Forscher berichten über die Anwendung des ScreenCell® Cyto Geräts bei kolektoralem Karzinom - ZTZ Biomarker

PARIS--()--In dem jüngst veröffentlichten Weißbuch Cancer Biomarkers (Cancer Biomarkers 14 (2014) S. 145–150) geben Forscher der drei Institute (1) Rouen University Hospital, (2) Rome University Hospital-La Sapienza und (3) University of Medicine and Pharmacy, Cluj-Napoca (Rumänien) ihre Untersuchungsergebnisse über die Anwendung des ScreenCell Cyto Geräts zur Erfassung und Charakterisierung zirkulierender Tumorzellen (ZTZ) bei Patienten mit kolorektalem Karzinom (Colorectal Cancer, CRC) bekannt. Dies ist der erste vorläufige Bericht über die Nutzung von ScreenCell anhand von Anwendungsbeispielen bei CRC-Patienten.

Die Autoren beschreiben die Herausforderungen bei der Verwendung von Antikörpererfassungsmethoden zur Isolierung von ZTZ: „Die ZTZ unterliegen einer Epithelialen-Mesenchymalen Transition (EMT). Daher ist es enorm wichtig, den richtigen Antikörper für ihre Charakterisierung auszuwählen. Diese Ergebnisse könnten auch eine Erklärung liefern, weshalb Mikrofiltrationsmethoden effizienter sind als Technologien auf der Grundlage immunomagnetischer oder mikrofluidischer Trennungsverfahren, die auf der Anwesenheit von EpCam-Antigenen auf der Oberfläche von ZTZ beruhen.“

Die Grundlage des Trennungsverfahrens im Rahmen der ScreenCell Technologie lässt sich folgendermaßen charakterisieren: „Zirkulierende Blutzellen gehören zu den kleinsten Körperzellen. Durch Filtration des Blutes mithilfe einer Membran können sie eliminiert werden. Nach der Filtration werden die auf der Membran vorhandenen verbleibenden Zellen morphologisch analysiert, um ihre Tumoreigenschaften zu charakterisieren. Diese einfache und schnelle Methode erfordert keinerlei teure Ausrüstung (Einmalgerät) und ist im Rahmen der täglichen Routinearbeit leicht einsetzbar.”

Die Autoren konstatieren: „Diese schnelle und effiziente Methode dient der Identifizierung von ZTZ und isoliert darüber hinaus Zellen im Verlauf der EMT. Dies erklärt ihre hohe Effizienz im Vergleich zu Technologien auf der Grundlage immunomagnetischer oder mikrofluidische Trennungsverfahren, die auf der Anwesenheit von EpCam-Antigenen auf der Oberfläche von ZTZ beruhen.”

Ergebnisse: „Die Anwesenheit von ZTZ konnte bei 23 von 36 Patienten mit mCRC (64 %) nachgewiesen werden. Cytokeratin-Antigen-Mengen in ZTZ wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit aufgrund von Epithelialer-Mesenchymaler Transition verringert. EpCam sowie CDX2 wurden auf ZTZ nachgewiesen. Dies belegt ihren Ursprung im Verdauungstrakt.”

David Znaty, CEO von ScreenCell, erläuterte: „Wir sind äußerst erfreut, von den Forschern die Details der ScreenCell Ergebnisse im Hinblick auf die Verbesserung von Therapieformen und die Behandlung von CRC-Erkrankungen zu erfahren. Wir sind in hohem Maße bestrebt, Krebsforscher bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen.”

Über ScreenCell

ScreenCell ist ein in Paris ansässiges Unternehmen in Privatbesitz. Das Unternehmen wurde mit dem Ziel gegründet, Produkte, Protokolle und Schulungssysteme für Krebsforschungszentren zur Charakterisierung zirkulierender Tumorzellen und anderer seltener Zellen in biologischen Proben zur Verfügung zu stellen. Weitere Informationen finden Sie unter www.screencell.com.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

ScreenCell
John Lindsay: +1 978-692-9049
Vice President Marketing and Sales
jlindsay@screencell.com
contact@screencell.com

Contacts

ScreenCell
John Lindsay: +1 978-692-9049
Vice President Marketing and Sales
jlindsay@screencell.com
contact@screencell.com