Führende globale Hotelunternehmen freuen sich über eine Milliarde internationale Reisende und fordern “Smart Visa”-Bestimmungen zur Reiseerleichterung für die nächste Milliarde

DAVOS, Schweiz--()--Zwei Gastgewerbegiganten – Hilton Worldwide und Marriott International – forderten heute auf dem Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) in Davos führende Vertreter der globalen Geschäftswelt und Reisebranche auf, Regierungen zur schnellen Einführung von “Smart Visa”-Bestimmungen zu drängen. Dieser Schritt fördere den weltweiten Reiseverkehr, schaffe neue Arbeitsplätze und treibe die wirtschaftliche Entwicklung voran. Die beiden Unternehmen stehen für 7.000 Hotels in 90 Ländern. In den im Besitz befindlichen, verwalteten oder als Franchise geführten Anlagen sind 600.000 Mitarbeiter tätig. In Zusammenarbeit mit den WEF-Chefs für die Flug-, Reise- und Tourismusbranche setzen sie sich für weltweite Maßnahmen zur Einführung von “Smart Visa”-Bestimmungen ein, wobei gefordert wird, dass dies auf regionaler Ebene bis 2015 und global bis 2020 erfolgen solle.

Dabei versteht man unter dem Begriff „Smart Visas“ sichere und nachhaltige Lösungen, die die Mobilität fördern, technische Möglichkeiten maximal nutzen und die Erweiterung von Programmen zur Reiseerleichterung vorsehen, wobei gleichzeitig durch allzu strenge Visabestimmungen bedingte ineffiziente Bewilligungsprozesse ausgemerzt werden. Durch Smart Visa-Bestimmungen werden mehr Daten erfasst und grenzüberschreitend ausgetauscht. Dadurch verbessert sich die Sicherheit, die Kosten für den Staat werden durch größere Effizienz gesenkt und das Kundenerlebnis fällt positiver aus.

„2012 berichtete die World Tourism Organization der Vereinten Nationen, dass über eine Milliarde Menschen über ihre Landesgrenzen hinaus gereist seien, ein enormer Katalysator für den weltweiten Handel und die Schaffung neuer Arbeitsplätze“, so Christopher J. Nassetta, President und CEO von Hilton Worldwide. „Wir sind auf dem Weltwirtschaftsforum zusammengekommen, um für komplexe und schwierige wirtschaftliche, soziale, Umwelt- und politische Fragen Antworten zu suchen. Möglichkeiten für eine Steigerung des internationalen Reiseverkehrs zu schaffen, ist ein rasche Erfolge versprechender Ansatz, der zu spürbarem Wirtschaftswachstum und mehr Arbeitsplätzen führen kann.”

„Kluge Regierungen betrachten den internationalen Reiseverkehr und Tourismus als Form des Handels. Sie versuchen mit allen verfügbaren Mitteln, Barrieren abzubauen und wählen einen strategischeren Ansatz bei mit der Visumerteilung und anderen zugangsbezogenen Fragen zusammenhängenden Problemen, die Menschen davon abhalten, zu reisen und Geschäfte zu tätigen“, so Arne Sorenson, President und CEO von Marriott International. „Unbeschadet dessen, dass auch in unserem Verständnis die Frage der Sicherheit weiterhin hohe Priorität genießt, fordern wir die führenden Politiker der ganzen Welt hier in Davos auf, die Zukunftsvision einer Welt mit verwobenen Märkten zu unterstützen, in der mehr Menschen durch Reiseerleichterungen die Chance haben, die Welt zu sehen, sodass im nächsten Jahrzehnt die Zahl der Weltreisenden 2 Milliarden erreicht.“

Von vielen Staaten werden die aus dem internationalen Reiseverkehr und Tourismus erwachsenden wirtschaftlichen Vorteile gesehen. Zu diesen Ländern, die das sichere und bequeme Reisen zu einem Schwerpunkt ihrer Politik gemacht haben, gehören die Türkei, die durch das Erteilen eines Visums bei Einreise die Zahl der internationalen Besucher in zehn Jahren mehr als verdopplen konnte, China, das 45 Ländern Visumfreiheit für einen dreitägigen Pekingaufenthalt eingeräumt hat, Russland, das den wechselseitig visumfreien Reiseverkehr mit der EU fördert, sowie Australien und die Vereinigten Arabischen Emirate, die mithilfe elektronischer Visa-Abwicklung über das Internet die Bearbeitungszeit von Tagen oder Wochen auf Minuten verkürzt haben. Die ASEAN-Mitgliedsstaaten streben zur Förderung der wirtschaftlichen Entwicklung ein gemeinsames regionales Visum an.

Im letzten Jahr gab Präsident Obama bekannt, dass eine nationale Reise- und Tourismuspolitik entwickelt werde. Seitdem konnten in den USA deutliche Fortschritte verzeichnet werden. So kam es mit Ausweitung des Programms für visumfreies Reisen (Visa Waiver Program, VWP) auf Taiwan und Verkürzung der Wartezeiten bei persönlichen Interviews, insbesondere in China, Brasilien und Mexiko, auf unter eine Woche zu einem Anstieg der Zahl der internationalen Einreisen.

„Wir beglückwünschen die Regierungen, die von einer Zukunftsvision geleitet den Reiseverkehr erleichtern, die Wirtschaft stärken und weltweit Arbeitsplätze schaffen. Wir betrachten die Privatwirtschaft und die führenden Persönlichkeiten des Forums als einflussreiche Partner, die gemeinsam dafür sorgen, dass weitere Fortschritte gemacht werden und weltweit die Visa- und Einreisebestimmungen den freien Strom von Waren, Dienstleistungen und Menschen vermehren und bereichern“, so Nassetta und Sorenson.

Global leistet mit 6,3 Billionen US-Dollar im Jahr 2011, bzw. 9,1% des gesamten weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP), der Reise- und Tourismussektor einen größeren Beitrag zur Weltwirtschaft als einige der größten Produktionszweige, darunter der Automobil- und Chemiesektor. Laut Angaben des World Travel and Tourism Council sind in der Branche 98 Millionen Menschen tätig.

Zusätzliche Informationen erhalten Sie unter Hilton Worldwide oder Marriott International. Informationen über das World Economic Forum finden Sie unter www.weforum.org.

Über Marriott International

Marriott International, Inc. (NYSE: MAR) mit Sitz in Bethesda im US-Bundestaat Maryland ist ein führendes Beherbergungsunternehmen mit über 3,700 Hotelanlagen in 74 Ländern and Territorien und einem Umsatz von über 12 Mrd. US-Dollar im Geschäftsjahr 2011. Das Unternehmen widmet sich dem Betrieb und der Vergabe von Franchise-Lizenzen für Hotels sowie der Konzessionierung von Urlaubseigentum in Ferienanlagen. Zu seinen 18 Marken gehören Marriott Hotels & Resorts, The Ritz-Carlton, JW Marriott, Bulgari, EDITION, Renaissance, Gaylord Hotels, Autograph Collection, AC Hotels by Marriott, Courtyard, Fairfield Inn & Suites, SpringHill Suites, Residence Inn, TownePlace Suites, Marriott Executive Apartments, Marriott Vacation Club, Grand Residences by Marriott und The Ritz-Carlton Destination Club. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen in der Unternehmenszentrale und den verwalteten und konzessionierten Hotelanlagen rund 300.000 Mitarbeiter. Marriott wird beständig als hervorragender Arbeitgeber gewürdigt und für seinen beispielhaften Geschäftsbetrieb anerkannt, der auf fünf Grundwerten aufbaut: den Menschen an erste Stelle stellen, nach Spitzenleistung streben, Veränderungen annehmen, mit Integrität handeln und unserer Welt dienen.

Weiter Informationen und die Möglichkeit zu buchen finden Sie unter www.marriott.com. Die aktuellen Nachrichten zum Unternehmen finden Sie unter www.marriottnewscenter.com.

Über Hilton Worldwide

Hilton Worldwide ist ein führendes globales Gastgewerbeunternehmen, dessen Angebotspalette im Hotelleriesektor von Luxushotels und -resorts mit umfassendem Service über Suiten für längere Aufenthalte bis zu Mittelklassehotels reicht. Seit 93 Jahren bietet Hilton Worldwide Geschäftsreisenden und Touristen die besten Unterkünfte, Dienstleistungen und Annehmlichkeiten zu einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Mit unvermindertem Engagement setzt das Unternehmen seine Tradition fort, seinen Gästen unvergessliche Erfahrungen zu bieten. Seine globalen Hotelketten umfassen mehr als 3.900 Hotels und Timesharing-Anlagen mit über 650.000 Zimmern in 90 Ländern und Territorien, darunter Waldorf Astoria Hotels & Resorts, Conrad Hotels & Resorts, Hilton Hotels & Resorts, DoubleTree by Hilton, Embassy Suites Hotels, Hilton Garden Inn, Hampton Hotels, Homewood Suites by Hilton, Home2 Suites by Hilton und Hilton Grand Vacations. Das Unternehmen führt zudem das erstklassige Gästebonusprogramm Hilton HHonors®. Weitere Informationen finden Sie unter www.hiltonworldwide.com oder setzen Sie sich unter www.facebook.com/hiltonworldwide, www.twitter.com/hiltonworldwide, www.youtube.com/hiltonworldwide,www.flickr.com/hiltonworldwide und www.linkedin.com/company/hilton-worldwide mit Hilton Worldwide in Verbindung.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Hilton Worldwide
Dasha Ross, +1-703-883-5805
Dasha.Ross@hilton.com
oder
Marriott International
Stephanie Hampton, +1-301-380-1217
Stephanie.hampton@marriott.com

Sharing

Contacts

Hilton Worldwide
Dasha Ross, +1-703-883-5805
Dasha.Ross@hilton.com
oder
Marriott International
Stephanie Hampton, +1-301-380-1217
Stephanie.hampton@marriott.com