Moody’s Analytics stellt neue Version von RiskOrigins™ vor, der Lösung für gewerbliche Kreditgeber zur Risikobeurteilung über die gesamte Kreditlebensdauer

NEW YORK--()--Moody’s Analytics, ein führendes Unternehmen im Bereich Kreditrisikomanagement, gab heute bekannt, dass die RiskOrigins-Lösung verbessert wurde, die gewerblichen Kreditgebern bei der Entscheidungsfindung und Überwachung von Krediten behilflich ist. Die Verbesserungen umfassen ein neues kollaboratives Arbeitsablaufmodell sowie Strukturierungsfunktionen, mit deren Hilfe Kreditgeber intelligentere Kreditentscheidungen treffen, den komplexen Prozess der Kreditrisikobeurteilung straffen, die Effizienz steigern und die Auflageneinhaltung sicherstellen können.

„Im heutigen Umfeld, das von niedrigen Margen und verstärktem Wettbewerb geprägt ist, müssen Banken intelligenter und effizienter arbeiten als je zuvor - insbesondere bei der Kreditbeurteilung“, erläuterte Keith Berry, Managing Director of Credit Assessment and Origination bei Moody’s Analytics. „Wir haben unsere RiskOrigins-Lösung verbessert, um über die herkömmliche Ursprungsermittlung von Krediten hinauszugehen und Kreditgebern bei der intelligenteren Entscheidungsfindung behilflich zu sein. Damit können die Versicherungsqualität verbessert und der Transaktionsdurchsatz und die Rentabilität gesteigert werden.“

RiskOrigins ist bei einigen der weltweit größten Finanzinstitutionen in mehr als zwölf Ländern im Einsatz und verschafft Kreditgebern tiefere Einblicke in die in ihren Büchern oder in der Pipeline befindlichen Transaktionen und veranschaulicht die potenziellen Auswirkungen auf das Gesamtkreditprofil einer Institution.

Mit dem neuen Arbeitsablaufmodell der Lösung wird der Kreditrisikozyklus gestrafft, indem fehleranfällige manuelle Verfahren, wie Spreading und Risiko-Grading, Überwachung von Vereinbarungen und Verwaltung der Risikofreudigkeit einer Bank, verbessert und automatisiert werden. Darüber hinaus sorgen die Strukturierungsfunktionen dafür, dass die mit der effizienten Erfassung von Transaktionsdaten und der Definition von risikomindernden Faktoren bei Kreditursprungsbestimmung verbundenen Probleme gelöst werden.

Außerdem ist RiskOrigins bei der Standardisierung von Informationen aus unterschiedlichen Quellen behilflich, um die Datenintegrität und -Governance zu optimieren, die sich in den Augen der Finanzaufsichtsbehörden zu immer brisanteren Themen entwickeln. Durch die Gewährleistung transparenter, nachvollziehbarer und nachprüfbarer Prozesse ist RiskOrigins Kreditgebern behilflich, beste Praktiken in ihre Verfahren aufzunehmen und jegliche Auflagen zuversichtlich einzuhalten.

„Die Banken, mit denen wir im Gespräch sind, gehen davon aus, dass die Ausgaben für gewerbliche Kreditvergabetechnologie stärker ansteigen werden als für andere Systeme. Darum konzentrieren sie sich auf die Einführung moderner, integrierter Plattformen für die Vergabe von gewerblichen Krediten, wie etwa RiskOrigins, um die Verfahren zu standardisieren und zu vereinfachen“, so Joanne Pollitt, Executive Advisor bei der CEB TowerGroup, einer Beraterin von führenden Finanzdienstleistern zu Technologiefragen, die für ihre Geschäfte von größter Bedeutung sind. „Wir sind der Ansicht, dass die Nachfrage nach derartigen Systemen in den kommenden Jahren stark und nachhaltig ansteigen wird.“

Weitere Informationen über RiskOrigins erhalten Sie unter www.moodysanalytics.com/riskorigins.

Über Moody's Analytics

Moody’s Analytics ist Kapitalmärkten und Risikomanagementberatern weltweit behilflich, sich in einem wandelnden Markt zu behaupten. Das Unternehmen bietet einzigartige Tools und beste Praktiken, um Risiken mit Expertise und Erfahrung in Kreditanalyse, Wirtschaftsforschung und Finanzrisikomanagement zu beurteilen und zu verwalten. Durch Bereitstellung modernster Software, Beratungsdienste und Recherchen, einschließlich der unternehmenseigenen Analysen von Moody’s Investors Service, ist Moody’s Analytics in der Lage, sein Angebot zu integrieren und spezifischen Geschäftsanforderungen anzupassen. Moody’s Analytics ist eine Tochtergesellschaft der Moody’s Corporation (NYSE: MCO), die für 2014 Umsatzerlöse in Höhe von 3,3 Milliarden US-Dollar meldete, rund 10.000 Mitarbeiter weltweit beschäftigt und in 33 Ländern präsent ist. Weitere Informationen über das Unternehmen erhalten Sie unter www.moodysanalytics.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Moody’s Analytics
PRANITA SOOKAI, 212-553-4181
Associate Communications Strategist
pranita.sookai@moodys.com

Contacts

Moody’s Analytics
PRANITA SOOKAI, 212-553-4181
Associate Communications Strategist
pranita.sookai@moodys.com