25,5-Millionen-Dollar-Deal zwischen FirstElement Fuel und Air Products bislang größter dieser Art: Welterstes Wasserstoffnetz wird vom Plan zur Realität

Conceptual artist rendering of a hydrogen dispenser by FirstElement Fuel, a company dedicated to providing retail hydrogen to customers of fuel cell electric vehicles. FirstElement, who won a California Energy Commission grant to build the first phase of the California hydrogen network, announced a $25.5 Million deal to buy hydrogen station equipment from Air Products - this represents the largest deal ever of its kind. FirstElement is working with Bennett Pump company on a unique look and design for its hydrogen dispenser. (Graphic: Business Wire)

NEWPORT BEACH, Kalifornien (USA)--()--FirstElement Fuel, die Firma, die das erste Wasserstoffnetz der Welt für den Einzelvertrieb entwickelt, hat heute bekannt gegeben, dass sie einen Vertrag in Höhe von 25,5 Millionen US-Dollar mit Air Products über die Ausrüstung für Wasserstofftankstellen abgeschlossen hat. Damit handelt es sich um den bislang größten Geschäftsabschluss dieser Art. Der Vertrag markiert den Übergang dieses FirstElement-Projekts von der Planung zur ersten Bauphase von Kaliforniens Wasserstoffnetz. Zu Beginn dieses Sommers hat FirstElement Fuel die Firma Black & Veatch mit der technischen Planung und dem beauftragt, nachdem das Unternehmen zuvor Subventionen von der California Energy Commission (CEC) sowie finanzielle Unterstützung von Toyota für den Bau von 19 Wasserstofftankstellen im gesamten US-Bundesstaat im Jahr 2015 erhalten hatte.

FirstElements Ziel ist es, Nutzern von rein elektrischen Brennstoffzellenfahrzeugen ein nahtloses, kompromissloses Fahrerlebnis durch die Schaffung eines Netzwerks von Wasserstoffstationen zu bieten. Das Unternehmen beginnt in Kalifornien, wo Fahrzeughersteller wie Toyota, Honda, Mercedes-Benz und Hyundai bereits seit 2014 Brennstoffzellenfahrzeuge vermarkten. FirstElements Wasserstoffnetz wird sich zunächst auf die kalifornischen Regionen San Francisco Bay Area und Los Angeles mit einigen Zugangspunkten an Verbindungs- und Zielorten konzentrieren, um das Fahren im gesamten Bundesstaat zu ermöglichen.

„Nachdem wir den ganzen Sommer über intensive Verhandlungen geführt haben, sind nun alle Voraussetzungen gegeben, um diese ersten 19 Stationen bauen zu können“, so Joel Ewanick, CEO von FirstElement Fuel. „Wir haben Black & Veatch, die beste Ingenieur- und Baufirma für dieses Projekt, wir haben mit Air Products den führenden Anbieter von Wasserstofftechnologie und Gas, der auch schon eng mit Bennett zusammengearbeitet hat, um den Weg für Wasserstoffzapfsäulen zu ebnen. Davon profitieren der Bundesstaat Kalifornien, seine Bürger und die Umwelt - wir sind der CEC dankbar, dass sie dies ermöglicht.“

Die Fokussierung des Unternehmens auf öffentliche Tankstellen bedeutet, das es unerlässlich ist, die Bedenken bezüglich der Reichweite zu beseitigen und eine hundertprozentige Zuverlässigkeit zu gewährleisten. FirstElement hat Air Products unter anderem auch wegen seiner Leistungsbilanz ausgewählt. „Die Erfüllung der Erwartungen der Kunden in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit rund um die Uhr hat für uns höchste Priorität, während wir den Wechsel von der Demonstrationsphase zur öffentlichen Wasserstoffversorgung vollziehen“, sagte Ewanick. Darüber hinaus gründen die Zapfsäulen für die ersten 19 öffentlichen Tankstellen auf einer bewährten Produktreihe, mit der die Benutzer bereits vertraut sind. Gleichzeitig arbeitet FirstElement zusammen mit der Bennett Pump Company an einem speziellen Look und Design für die Zapfsäulen.

Air Products wird auch die ersten 19 Tankstellen von FirstElements mit Wasserstoff beliefern. Laut Ewanick setzt der kalifornische Markt großes Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Wasserstoffversorgung durch Air Products. „Die Firma hat sogar einen Notfallplan entwickelt, um zu gewährleisten, dass unsere Kunden Zugang zu erschwinglichem Wasserstoff auch dann bekommen, wenn es zu größeren Versorgungsstörungen kommt.“

„Wir freuen uns, FirstElement Fuel beliefern zu dürfen, und über die Chance, die das Projekt als ein Modell für die globale Wasserstoffinfrastruktur bietet“, sagte Ed Kiczek, Global Business Director – Hydrogen Energy Systems bei Air Products. „Der Einsatz aller Interessengruppen, die Vision des Unternehmens, der Rückhalt der Fahrzeughersteller, eine flächendeckende Wasserstofflieferkette sowie die finanzielle Unterstützung sind entscheidend für den Erfolg. Dieses Modell ist bisher nirgendwo sonst umgesetzt worden und auch der CEC (California Energy Commission) gebührt Anerkennung für ihre wichtige Rolle.“

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

FirstElement Fuel
Dr. Shane Stephens, +1-949-922-3456
Chief Development Officer
shane.stephens@fefuel.com

Contacts

FirstElement Fuel
Dr. Shane Stephens, +1-949-922-3456
Chief Development Officer
shane.stephens@fefuel.com