Sciences (SVLS), ein führender internationaler Risikokapitalgeber im Bereich der Biowissenschaften, wurde zum Fonds-Manager ernannt. SVLS blickt auf eine belegte Erfolgsgeschichte in der Identifizierung und Unterstützung der Entwicklung neuartiger Therapieansätze bei vielfältigen klinischen Indikationen zurück, darunter auch die Neurowissenschaften. Ein erstklassiger wissenschaftlicher Beirat (Scientific Advisory Board) mit Vertretern der strategischen Investoren des DDF und weltweit führenden Akademikern wird zusammengerufen, um den Wissensaustausch zu fördern, das kollaborative Netz des DDF auszuweiten und das Investmentteam zu beraten.

Das Ziel des DDF besteht in der Bereitstellung neuer Arzneimittelansätze für Demenz bis 2025, um eine frühe Diagnose und Intervention zu ermöglichen und damit den Krankheitsverlauf zu modifizieren, die Symptome zu bessern und auf diese Weise eine Grundlage für wirksame Therapien zu schaffen.

Der DDF wird auf internationaler Ebene mit Universitäten, akademischen Forschungsinstituten und der Biotechnologie- und Pharmabranche zusammenarbeiten, um neuartige Demenzforschungsprojekte auf die Beine zu stellen und durch die vorklinische Phase zu führen und dann die weitere Entwicklung in klinischen Studien zu ermöglichen. Die Prioritäten des DDF bestehen in der Erforschung und Entwicklung neuartiger Hypothesen in der Demenzforschung und in der Ausweitung des globalen Interesses und Branchenvertrauens in den Wert der Demenzforschung.

Kate Bingham, Managing Partner von SV Life Sciences, sagte dazu: „Die Entwicklung neuer Therapien für Demenz ist enorm wichtig, aber auch enorm schwierig. In den letzten Jahren sind sehr wenige neue Therapien verfügbar gemacht worden, und alle auf dem Markt befindlichen Optionen behandeln Symptome und haben keine Wirkung auf die zugrunde liegende Erkrankung. Wir sind der Auffassung, dass der DDF durch die Schaffung einer neuen Finanzquelle für innovative Demenzforschung und durch kreative Zusammenarbeit mit Forschern, Unternehmern, gemeinnützigen Organisationen, der Industrie und staatlichen Stellen einen signifikanten Beitrag zur Identifizierung und Entwicklung neuer Therapieansätze leisten kann.“

Als Vertreter der Investoren aus der Pharmabranche kommentierte Patrick Vallance, President, Pharmaceuticals R&D, GSK, die Meldung mit folgenden Worten: „Das wirksamste Mittel der wissenschaftlichen Gemeinschaft im Kampf gegen Demenz ist Zusammenarbeit, um neue Wege der Arzneimittelforschung zu beschreiten. Es ist ein komplexes und kostspieliges Forschungsgebiet und wenn wir bei der Entwicklung innovativer neuer Behandlungsmethoden Erfolg haben wollen, dann müssen wir bereit sein, zusammenzuarbeiten und das Risiko ambitionierter neuer Ansätze gemeinsam zu tragen. Dieser neue Fonds gibt uns einen Rahmen für genau diesen Pfad, auf dem wir weltweit führende Experten der Demenzforschung zusammenbringen und unsere Ressourcen kombinieren, um in das spannende Potenzial neuer Therapien und Startup-Unternehmen zu investieren.“

Sir David Cooksey GBE Hon FMedSci, ein Berater des britischen Gesundheitsministerium, fügte hinzu: „Diese einzigartige Initiative wird der Demenzforschung dringend benötigte Finanzmittel zuführen, aber vor allem wird damit ein neuer Ansatz eröffnet. Es wird sichergestellt, dass einige der führenden Köpfe in der Regierung, Industrie und Investitionsgemeinschaft ihre Anstrengungen gemeinsam auf die Demenzforschung konzentrieren und einen neuen Weg für innovative Forschung freilegen, der zu wirksamen und richtungweisenden Therapien führen soll.“

Dr. Dennis Gillings CBE, World Dementia Envoy, äußerte sich wie folgt: „Demenz ist eine tickende Zeitbombe, denn die Kosten der Demenzversorgung werden bis 2030 voraussichtlich auf mehr als 1 Billion US-Dollar ansteigen, und wir müssen mehr dagegen tun. Die Forschung bringt uns derzeit nicht die benötigten Ergebnisse. Wir brauchen eine frühe und zutreffende Diagnose, wirksame Behandlung und verbesserte Versorgung und Unterstützung, um schwerwiegenden wirtschaftlichen und sozialen Konsequenzen vorzubeugen. Der DDF als Ableger des World Dementia Council soll Finanzmittel freisetzen und Innovation in der Demenzforschung sowie die Entwicklung von Therapien auf diesem kritischen globalen Gesundheitsgebiet fördern.“

Matthew Norton, Head of Policy bei Alzheimer’s Research UK, erklärte dazu: „Ein derartiger Fonds ist weltweit erstmalig in der Demenzforschung, und Alzheimer’s Research UK freut sich sehr, an dieser einzigartigen Zusammenarbeit mitzuwirken, um dringend benötigte neue Finanzmittel für die Demenzforschung bereitzustellen. Indem neue Ansätze zur Behandlung dieser Erkrankung ins Auge gefasst werden, hoffen wir, dass die über den Fonds getätigten Investitionen unsere Chancen verbessern werden, Therapien für die Menschen zu finden, die diese so dringend benötigen. Da die Ursachen der Demenz derzeit nicht behandelt werden können, ist diese Erkrankung möglicherweise unsere größte medizinische Behandlungslücke, und diese Initiative ist ein wichtiges Element im Kampf dagegen.“

Über den Dementia Discovery Fund

Der Dementia Discovery Fund (DDF) ist ein innovativer, globaler Investmentfonds, der im Oktober 2015 ins Leben gerufen wurde und bis 2025 neue Arzneimittelansätze für Demenz bereitstellen soll, die eine frühe Diagnose und Intervention ermöglichen, um den Krankheitsverlauf und die Symptome der Erkrankung zu modifizieren. Der von SV Life Sciences verwaltete DDF hat 100 Millionen US-Dollar von diversen Investoren beschafft, darunter das britische Gesundheitsministerium, Alzheimer’s Research UK und weltweit führende Pharmaunternehmen wie Biogen, GlaxoSmithKline, Johnson & Johnson, Lilly, Pfizer und Takeda. Der DDF wird auf internationaler Ebene mit Universitäten, akademischen Forschungsinstituten, Regierungen, Aufsichtsbehörden und der Biotechnologie- und Pharmabranche zusammenarbeiten, um neuartige Demenzforschungsprojekte zu identifizieren und zu entwickeln.

Über SV Life Sciences

SV Life Sciences ist eine führende internationale Risikokapitalfirma im Bereich der Biowissenschaften. Mit SVLS verbundene Fonds investieren seit Anfang der 1980er Jahre in biowissenschaftlich tätige Unternehmen und 1994 wurde der erste dedizierte Life-Sciences-Fonds geschlossen.

Das SVLS-Team verwaltet fünf private Risikokapitalfonds mit verwalteten Vermögenswerten von rund 1,9 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen verfolgt eine diversifizierte Strategie innerhalb der Biowissenschaften, um die zunehmenden Chancen in den Bereichen Biotechnologie, Medizingeräte und Gesundheitsdienste selektiv wahrzunehmen. SVLS hat Niederlassungen in Boston, London und San Francisco.

Alzheimer’s Research UK

ARUK ist die führende britische gemeinnützige Alzheimer-Forschungsorganisation, die sich dem Kampf gegen Demenz verschrieben hat. ARUK ermöglicht erstklassige Studien, um Demenz besser zu bekämpfen. Die Organisation leistet Pionierarbeit mit Schwerpunkten auf Vorbeugung, Behandlung und Heilung. ARUK ist bestrebt, das Bewusstsein für Demenzforschung in der Gesellschaft zu steigern und die Teilnahme daran zu finanzieren und zu fördern, insbesondere durch generationsübergreifende Verbesserung des Verständnisses der Demenz-Erkrankung.

Über Biogen

Biogen nutzt modernste wissenschaftliche und medizinische Forschung zur Entdeckung, Entwicklung und Bereitstellung innovativer Therapien für neurodegenerative Erkrankungen, hämatologische und Autoimmunstörungen. Biogen wurde 1978 gegründet und ist eines der weltweit ältesten unabhängigen Biotechnologieunternehmen. Die führenden und innovativen Therapeutika des Unternehmens für multiple Sklerose und Hämophilie kommen Patienten auf der ganzen Welt zugute.

Über GSK

GSK ist eines der weltweit führenden forschungsorientierten Pharma- und Gesundheitsunternehmen. GSK hat sich dem Anspruch verpflichtet, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, indem diese Menschen befähigt werden, aktiver zu sein, sich besser zu fühlen und länger zu leben. Weitere Informationen finden Sie unter www.gsk.com.

Über Johnson & Johnson

Der Leitspruch „Caring for the world, one person at a time“ inspiriert und vereint die Mitarbeiter bei Johnson & Johnson. Das Unternehmen hat sich der Forschung und Wissenschaft verschrieben und entwickelt innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen, die die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen verbessern. Die ca. 127.000 Mitarbeiter in mehr als 265 Johnson-&-Johnson-Betriebsgesellschaften arbeiten mit Partnern im Gesundheitswesen zusammen und berühren täglich das Leben von mehr als einer Milliarde Menschen auf der ganzen Welt. Johnson & Johnson Innovation - JJDC, Inc. ist die Risikokapitalgesellschaft von Johnson & Johnson. Sie besteht aus Fachkräften und Führungspersönlichkeiten von Risikokapitalgebern im Gesundheits- und Technologiesektor, die frühe Marktindikatoren, Trends in der Gesundheitsversorgung und strategische Investitionschancen ermitteln.

Über Eli Lilly and Company

Lilly ist ein weltweit führendes Unternehmen im Gesundheitssektor, das die Versorgung von Patienten mit Forschungsarbeit verbindet, um das Leben von Menschen in der ganzen Welt zu verbessern. Lilly wurde vor mehr als 100 Jahren mit dem erklärten Ziel gegründet, hochwertige Arzneimittel zu schaffen, die echten Bedürfnissen entsprechen, und diese Mission ist auch heute noch das oberste Leitziel des Unternehmens. Die Mitarbeiter von Lilly in der ganzen Welt sind bestrebt, lebensverändernde Arzneimittel zu entdecken und den Patienten, die diese benötigen, zur Verfügung zu stellen. Damit sollen Verständnis und Behandlungsmethoden von Erkrankungen verbessert werden. Philantropische und ehrenamtliche Initiativen in der Gemeinschaft ergänzen die Arbeit des Unternehmens. Weitere Informationen über Lilly finden Sie unter www.lilly.com und http://newsroom.lilly.com/social-channels.

Über Pfizer Inc.

Pfizer nutzt Wissenschaft und globale Ressourcen, um Therapien bereitzustellen, die das Leben verlängern und bedeutsam verbessern. Das Unternehmen ist bestrebt, den Standard für Qualität, Sicherheit und Wert in der Entdeckung, Entwicklung und Herstellung von Gesundheitsprodukten zu setzen. Das globale Portfolio des Unternehmens umfasst Arzneimittel und Impfstoffe sowie viele der weltweit bekanntesten Gesundheitsprodukte für Verbraucher. Jeden Tag arbeiten die Mitarbeiter von Pfizer in entwickelten und aufstrebenden Märkten an der Verbesserung von Wellness, Prävention, Therapien und Heilmitteln für die am meisten gefürchteten Krankheiten unserer Zeit. In Übereinstimmung mit seiner Verantwortung als eines der weltweit führenden innovativen biopharmazeutischen Unternehmen arbeitet Pfizer auch mit Anbietern von Gesundheitsleistungen, Regierungen und lokalen Gemeinschaften zusammen an der Unterstützung und Erweiterung des Zugangs zu einer zuverlässigen und erschwinglichen Gesundheitsversorgung in der ganzen Welt. Seit mehr als 150 Jahren setzt sich Pfizer dafür ein, einen Unterschied für alle Menschen zu erzielen, die sich auf das Unternehmen verlassen. Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.pfizer.com.

Über Takeda Pharmaceutical Company Limited

Takeda ist ein in Osaka (Japan) ansässiges, global tätiges Forschungsunternehmen mit Hauptfokus auf Pharmazeutika. Als größtes Pharmaunternehmen in Japan und einer der globalen Marktführer der Branche hat sich Takeda der Aufgabe verschrieben, durch maßgebliche Innovationen im medizinischen Bereich die Verbesserung der Gesundheit von Menschen auf der ganzen Welt voranzubringen. Weitere Informationen zu Takeda stehen auf der Website des Unternehmens unter www.takeda.com zur Verfügung.

DIE INFORMATIONEN IN DIESER PRESSEMITTEILUNG VERSTEHEN SICH ALS ALLGEMEINE HINTERGRUNDINFORMATIONEN ZUM DDF FÜR PERSONEN MIT INTERESSE AN DEMENZFORSCHUNG. WIR MÖCHTEN DARAUF HINWEISEN, DASS INVESTITIONEN IN DEN DDF DER ALLGEMEINHEIT NICHT ZUR VERFÜGUNG STEHEN. BETEILIGUNGEN AM DDF WERDEN IM RAHMEN EINER PRIVATPLATZIERUNG AN PERSONEN VERGEBEN, DIE PROFESSIONELLE KUNDEN IM SINNE VON ANHANG II DER RICHTLINIE ÜBER MÄRKTE FÜR FINANZINSTRUMENTE (2004/39/EG) SIND ODER AUF ANFRAGE ALS SOLCHE BEHANDELT WERDEN KÖNNEN.

DIESE MITTEILUNG IST NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERÖFFENTLICHUNG IN DEN VEREINIGTEN STAATEN VON AMERIKA BESTIMMT. DIESE MITTEILUNG IST KEIN ANGEBOT VON WERTPAPIEREN, DIE IN DIE VEREINIGTEN STAATEN VERKAUFT WERDEN KÖNNEN. DIE HIER GENANNTEN WERTPAPIERE WURDEN UND WERDEN NICHT GEMÄSS DEM US-AMERIKANISCHEN WERTPAPIERGESETZ VON 1933 IN DER DERZEIT GÜLTIGEN FASSUNG REGISTRIERT UND DÜRFEN IN DEN VEREINIGTEN STAATEN NICHT ANGEBOTEN ODER VERKAUFT WERDEN, ES SEI DENN, ES LIEGT EINE GÜLTIGE BEFREIUNG VON DER REGISTRIERPFLICHT VOR. IN DEN VEREINIGTEN STAATEN ERFOLGT KEIN ÖFFENTLICHES ANGEBOT DER WERTPAPIERE.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Dementia Discovery Fund
Carol Routledge, Venture Partner
+44 20 7421 7091
carol.routledge@svlsm.com
oder
Consilium Strategic Communications
Mary-Jane Elliott, Chris Gardner, Amber Fennell, Ivar Milligan
+44 20 3709 5700
DDF@consilium-comms.com

Contacts

Dementia Discovery Fund
Carol Routledge, Venture Partner
+44 20 7421 7091
carol.routledge@svlsm.com
oder
Consilium Strategic Communications
Mary-Jane Elliott, Chris Gardner, Amber Fennell, Ivar Milligan
+44 20 3709 5700
DDF@consilium-comms.com