Westinghouse und HOCHTIEF bündeln Kräfte, um Serviceleistungen für deutsche Kernkraftwerke am Ende ihrer Lebensdauer bereitzustellen

MANNHEIM, Deutschland--()--Westinghouse Electric Company gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung mit der HOCHTIEF Infrastructure GmbH und der HOCHTIEF Engineering GmbH unterzeichnet hat, um integrierte Stilllegungs-, Dekontaminierungs- und Sanierungsdienste (DD&R) für Kernkraftwerke anzubieten.

Deutsche Kernkraftwerksbetreiber werden von dem Rundum-Zulieferer-Konzept im Rahmen dieser neuen Kooperation profitieren. Westinghouse bringt seine sicherheitsorientierte Nuklearkompetenz und sein Fachwissen in den Bereichen Stilllegung, Dekontaminierung, Sanierung, Zerlegung und Abfallhandling in die Kooperation ein. HOCHTIEF Infrastructure und HOCHTIEF Engineering bieten Know-how in den Bereichen Lizenzierung, Planung und Errichtung von Zwischenlagerstätten. Gemeinsam werden die beiden Unternehmen eine breite Palette an integrierten Serviceleistungen bereitstellen, um den Anforderungen der vom Netz gehenden Kernkraftwerke gerecht zu werden.

„Diese Kooperationsvereinbarung wird eine exzellente Kombination aus sicheren, zuverlässigen und bewährten Stilllegungs-, Dekontaminierungs- und Sanierungsdiensten einerseits sowie eingehender Erfahrung aus dem Hoch- und Tiefbausektor andererseits zusammenführen, sodass dies letztlich zum Erfolg unserer Kunden beitragen wird”, so Dr. Norbert Haspel, Vice President and Managing Director, Central Europe bei Westinghouse.

„Die HOCHTIEF Engineering GmbH wird die über einen Zeitraum von mehr als 50 Jahren im Rahmen der Auslegung von Kernkraftwerken erworbene Engineering-Kompetenz in das Team einbringen. Zusätzlich wird das Team von unseren ausgeprägten Fähigkeiten und unserer Kompetenz nach neuestem Stand der Technik im Bereich Building Information Modeling profitieren”, so Dr. Hansgeorg Balthaus, Managing Director, HOCHTIEF Engineering.

„Aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung im Bereich kerntechnischer Anlagen sind wir hervorragend positioniert, um die sichere und nachhaltige Stilllegung von Kernkraftwerken erfolgreich durchzuführen. Wir freuen uns auf die bevorstehende partnerschaftliche Zusammenarbeit”, so Jörg Laue, Chief Financial Officer bei HOCHTIEF Infrastructure.

Eine Reihe von Kernkraftwerken in Deutschland muss im Verlauf der kommenden 15 bis 20 Jahre aufgrund der nationalen Gesetzeslage, die eine Verkürzung der ursprünglich vorgesehenen Betriebsdauer vorschreibt, stillgelegt und vollständig zurückgebaut werden. Acht Kernreaktoren wurden im März 2011 dauerhaft abgeschaltet und 17 Reaktoren werden bis zum Jahr 2022 planmäßig vom Netz gehen.

Westinghouse bietet umfassende, integrierte Serviceleistungen für den globalen Stilllegungs-, Dekontaminierungs- und Abfallmanagement-Markt für Kernkraftwerke, darunter hochmoderne Lösungen für das Handling verbrauchter Brennelemente und die Behandlung, Handhabung und Lagerung von leicht-, mittel- und hochradioaktiven Abfällen. Das globale Team von Westinghouse besteht aus hochqualifiziertem technischem und Handwerkspersonal und ist stets um Sicherheit und Qualität bemüht, um planbare erfolgreiche Ergebnisse zu gewährleisten.

Westinghouse Electric Company, eine Konzerngesellschaft der Toshiba Corporation (TKY:6502), ist ein weltweit zukunftsweisendes Kernenergie-Unternehmen und führender Anbieter von Produkten und Technologien im Bereich Kernenergie für Versorgungsunternehmen in aller Welt. Westinghouse lieferte 1957 den weltweit ersten Druckwasserreaktor in Shippingport im US-Bundesstaat Pennsylvania. Heute bildet die Westinghouse Technologie die Grundlage für rund die Hälfte aller weltweit in Betrieb befindlichen Kernkraftwerke, darunter mehr als 50 % aller europäischen Kernkraftwerke.

HOCHTIEF Engineering schafft Lösungen in den Geschäftsfeldern Building, Energie- und Transportinfrastruktur durch projektbezogene Services wie Consulting, Planung, Engineering, Planungs- und Projektmanagement, Building Information Modeling und Technologieentwicklung. Die Abteilung IKS Energy erbringt seit mehr als 50 Jahren bautechnische Ingenieurleistungen. Sie war an der Auslegung vieler deutscher und internationaler Kernkraftwerks-Neubauten beteiligt.

HOCHTIEF Infrastructure realisiert Verkehrs- und Energieinfrastrukturprojekte in Europa und in ausgewählten Regionen weltweit. Zu den innovativen Lösungen von HOCHTIEF Infrastructure gehören Speziallösungen, wie schwere Verankerungssysteme und Geräte für die automatisierte Oberflächenentfernung in kontaminierten Gebäuden für den Einsatz in kerntechnischen Anlagen. Die Unternehmenseinheit Nuclear und ihre mehr als 70 hochqualifizierten Mitarbeiter sind sowohl in Deutschland als auch in anderen Regionen Europas tätig.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Westinghouse Electric Company
Hans Korteweg
Communications Manager
Europe, Middle East & Africa Region
Tel.: +32 (0)2 645-7162 (Büro)
Tel.: +32 (0)479-75-13-60 (Mobil)
kortewh@westinghouse.com

Contacts

Westinghouse Electric Company
Hans Korteweg
Communications Manager
Europe, Middle East & Africa Region
Tel.: +32 (0)2 645-7162 (Büro)
Tel.: +32 (0)479-75-13-60 (Mobil)
kortewh@westinghouse.com