ACHTUNG - KORREKTUR : Volltext der Pressemitteilung folgt: Follow-up-Daten zufolge verzögert ZYTIGA® zusammen mit Prednison die Progression von metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs (...)

BEERSE, Belgien--()--

Follow-up-Daten zufolge verzögert ZYTIGA® zusammen mit Prednison die Progression von metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs bei Patienten ohne vorherige Chemotherapie

Hinweis: Die in dieser Mitteilung genannten Daten entsprechen denen in ASCO GU Abstract #5.

Janssen Research & Development, LLC [Janssen] veröffentlichte heute aktualisierte Ergebnisse, denen zufolge ZYTIGA® (Abirateronacetat) plus Prednison weiterhin statistisch signifikante Verbesserungen der Krankheitsprogression gegenüber Placebo plus Prednison sowie eine längere Gesamtüberlebenszeit bei Männern mit metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs aufwies.1

Aus der randomisierten, multizentrischen, placebokontrollierten Phase-3-Studie (COU-AA-302) ergaben sich gegenüber dem Placebo zudem statistisch signifikante Verbesserungen in den sekundären Endpunkten der mittleren Zeitspanne bis zum Opiateneinsatz für prostatakrebsbedingte Schmerzen und bis zur Einleitung der Chemotherapie. Die Daten stammen aus der jüngsten geplanten Zwischenanalyse der Studie und wurden heute auf dem jährlichen Symposium der American Society of Clinical Oncology Genitourinary Cancers (ASCO GU) präsentiert.

„Diese Ergebnisse zeigen, dass die Vorteile des früheren Einsatzes von Abirateronacetat bei vielen Patienten mit metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs erhalten bleiben“, erklärte Dr. med. Dana Rathkopf, Studienleiterin und Assistenzärztin im Genitourinary Oncology Service des Memorial Sloan-Kettering Cancer Centers in New York City. „Wir waren besonders mit dem langen mittleren Gesamtüberlebenswert der mit Abirateronacetat plus Prednison behandelten Patienten zufrieden.“

Die Ergebnisse dieser jüngsten Analyse und früherer Zwischenanalysen der Studie COU-AA-302 bildeten die Grundlage der im Dezember 2012 von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) erteilten Zulassung einer erweiterten Indikation für ZYTIGA® in Kombination mit Prednison zur Behandlung von Patienten mit mCRPC. Die Europäische Kommission hat ebenfalls eine erweiterte Indikation für ZYTIGA® zur Therapierung von Patienten mit mCRPC genehmigt.

„Es ist sehr wichtig, dass Kliniker den Patienten mit metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs vor der Chemotherapie bewährte Behandlungsarten anbieten können“, so Dr. med. Michael L. Meyers, Ph.D., Vice President, Leiter des Wirkstoffentwicklungsteams, ZYTIGA®, Janssen. „Als ZYTIGA® zuerst zugelassen wurde, stellte es eine signifikante Therapieoption für Männer mit einer metastatischen kastrationsresistenten Erkrankung nach der Chemotherapie mit Docetaxel dar. Wir sind froh, dass diese Option nun mit der breiter gefassten Indikation und auf der Basis der auf der ASCO GU präsentierten Daten einer größeren Gruppe von mCRPC-Patienten zugute kommen kann. Die Ergebnisse erweitern darüber hinaus auch unsere Kenntnisse über die therapeutische Aktivität von ZYTIGA®.“

Die Analyse ergab eine statistisch signifikante Verringerung des Risikos der Krankheitsprogression um 47 Prozent - gemessen als radiografisch belegte progressionsfreie Überlebenszeit (rPFS) im Studienarm ZYTIGA® plus Prednison (ZYTIGA®-Arm) im Vergleich zum Placebo-plus-Prednison-Studienarm (Kontrollarm). Der mittlere rPFS-Wert lag im ZYTIGA®-Arm bei 16,5 Monaten gegenüber 8,3 Monaten im Kontrollarm [Risikoquotient (HR) 0,53; 95 % Konfidenzintervall (CI): 0,45 bis 0,62; P<0,0001]

Die Behandlung mit ZYTIGA® plus Prednison resultierte ferner in einer schätzungsweise 21-prozentigen Reduzierung des Mortalitätsrisikos [HR=0,79; 95 % CI: 0,66, 0,96, p=0,0151]. Die mittlere Gesamtüberlebenszeit (OS) im ZYTIGA®-Arm lag bei 35,3 Monaten und im Kontrollarm bei 30,1 Monaten. Zum Zeitpunkt der Durchführung dieser Zwischenanalyse, als rund 55 Prozent der Gesamtüberlebensereignisse (Todesfälle) auftraten, war der vorgegebene p-Wert für statistische Signifikanz noch nicht erreicht.

Sekundäre Endpunkte

Die Behandlung mit ZYTIGA® plus Prednison ergab darüber hinaus auch signifikante Verbesserungen in allen sekundären Studienendpunkten im Vergleich zum Kontrollarm, insbesondere:

  • eine 39-prozentige Abnahme des Risikos der Einleitung einer zytotoxischen Chemotherapie für Prostatakrebs: einen Mittelwert von 26,5 Monaten für den ZYTIGA®-Arm ggü. 16,8 Monaten im Kontrollarm [HR=0,61 (95 % CI: 0,51, 0,72); P<0,0001].
  • eine 29-prozentige Abnahme des Risikos des Opiateneinsatzes für krebsbedingte Schmerzen: der Mittelwert im ZYTIGA®-Arm war noch nicht erreicht, während er im Kontrollarm bei 23,7 Monaten lag [HR=0,71; 95 % CI: (0,59, 0,85); P<0,0002].

Sicherheitsergebnisse

Im Zusammenhang mit der längerfristigen Therapierung mit ZYTIGA® wurden gegenüber den bereits gemeldeten Ergebnissen zu diesem Arzneimittel bei mCRPC-Patienten, die sich bereits einer Chemotherapie unterzogen hatten, keine neuen Sicherheitsbedenken ermittelt. In dieser Zwischenanalyse waren Müdigkeit, Flüssigkeitsretention, niedrige Kaliumwerte, Hypertonie, Herzinsuffizienzen und erhöhte Lebertransaminase-Enzymwerte die nachteiligen Ereigenisse, die im ZYTIGA ®-Arm häufiger berichtet wurden als im Kontrollarm. Patienten im ZYTIGA®-Studienarm erlitten mehr nachteilige Ereignisse 3. und 4. Grades als die Probanden im Kontrollarm. Als Lebertoxizitäten 3. oder 4. Grades eingestufte nachteilige Ereignisse, die hauptsächlich aus reversibler Erhöhung der Transaminase-Leberenzyme bestanden, wurden bei einer höheren Anzahl von Probanden im ZYTIGA ®-Arm berichtet als im Kontrollarm.

Janssen hatte bereits mitgeteilt, dass ein unabhängiges Datenüberwachungskomitee (IDMC) einstimmig die Entblindung dieser Phase-3-Studie empfohlen hat, nachdem in einer früheren Zwischenanalyse ein statistisch signifikanter Unterschied im rPFS-Wert und ein Trend in der Differenz des Gesamtüberlebens festgestellt worden war. Auf der Basis dieser Ergebnisse empfahl das IDMC außerdem, den Patienten im Kontrollarm die Therapierung mit Abirateronacetat anzubieten.

Studienaufbau

Die Studie COU-AA-302 ist eine randomisierte, doppelblinde, multizentrische, placebokontrollierte, internationale klinische Phase-3-Studie zur Prüfung von ZYTIGA® plus Prednison im Vergleich zu Placebo plus Prednison bei 1.088 Männern mit mCRPC, bei denen eine Androgendeprivationstherapie fehlgeschlagen war und die sich keiner zytotoxischen Chemotherapie unterzogen hatten.

Die Patienten wurden randomisiert und erhielten entweder ZYTIGA® (1 g, einmal täglich oral eingenommen) plus Prednison (5 mg, zweimal täglich oral eingenommen) oder ein Placebo (täglich oral eingenommen) plus Prednison (5 mg, zweimal täglich eingenommen). Die beiden primären Endpunkte der Studie sind die rPFS- und OS-Werte.

Über metastatischen kastrationsresistenten Prostatakrebs (mCRPC)

Metastatischer kastrationsresistenter Prostatakrebs tritt auf, wenn der Krebs Metastasen gebildet und sich auf diese Weise über die Prostata hinaus auf andere Körperteile ausgebreitet hat und die Krankheit trotz unterhalb des Kastrationsniveaus liegender Serumtestosteronwerte weiter fortschreitet.2

Die Prostata ist eine Drüse der männlichen Anatomie, die einen Teil der Samenflüssigkeit produziert und die Harnröhre unterhalb der Harnblase umgibt. In manchen Fällen verläuft das Wachstum des Prostatakrebses langsam. Abhängig von diversen auch patienten- und tumorspezifischen Eigenschaften kann der Prostatakrebs jedoch auch sehr schnell wachsen und sich weit ausbreiten.3

2008 wurden in Europa schätzungsweise 370.000 neue Prostatakrebsfälle diagnostiziert, und fast 90.000 Männer sind in dem Jahr an dieser Krankheit gestorben.4

Über ZYTIGA®5

Seit 2011 wurde ZYTIGA® in mehr als 65 Ländern weltweit zugelassen. Viele Tausende Männer wurden seitdem mit dem Arzneimittel behandelt, und es entwickelt sich rasch zu einem der Hauptprodukte des Onkologieangebotes von Janssen.

ZYTIGA® ist die einzige zugelassene Therapie zur Hemmung der Produktion von Androgen, einem Stoff, der das Prostatakrebswachstum fördert. Die Wirkung erfolgt über die Hemmung des CYP17-Enzymkomplexes, der an drei Stellen präsent ist: in den Hoden, den Nebennieren und im Tumor selbst.

Indikation5

2011 wurde ZYTIGA® in Kombination mit Prednison/Prednisolon von der Europäischen Kommission zur Behandlung von metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC) bei erwachsenen Männern zugelassen, deren Krankheit bei oder nach einer Chemotherapie auf Basis von Docetaxel weiter fortgeschritten ist.

Im Dezember 2012 erteilte die Kommission die Genehmigung zu einer Erweiterung der Indikation für ZYTIGA® (Abirateronacetat) auf den Einsatz in Kombination mit Prednison oder Prednisolon zur Behandlung von metastatischem kastrationsresistentem Prostatakrebs (mCRPC) bei erwachsenen Männern, die nach einem Fehlschlagen der Androgendeprivationstherapie keine oder nur milde Symptome aufweisen, bei denen die Chemotherapie noch nicht klinisch indiziert ist.5

Nebenwirkungen5

Wichtige Sicherheitsinformationen

Eine vollständige Liste von Nebenwirkungen und weitere Informationen über Dosierung und Verabreichung, Kontraindikationen und andere Vorsichtsmaßnahmen bei der Einnahme von ZYTIGA® entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung der Produkteigenschaften von ZYTIGA® unter http://www.emea.europa.eu/ema/

Am häufigsten: Harntraktinfektionen, Hypokalämie, Hypertonie, periphere Ödeme

Häufig: Hypertriglyceridämie, Herzinsuffizienz (einschießlich kongestive Herzinsuffizienz, Linksherzinsuffizienz und herabgesetzte Auswurffraktion), Angina pectoris, Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern, Tachykardie, erhöhte Alaninaminotransferase, Frakturen (Frakturen aller Art mit Ausnahme pathologischer Frakturen), Dyspepsie, Hämaturie und Hautausschläge

Ungewöhnlich: Nebenniereninsuffizienz

Über Janssen

Die Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson haben sich dem Ziel verschrieben, die wichtigsten medizinischen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen und zu lösen. Unsere Kompetenzfelder sind Onkologie, Immunologie, Neurologie, Infektionskrankheiten sowie Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen.

Wir entwickeln innovative Produkte, Dienstleistungen und Lösungen für das Gesundheitswesen, um die Lebensqualität von Menschen aus allen Regionen der Welt zu verbessern.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.janssen-emea.com

# # #

Referenzen

1 Rathkopf D et al. Updated Interim Analysis (IA) of COU-AA-302, a Randomized Phase 3 Study of Abiraterone Acetate (AA) in Metastatic Castration-resistant Prostate Cancer (mCRPC) Patients (pts) Without Prior Chemotherapy. ASCO GU 2013; 14.-17. Februar: Abstract #5

2 Hotte SJ, Saad F. Current management of castrate-resistant prostate cancer. Curr Oncol. 2010 September; 17(Supplement 2): S72–S79.

3 Mayo Clinic. „Prostate Cancer.“ http://www.mayoclinic.com/health/prostate-cancer/DS00043. [Letzter Zugriff: Januar 2013]

4 http://globocan.iarc.fr/factsheet.asp [Letzter Zugriff: Januar 2013]

5Eine Zusammenfassung der Produkteigenschaften von ZYTIGA® ist auf der Website des EAA (EMA) verfügbar: http://www.ema.europa.eu/ema/

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Janssen
Anfragen von Medienvertretern:
Satu Glawe
Tel.: +49 172 294 6264
sglawe@its.jnj.com
oder
Brigitte Byl
Tel.: +32 (0) 14 60 71 72
bbyl@its.jnj.com
oder
Investorbeziehungen:
Stan Panasewicz
Tel.: +1 732 524 2524

Sharing

Contacts

Janssen
Anfragen von Medienvertretern:
Satu Glawe
Tel.: +49 172 294 6264
sglawe@its.jnj.com
oder
Brigitte Byl
Tel.: +32 (0) 14 60 71 72
bbyl@its.jnj.com
oder
Investorbeziehungen:
Stan Panasewicz
Tel.: +1 732 524 2524