Consumer Health Sparte von Merck initiiert Debatte über die Zukunft der Selbstmedikationsbranche

  • Consumer Health als Gastgeber einer hochkarätigen Debatte über die Hauptthemen der OTC-Branche
  • Redner und Teilnehmer diskutieren, welche Richtung die Branche nimmt: evolutionäre Veränderung oder revolutionäre Verschiebung des Verhaltens?
  • Solides Wachstum im dritten Quartal unterstreicht den anhaltenden
    Erfolg der Sparte

DARMSTADT, Deutschland & LONDON--()--Die Sparte Consumer Health von Merck war heute Gastgeber einer hochkarätigen Debatte über die wichtigsten Zukunftsaspekte des OTC-Sektors. Die Veranstaltung fand im Science Museum in London statt. Mit Beiträgen von führenden Analysten, Unternehmensvertretern und Patientengruppen verband die Veranstaltung die Erfahrungen und Ansichten von Mitgliedern der globalen Geschäftsleitung von Merck Consumer Health mit externen Sichtweisen auf die größten Herausforderungen und Einflüsse, denen sich die Branche stellen muss.

Uta Kemmerich-Keil, Chief Executive Officer und President von Consumer Health, kommentierte diese Veranstaltung und die bereits Mitte November veröffentlichten Quartalsergebnisse wie folgt: „Die heutige Debatte ist ein wichtiger Meilenstein für die Sparte Consumer Health von Merck, da wir zu einem immer wichtigeren Akteur im OTC-Sektor avancieren. Wir versprechen uns von der Zusammenkunft von führenden Interessensvertretern aus der Wirtschaft, Pharmaindustrie und von Patientenorganisationen mehr Klarheit über die wichtigsten Herausforderungen und Chancen, die unsere Branche in Zukunft erwarten. Angesichts unserer guten Ergebnisse im dritten Quartal sowie im gesamten Jahr sind diese Einflüsse bei der Gestaltung des weiteren, erfolgreichen Weges für unser Unternehmen – und auch den Industriesektor – umso entscheidender.”

Wesentliche Herausforderungen, größte Chancen
Ein dynamisches Geschäftsumfeld
Die Selbstmedikationsbranche verzeichnete im letzten Jahr mit Unternehmensfusionen und Akquisitionen zahlreiche Transaktionen, die sich auf die Marktanteile auswirkten. Bei der Sparte Consumer Health von Merck beruhten das Wachstum und die Veränderungen bei den Geschäftsaktivitäten maßgeblich auf der Eingliederung von neuen Marken, die von Merck Serono übertragen wurden. Dies trug zu einer Verschiebung bei den Umsätzen mit einem höheren Beitrag der Schwellenländer bei. Die Sparte hielt erfolgreich an ihrer „3 x 3“-Strategie fest, mit der sie in allen Hauptmärkten mit mindestens drei führenden Marken vertreten sein und einen Marktanteil von mindestens 3 % erreichen will.

Die heutige Debatte über das Geschäftsumfeld beleuchtete die Auswirkungen derartiger strategischer Ansätze für die Verbraucher und die Frage nach der Wahrscheinlichkeit von wesentlichen Veränderungen in den nächsten Jahren.

Wachsende Bedeutung von medizinischem Fachpersonal
Als pharmazeutisches Unternehmen setzt Merck schon immer auf die zentrale Rolle von medizinischen Fachkräften, wenn es um die Beratung und Begleitung von Verbrauchern und Patienten bei ihrer Wahl von Produkten geht. Während der heutigen Veranstaltung diskutierten die Teilnehmer über die sich wandelnde Rolle von Apothekern, die beratend tätig sind und damit den Gesundheitsbereich unterstützen.

Der geladene Gastredner Ash Soni, Präsident des britischen Apothekerverbands Royal Pharmaceutical Society, sagte hierzu: „Apotheker sind oft die ersten Ansprechpartner für um ihre Gesundheit besorgte Menschen. Sie liefern wertvolle Beratung und Unterstützung in einem leicht zugänglichen Bereich. Dadurch erhalten die Patienten eine Rückbestätigung und wichtige Informationen aus vertrauenswürdiger Quelle. Für Selbstmedikationsunternehmen stellen Apotheker eine wichtige Schnittstelle zu ihren Kunden dar, da sie Beratung bieten, auf die Patienten sich verlassen können.”

Informierte aktive Verbraucher
Ob evolutionär oder revolutionär, die sich verändernde Rolle des Verbraucherverhaltens beeinflusst den OTC-Sektor ebenfalls. Da Patienten ihre Gesundheit immer stärker selbst in die Hand nehmen wollen, ist der Bedarf an Information und Wahlmöglichkeiten höher denn je zuvor.

Podiumsgast Dr. Ian Banks, Präsident des European Men’s Health Forum, sagte hierzu: „Viele Menschen sind daran interessiert, proaktiv für die Aufrechterhaltung ihrer Gesundheit zu sorgen. Dies ist ein begrüßenswerter Trend, der unweigerlich zu besseren Therapieergebnissen und besserer Gesundheit führt. Es gibt aber auch Menschen, die keinerlei Gesundheitsleistungen in Anspruch nehmen. Und gerade bei diesen schwer zu erreichenden Gruppen besteht der größte Bedarf an Apothekenleistungen und Basisversorgung. Eine der Hauptherausforderungen unserer Branche ist es, die Balance zwischen Gesundheitsbewusstsein einerseits und Generierung von unnötigem Bedarf andererseits zu halten.”

Mit Innovationen zur Führungsposition
2014 hat die Sparte Consumer Health von Merck neue Produktinnovationen auf Basis von Kundenfeedback eingeführt. Hierdurch konnte das Unternehmen in einem wettbewerbsintensiven Umfeld, das immer stärker von Verbrauchertrends und -bedürfnissen gelenkt wird, Marktanteile gewinnen.

Ein nennenswertes Beispiel war die Markteinführung von Seven Seas Perfect7, einem Produkt, das speziell auf die unterschiedlichen Bedürfnisse von Männern und Frauen im fortgeschrittenen Alter ausgerichtet ist. Perfect7 ist in zwei Ausführungen, je eine speziell für Frauen und für Männer, erhältlich und kombiniert natürliche Fischölquellen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Diese Produktinnovation basierte maßgeblich auf tiefgreifenden Einblicken in das Verbraucherverhalten, die mittels intensiver Verbraucherforschung ermittelt wurden. Sowohl die Forschung und Entwicklung als auch das Marketing sahen sich dadurch veranlasst, den unmittelbaren Verbraucherwunsch, sich länger jung zu fühlen, umzusetzen. Darüber hinaus ist es ein anschauliches Beispiel für den neuen verbraucherorientierten Innovationsansatz bei Consumer Health.

Dialog basierend auf finanziellem Erfolg
Die Sparte Consumer Health von Merck spielt eine immer aktivere Rolle in diesem Industriesektor, und zwar nicht nur durch die Förderung des Dialogs über die Zukunft der Branche, sondern auch durch ihren anhaltenden finanziellen Erfolg. Dieser gründet auf der unermüdlichen Fokussierung der Sparte auf ihre wichtigsten strategischen Marken und neuen Produktinnovationen.

Im dritten Quartal 2014 erwirtschaftete die Sparte im Vergleich zum sehr starken Vorjahresquartal ein solides organisches Wachstum von 1,4% bei einem Gesamtwachstum in den ersten neun Monaten von 5%. Die Umsatzerlöse bezifferten sich im Zeitraum Januar bis September auf 569,1 Mio € gegenüber 561,8 Mio € im Vergleichszeitraum 2013. Der Quartalsumsatz lag bei 204,1 Mio € und beruhte maßgeblich auf dem starken Wachstum vor allem in den Emerging Markets wie Brasilien, Venezuela, Malaysia, Indonesien und Südafrika.

Von den strategischen Marken von Merck wuchsen Femibion, Seven Seas und Neurobion signifikant. Das im dritten Quartal 2014 erzielte EBITDA vor Sondereinflüssen von 48,6 Mio € lag 16,5% unter dem Vergleichswert des sehr starken Vorjahresquartals.

Hinweise an die Redaktionen

  • Die hochkarätige Debatte mit dem Titel “Trends, challenges and opportunities in consumer health: Evolution or revolution?” fand am 28. November 2014 im Science Museum in London statt. Weitere Informationen sowie Fotos und Bewegtbildmaterial von der Veranstaltung befinden sich hier.
  • Merck auf Facebook, Twitter und LinkedIn
  • Bild- und Bewegtbildmaterial zu Merck finden Sie hier

Consumer Health
Die Marken der Sparte Consumer Health wie zum Beispiel Neurobion®, Bion®, Nasivin®, Seven Seas®, Dolo-Neurobion® und Femibion® sind innovative Marktführer mit wissenschaftlichem Anspruch, die von Verbrauchern weltweit geschätzt werden. Die Sparte Consumer Health ist mit ihren rund 2.000 Mitarbeitern in über 40 Märkten global tätig. Das Portfolio umfasst seit Januar 2014 Marken mit einem jährlichen Gesamtumsatzvolumen von über 1 Mrd. $. Consumer Health ist eine Sparte der Merck-Gruppe, deren Konzernzentrale in Darmstadt angesiedelt ist.

Sämtliche Pressemeldungen von Merck werden zeitgleich mit der Publikation im Internet auch per E-Mail versendet: Nutzen Sie die Web-Adresse www.merck.de/newsabo, um sich online zu registrieren, die getroffene Auswahl zu ändern oder den Service wieder zu kündigen.

Merck ist ein führendes Unternehmen für innovative und hochwertige Hightech-Produkte in den Bereichen Pharma und Chemie und Life Science. Mit seinen vier Sparten Merck Serono, Consumer Health, Performance Materials und Merck Millipore erwirtschaftete Merck im Jahr 2013 Gesamterlöse von rund 11,1 Mrd €. Rund 39.000 Mitarbeiter arbeiten für Merck in 66 Ländern daran, die Lebensqualität von Patienten zu verbessern, den Erfolg seiner Kunden zu steigern und einen Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen zu leisten. Merck ist das älteste pharmazeutisch-chemische Unternehmen der Welt – seit 1668 steht das Unternehmen für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und unternehmerische Verantwortung. Die Gründerfamilie ist bis heute zu rund 70 Prozent Mehrheitseigentümerin des Unternehmens. Merck mit Sitz in Darmstadt besitzt die globalen Rechte am Namen und der Marke Merck. Ausnahmen sind Kanada und die USA, wo das Unternehmen unter der Marke EMD bekannt ist.

Contacts

Merck
Lars Atorf
Phone +49 6151 856-3114

Contacts

Merck
Lars Atorf
Phone +49 6151 856-3114